Wer hat schon mal auf einem Hausboot Urlaub gemacht?

11 Antworten

Es kommt ganz darauf an, wo Du fahren willst. Es gibt verschiedene Reviere, da brauchst Du keinen Führerschein, bekommst auch eine gute Einweisung. Im Normalfall allerdings ist mindestens eine Person mit der entsprechenden Lizenz vorgeschrieben. Besser ist es auf jeden Fall, wenn Einer mit der entsprechenden Erlaubnis dabei ist und auch Erfahrungen hat. Auf jeden Fall sollte Einer an Bord das verantwortliche Sagen haben (also der Käptn sein).

Eigentlich braucht man für Hausboote nirgendwo mehr einen Führerschein.

0

Die großen Renner sind jetzt Italien und Polen!

0

Die beste Einweisung bekommt man in Deutschland, spez. Mecklenburg. Wir sind im Juli 07 ohne Führerschein gefahren und bekamen vor Abfahrt eine 2 1/2 stündige Einschulung. Dieser Charterschein berechtigte uns für die Woche das Hausboot zu fahren. Die Gegend ist gut ausgebaut was Häfen und Wasserwanderplätze angeht. Das Hausboot lässt sich gut fahren. Die Wasserqualität ist sehr gut, sodaß man jederzeit baden kann. Gute Infomationen haben wir gefunden bei http://www.hausboot.de unter Skipper ABC.

Nach 2006 in Frankreich, habe ich mit Freunden 2008 wieder ein Boot gemietet und bin dieses mal rund um Potsdam eine Woche gefahren. Durch die miteinander verbundenen Flüsse und Seen wurde es nie langweilig. Haben viel gesehen und hatten eine Menge Spaß. Wir haben unseren Bootsurlaub auf http://www.leboat.de/bootsurlaub gebucht und waren sehr zufrieden. Dort gab es wertvolle Tipps und Informationen über das Boot und die Reiseroute. Denke wir werden das nächstes Jahr wiederholen. Ist ein ganz anderes Urlaubserlebnis, als beispielsweise eine Pauschalreise an irgend eine überfüllte Touristenhochburg. Ich sage nur Individualurlaub!

Man sollte noch nachtragen, dass die französischen Kanäle natürlich herrlich sind, aber die lieben Franzosen sind keine großen Umweltfreunde und so gehen die Fäkalien alle noch ins Wasser? Auf anderen Revieren wie der Müritz, England oder Polen werden die Fäkalien in Sepsistanks aufgefangen und dann in Pump Out Stationen ordentlich in die Klärwekre entsorgt. In Irland, am Shannon versucht man das auch, aber die Privatbootbesitzer sind noch etwas eigenwillig?

Auch auf dem Canal du midi kann man ohne Führerschein fahren. Seit ca. 12 Jahren sind wir begeisterte Hausbootfahrer auch mit unseren Kindern, die immer etwas neues erleben. Man kann mit dem Fahrrad auf dem Treidelpfad neben dem Boot, das ca. 10 km/h fährt, ganz gemütlich neben her fahren. Oder das Schleusen ist auch sehr interessant, wobei man bei einigen Schleusen noch selbst kurbeln kann. Einweisung bekommt man und kann noch mal alles ggf. nachlesen in dem ausführlichen Dokumentatonsordner an Bord. Probiert es aus, es ist ein Traum...

Auf den Kanälen zu fahren ist sehr einfach, die Schleusenarbeit sportlich und abwechslungsreich. Mit Wind und Wellen hat man keine Probleme. Sollte man unbedingt machen, bevor man sich auf größere Gewässer begibt. Momentan sind die Norfolk Broads und der Lough Erne, Masuren die iedealen Reviere für Beginner, da dort auch nicht so viel Betrieb ist. Italien ist auch sehr schön, nur dort sollte man sich erst hinwagen, wenn man schon etwas Erfahrung hat. Die französischen Kanäle sind im Hochsommer schon sehr gut befahren!

Schiff ahoi Holiday

0

Was möchtest Du wissen?