Wer hat Erfahrung mit einem Mops

9 Antworten

Möpse sind sehr freundliche und ausgeglichene Hunde, vorausgesetzt man sozialisiert sie gut. Mein Mops ist mit allen hunden verträglich,aber am liebsten ist er beim Menschen. Viele jedoch bekommen schwer Luft und sind krankheitsanfällig. Man sollte sich unbedingt einen guten Züchter suchen, der sportliche und fitte Möppels züchtet.

Lg 

die möpse (lach) die ich kenne, sind alle sehr sozial verträglich. übergewicht ist bei allen möpsen ein thema. ein guter begleithund, da wenig bis gar kein agressionspotential. mir tun diese hunde ein bissel leid weil sie immer wieder grosse probleme mit dem atmen haben. wie kann man einen hund nur so züchten?

Hallo,

Also ich Berichte dir jetzt von meiner PERSöNLICHEN Erfahrungen, alles andere findet man bei Google oder wurde hier schon genannt.

Ich habe drei Möpse (Papa, Mama, Baby) und 1 Doge und einen Westie.

Den ersten Mops haben wir vor 8 Jahren in der Anzeige gefunden beim Tierasyl noch als Baby. Wir hatten ständig Angst um ihn, aber er hat sich prächtig entwickelt, ist sehr lernfähig und auch jetzt ins alter gekommen und damit auch ruhiger. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Mops keine hohen Ansprüche stellt, nicht wie zB die Deutsche Doge die wirklich sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit benötigt (Das heißt nicht, dass wir die Möpse vernachlässigen). Deswegen ist er auch ein idealer Hund gerade für ältere Menschen, er passt sich dem Besitzer größtenteils an aber sie sind sehr anhänglich und auch ein sehr treues Wesen, sie sind ungern allein! Mit dem übergewicht haben meine keine Probleme, sie haben alle ihr Idealgewicht ^^ Ich achte darauf, täglich mit ihnen zu spielen ( sie sind Meister im Fußball)aber ich übertreibe es nicht, weil die jüngste doch paar Atemprobleme hat (noch ist keine OP nötig).- Besonders bei Hitze, lasse ich Sie nicht aus dem Haus, sie vertragen die Wärme gar nicht und keuchen sich die Seele aus dem Leib, also für sportliche Menschen ist der Mops ungeeignet auch wenn er sehr verspielt ist.

Was mich aber am Mops stört ist der extreme Haarverlust, die Haare bohren sich regelrecht überall rein und man muss wirklich JEDEN TAG den Boden Staubsaugen und putzen.

Mopse sind auch sehr lernfähig, das heisst nicht, dass sie immer Lust haben was neues zu lernen aber wenn die Motivation oder Lust da ist, dann haben sie schnell den Trick raus. Der Mops meines Bruder hat sich z.B seine Spielmaus immer selbst aufgezogen.

Was ich an Mopsen einfach super süß finde, ist wie sie auf grelle Geräusche reagieren, da geht der Kopf schräg nach Links und rechts, das ist ein typisches Merkmal, was bis jetzt wirklich jeder Mops mit sich gebracht hat.

Was Krankheiten angeht haben meine Probleme mit den Augen, mit zunehmenden Alter sehen sie wirklich wirklich immer schlechter und natürlich die Atemprobleme bei der jüngsten.

Und natürlich das Futter, sie sind wirklich sehr wählerisch und jeder frisst was anderes (diese Probleme habe ich mit den andern beiden nicht), mein Bruder geht sogar soweit, dass er die jüngste mit der Gabel füttern muss, damit sie überhaupt was frisst, da hört der Spaß aber bei mir auf.

P.s alle unsere Mopse sind KEINE Zuchthunde!

0

Was möchtest Du wissen?