wer darf mein firmpate sein?

4 Antworten

Es darf dein Taufpate sein, aber ebenso jeder andere Katholik, der das 16. Lebensjahr vollendet und auch selbst gefirmt worden ist. Er sollte das Glaubensbekenntnis mit Überzeugung sprechen können, damit er auch dein Ansprechpartner im Glauben sein kann.

Wo du wohnst, ist unerheblich für die Frage. Die Kirche ist katholisch, also weltweit. Deshalb gilt das Kirchenrecht auch überall gleich.

Für den Firmpaten gibt es dieselben Anforderungen wie für einen Taufpaten: katholisch, mindestens 16, selber gefirmt, nicht mit einer Kirchenstrafe belastet, führt ein eingermaßen überzeugtes christliches Leben und nicht Papa oder Mama.

Das sind die Mindestvoraussetzungen. Dann kommt natürlich noch hinzu, dass du einen persönlichen, freundschaftlichen Kontakt mit ihm pflegst, schließlich bekommt er die schöne Aufgabe, dir glauben zu helfen.

Jeder, der katholisch ist.

Wieviel Geld schenkt man als Firmpate zur Firmung?

Hi,

ich wollte nur wissen, wieviel Geld man als Firmpate der betreffenden Person schenkt? Ich hab nämlich überhaupt keine Ahnung, wieviel...

Danke;-)

...zur Frage

Für was braucht man den Firmpate und was muss dieser bei der Firmung machen?

...zur Frage

Ich habe mal eine Frage zur Firmung. Kann der Firmpate auch einer von den Eltern sein?

...zur Frage

Kann man auch gefirmt werden wenn man keine Firmstunden gemacht hat?

Hallo :) Ich würde gerne gefirmt werden möchte jedoch keine Firmstunden (sternsingen, etc.) machen. Grund: In meiner Gemeinde gibt es eine Frau die jedes Jahr diese Stunden absolviert die ich jedoch überhaupt nicht leiden kann! Muss ich meine Firmstundenmachen oder ist das egal?

...zur Frage

Firmung, Aufgaben des Paten?

Was muss man als Firmpate machen? Was sollte man anziehen? (bin 16)

...zur Frage

Muss mein Sohn zur Firmung gehen?

Mein Sohn ist 13 und hätte nächstes Jahr seine Firmung, da ist er dann schon 14 Jahre alt. Er möchte nicht mitmachen, weil er nicht in die Kirche gehen will und auch keine Lust hat jede Woche zum Firmunterricht zu gehen. Der Unterricht beginnt im Oktober und die Firmung ist erst nächstes Jahr im Juni. Da werden sie richtig gedrillt. Sie sollen auch jeden Sonntag in die Kirche gehen usw. Wir sind keine Kirchgänger, aber meine Mutter und meine Oma sind sehr christlich und gehen 3-4 mal in der Woche in die Kirche. Die sagen, dass er mitmachen muss, weil das dazu gehört und das es eine Schade vor den Leuten ist, wenn er nicht gefirmt wird. Auf der Einladung steht aber, das es seine Entscheidung ist, ob er mitmacht oder nicht. Wenn er jetzt nur mitmacht, weil Oma ihn besticht und ihm 200 Euro verspricht dann bringt das ja auch nichts, oder? Er sollte es schon aus freiem Willen tun, weil er ein überzeugter Christ ist, finde ich. Aber mein Sohn will nicht mitmachen, wegen dem Geld sagte er überlegt er es sich aber doch noch......

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?