Wieviel Geld schenkt man als Firmpate zur Firmung?

16 Antworten

Ich hab (allerdings vor 20 Jahren) einige Teile eines Silberbestecks bekommen. Über die Jahre wurde es dann an Geburtstagen, Namenstag und Weihnachten immer weiter ergänzt, bis ich zu meinem 18. Geburtstag das Besteck vollständig hatte.

Wenn Geldgeschenk, dann würde ich für so einen Anlass etwa 200 Euro für angemessen halten. Alternativ kannst Du auch eine kleine Silber- oder Goldmünze schenken, also etwas von bleibendem Wert, was auch aufgehoben wird und nicht am nächsten Eck gleich wieder für Ballerspiele rausgehauen wird. Wie schon weiter oben in einem Kommentar geschrieben würde ich aber grundsätzlich in Frage stellen, ob dieses Kind tatsächlich firmbereit ist und gefirmt werden sollte. Mir persönlich würde es so gehen, dass ich, wenn ich merken sollte da steckt kein innerer Wunsch dahinter, mich auch weigern würde, als Firmpate herzuhalten.

Eigentlich wäre es schön, wenn du nicht nur Geld schenkst, sondern auch etwas Herz.

Wenn du dir Zeit nehmen würdest für diesen jungen Menschen, wenn du dir Mühe gäbst, ihn zu verstehen, und wenn du vielleicht auch mit ihm gingst, etwas Hübsches für ihn einzukaufen.

Und vor allem (wenn die Firmung erst gemeint ist), wenn du regelmäßig für deinen Firmling betest.

Alles Gute euch beiden.

zur Firmung bekommt man immer Geld. Außerdem ist das so jemand, der den ganzen Tag nur am PC hängt und Ballerspiele spielt... Achja...die Firmung ist natürlich "ernst gemeint"^^ Wers glaubt...

0
@Asksomebody

Hallo Asksomebody, na ja, Geld geschenkt zu bekommen ist natürlich fein, man kann sich dann kaufen, was man gerne möchte.

Aber der Frage nachzugehen: Warum sitzt dieses Kind den ganzen Tag am PC? Warum müssen es denn Ballerspiele sein?, das wäre auch vielleicht der Mühe wert.

Hat jemand eigentlich wirklich Zeit für diesen Menschen? Interessiert sich jemand für ihn. Ich meine nicht nur für den Schulerfolg, sondern für diese einmalige wertvolle Person? -

Ich habe von einer Bekannten gehört, dass deren Nichte sich ritzte und Satanistin wurde. Die Tante, die in Wien lebt, hat sich dann für sie interessiert, hat sie angerufen, zu sich eingeladen, sie haben miteiander etwas unternommen, was dem Mädchen gefiel, waren auch shopping, ...

Ja, und das Ritzen hörte auf und der Satanismus auch.

0
@Asksomebody

unter den Umständen würde ich mich weigern, Firmpate zu machen! Also wenn der Junge die Sache gar nicht ernst nimmt, sondern es "nur ums Geld" geht.

0
@susannejenny

Meistens ist ja ja innerhalb der Verwandtschaft, wo man darum gebeten wird. Freilich liegt es nahe, "nein" zu sagen, wenn es dem Kind und auch dessen Eltern gar nicht ernst mit der Firmung ist. Doch hofft man vielleicht, wenn man Firmpate ist, doch auch menschlich für sein Firmkind etwas tun zu können, was man so nicht könnte, wenn man nicht Firmpate ist.

0

es kommt stark auf das verfügbare einkommen an! wenn du total pleite bist können es noch 50€ sein bei mittlerer gehaltsstufe würde ich 200 bis 500 empfehlen aund wenn du reich bist 1000 bis 1500€ aber mehr würde ich nicht verschenken. einfach weil ich es dann als zu viel empfinden würde!

das kommt ganz darauf an... in welchen verhältnissen lebt der firmling, in welchem du ? früher waren uhren übliche geschenke, kommt einfach auf den geldbeutel drauf an. lg

Also derzeit würde ich 500 bis 1000 Euro schenken für den kleinen Geldbeutel würde auch 100 Euro reichen

Was möchtest Du wissen?