Wenn Haushalte weniger sparen, was für Auswirkung auf die Wirtschaft?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Überwiegend Positive.

Wird weniger gespart, wird mehr ausgegeben. Das fördert die Produktion und Umsätze der Unternehmen.

Die Folge der Produktionssteigerung ist, dass mehr Arbeitskräfte benötigt werden. Mehr Arbeitskräfte bedeutet weniger Sozialkosten und Höhere Steuereinnahmen des Staates.

Die Folge der Umsatzsteigerung ist, dass die Unternehmen mehr Kapital für Investitionen zur Verfügung haben, mehr Steuern bezahlen und dadurch der Staat erneut mehr Steuereinnahmen generiert.

Der Nachteil wäre, dass die Kredite sich verteuern. Allerdings dürfte das ohnehin egal sein, weil nach Basel 2 und 3 die Banken ohnehin nur noch Kredite an diejenigen vergeben, die ihn eigentlich nicht benötigen. Aber das ist ein anderes Thema.

Man sollte fairerweise zur Liebe der Umwelt (und wir sind ein Teil der umWELT) auch erwähnen, dass mehr Produktion usw. auch mehr die Umwelt belastet. Es ist z.b. echt ... nicht schön, dass einige Geräte so produziert werden, dass man sie nach wenigen Jahren neu einkauft.

Wir bringen auch unsere Schuhe nicht mehr zum Schuster oder lassen Möbel selten reparieren. Eher lassen wir sie verschrotten und kaufen Neue.

Mit anderen Worten, unsere Wirtschaft ist pervers ... Man arbeitet gar nicht mehr darauf hin dass etwas so lange wie möglich hält. Mein Schreibtisch beispielsweise ist nach 4-5 jahren mal beim bewegen zusammengeklappt. Erzähl das mal den Leuten vor ... weiß nicht, 200 Jahren. Die hatten Möbel aus Massivholz und nicht das gepresste Zeug. Da hielt das Zeug schon mal ein Leben lang.

1

Das kommt ganz auf die Umstände an. Es stellt sich die Frage, warum die Haushalte weniger sparen. Es stellt sich die Frage, ob dadurch die realen Investitionen in Ersatz- oder Neuproduktivität zurückgehen. Woher kommt das Geld und wie ist sein Verhältnis zum Wertumfang der Güter? Wird die Finanzwirtschaft von der Zentralbank "aufgeblasen" und verliert ihren Kontakt zur Realwirtschaft? Welche Verschiebungen an Produktion und Konsum bewirkt das? Steigt der Staatsanteil? Gibt es eine Schuldenblase? Wird Markt zugungsten von politischen Entscheidungen zurückgedrängt? Hinterher sind alle klüger, hinterher!

Man kann sein Einkommen für Konsum ausgeben oder sparen. Wenn Menschen also weniger sparen, konsumieren sie mehr. Das kann zu einer Ankurbelung der Wirtschaft führen.

dann werden mehr Güter/Waren gekauft, das heißt man braucht mehr Waren, mehr Leute die sie produzieren und Verkaufen. heißt, mehr Arbeitsplätze würden geschaffen werden. Fragt sich eben nur, in welchem Land.....

Das kann man pauschal nicht sagen, denn was private Haushalte mehr ausgeben, steht anderen weniger als Kredit zur Verfügung. So werden in erster Linie bestenfalls die Zinsen steigen. Um die Produktion zu erhöhen Bedarf es relativ niedrigere Preise (z.B. stärkere Einkommenssteigerungen als Inflation als Folge von Effizienzsteigerungen) . Und wo ein Produkt produziert wird liegt in erster Linie an uns Konsumenten. Wenn wir den Kauf von Produkten aus Menschenunwürdiger Haltung einstellen oder zumindest minimieren (auch wenn es teurer ist), können Unternehmen dazu gzwungen werden umzudenken. Solange es den allermeisten jedoch egal ist, wird sich die Lage eher noch verschlimmern.

0

Die Banken haben weniger Geld zur Verfügung, das sie Firmen ausleihen könnten.

Andererseits geben die Haushalte mehr aus, das Geld kommt der Wirtschaft zugute.

Was möchtest Du wissen?