Wen betet Jesus in der Bibel an?

9 Antworten

Jesus war z.Z. des alten Testament Gott. Legte dann bei seiner Geburt die göttlichen Eigenschaften ab und wurde Mensch. Nach seiner Auferstehung hat er seine Eigenschaften als Gott wieder angenommen. Schon früh in der Kirchengeschichte kam die Bezeichnung: Jesus ist wahrer Gott und wahrer Mensch.

Also, hat Jesus als er auf dieser Welt gelebt hat, als Mensch zu Gott gebetet.

Jahwe ist Gott im Christentum. Das Christentum ist eine monotheistische Religion, es gibt also nur einen Gott. Jesus ist Gottes Sohn im Christentum, er betete zu seinem Vater.

Im Mittelpunkt der christlichen Lehre steht der Glaube an den einen Gott, der die Welt und die Menschen erschaffen hat. Die Menschen aber entfernten sich von ihrem Schöpfer. Ein Abgrund tat sich auf. In der Tradition der Glaubenslehre (Dogmatik) entwickelte sich folgende Sichtweise: Durch den Opfertod Jesu kam es zur Versöhnung zwischen Mensch und Gott. Damit wurde der Tod an sich besiegt, auch die Sünde, jenes Tun, das einen Menschen von Gott entfernt und trennt. Der Keim zur Sünde aber vererbt sich durch die Generationen. Wie steht der Mensch vor Gott da? Wie kann er sich rechtfertigen? Muss er gute Taten vollbringen, um sich das Heil zu verdienen? Oder bekommt er es geschenkt aus Gnade? - Darüber stritten Generationen von Christen.
Christen glauben, dass Gott durch Jesus von Nazaret in einzigartiger Weise gesprochen und gehandelt hat, so dass die Menschen in ihm Gott begegnen können. Er ist der Sohn Gottes von Anbeginn der Welt an, war aber auf Erden trotz seiner Göttlichkeit ein Mensch wie alle anderen auch: geboren von einer Frau und sterblich. Allerdings mit einer Ausnahme: Jesus, so sagt die Theologie, war ohne Sünde. Zusammen mit Gott dem Vater und dem Heiligen Geist gehört er zur Dreifaltigkeit des Einen Gottes.

Quelle: Basiswissen Christentum von Dr. Georg Schwikart, S. 11

Und ist Jesus im Christentum auch ein Prophet

Er gilt nach christlichem Glauben (den ich auf den Inhalt der Bibel gründe) auch als Prophet. Ein Prophet ist nichts weiteres als ein menschlicher Botschafter Gottes. Das trifft nach christlichem Glauben auch auf den Menschen Jesus Christus zu. (Er wurde ja Mensch, um uns am Kreuz von unserer Schuld zu erlösen und um uns an seiner Person zu zeigen, wer Gott ist)

Die folgende Prophetie aus dem alten Testament wurde von Jesus Christus erfüllt:

Ich will ihnen einen Propheten, wie du es bist, aus der Mitte ihrer Brüder erwe­cken und meine Worte in seinen Mund legen; der soll alles zu ihnen reden, was ich ihm gebieten werde. Und es wird geschehen, wer auf meine Worte nicht hören will, die er in meinem Namen reden wird, von dem will ich es fordern! 5. Mose 18:18‭-‬19

Es ist hier von Jesus Christus als einen Propheten die Rede.

Nichts destrotrotz ist Jesus Christus nach christlichem Glauben auch:

  • Sohn Gottes (des Vaters)
  • Gott selbst (er ist am Gottsein des dreieinigen Gottes beteiligt )
  • Herr
  • Richter
  • Freund (für die Gläubigen)
  • Friedefürst
  • König der Könige
  • Herr der Herrscharen

und vieles mehr.

Liebe Grüße und Gottes Segen!

Jesus ist der von Den Propheten angekündigte Retter ,der Messias .der Gesabte (Christus )

Jesus spricht in der Bibel zum Vater.Denn er selber ist Ja Gottes Sohn (Mensch und Gott zugleich )

Jesus (Mensch ) Christus (Gott) aber ist nicht der Vater .

Aber er ist eines Wesens mit dem Vater ,das heisst er ist von Gleicher Substanz .

Joh 10,30

Ich und der Vater sind eins!

Joannes 1 4,9 :

Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater. Wie sprichst du dann: Zeige uns den Vater?  

Joh 1,1-- 18 

Im Anfang war das Wort, / und das Wort war bei Gott. / und d a s Wo rt wa r Gott. Joh l,l Im Anfang war es bei Gott. Joh 1,2 Alles ist durch das Wortgeworden / und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist. Joh 1,3 In ihm war das Leben / und das Leben war das Licht der Menschen. Joh 1,4 Und das Licht leuchtet in der Finsternis / und die Finsternis hat es nicht erfasst. Joh 1,5 Es trat ein Mensch auf, der vonGott gesandt war; sein Name war joha n nes . Joh 1,6 Er kam als Zeuge, um Zeugnis Es trat ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name wa rJoha n n es . Joh 1,6 Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen. Joh 1,7 Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht. Joh 1,8 Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, / kam in die Welt. Joh 1,9 Er war in der Welt / und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht. Joh l,IO Er kam in sein Eigentum, / aber die Seinen nahmen ihn nicht a uf. Allen aber. die ihn aufnahmen, / gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, / allen, die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut, / nicht aus dem Willen des Fleisches, / nicht aus dem Willen des Mannes, / sondern aus Gott geboren sind. Und das Wort ist Fleisch geworden / und hat unter uns gewohnt / und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, / die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater. / voll Gnade und Wahrheit. 
Johannes legte Zeugnis für ihn ab und rief: Dieser war es, über den ich gesagt habe: Er, der nach mir kommt, ist mir voraus,weil er vor mir war. Joh l,ll h 1,15 Johannes legte Zeugnis für ihn ab und rief: Dieser war es, über den ich gesagt habe: Er, der nach mir kommt, ist mir voraus, weil er vor mir war. Joh 1,16 Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, / Gnade über Gnade. Joh 1,17 Den Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben, die Gnade und die Wahrheit kamen durch lesus Christus. Niemand hat Gott )e gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht. 

Finde es selbst heraus wer Jesus Christus ist,denn er will auch dich erlösen:

https://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/mt1.html

Lg ⚘

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sel. Stud. isl.Schr /Recherche /Unzählige Disk. m.Muslimen

Hallo.
Also Jesus betet zu seinem Vater, der ihn ja zu uns gesandt hat. Jesus ist auch Gott, genau wie der Vater und der heilige Geist.
Er hat praktisch seine himmlische Gestalt als Gott verlassen und wurde wie die Menschen, wie es die Bibel auch sagt. Er entäußerte sich selbst und nahm die Gestalt eines Knechtes an. Jesus widerstand jeder Versuchung und blieb rein, er ist der einzige Mensch ohne Sünde. Nur so konnte er als Gerechter die Sünden aller Menschen und auch alle unsere Krankheiten auf sich nehmen und für uns am Kreuz mit seinem Blut bezahlen.
Da er komplett rein war und ohne Schuld, sind alle die an ihn glauben befreit von ihrer Schuld und wieder versöhnt mit Gott. Jesus hat den Tod durch seine Auferstehung überwunden, er ist nicht mehr.
Römer 10,9: Denn wenn du mit deinem Mund bekennst: „Jesus ist der Herr!“, und wenn du von ganzem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, dann wirst du gerettet werden.
Das ist die gute Botschaft und der Weg zur Errettung.
Wir glauben dass Jesus Gott ist der Mensch wurde. Sein Jünger Thomas sagte ja auch zu ihm: „Mein Herr und mein Gott!“.
Die Bibel macht an vielen Stellen klar dass Jesus hier auf Erden ganz Mensch war und der Sohn Gottes, also der Sohn von Gott dem Vater.
Deswegen wird er auch Sohn Gottes genannt, es wäre allerdings eher richtig zu sagen, er ist der Sohn von Gott dem Vater, denn Jesus ist Gott nicht unterstellt weil er selbst auch Gott ist.
Man betet auch zu Jesus. Also er ist für uns der wahrhaftige Gott, der auf die Erde kam, Mensch wurde und für unsere Sünden am Kreuz bezahlt hat.
Und wer Jesus gesehen hat, der hat auch den Vater gesehen, sagt uns der Herr Jesus Christus von sich aus ebenfalls.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du hast ein kleines, aber wichtiges Detail vergessen.

Sein Jünger Thomas sagte ja auch zu ihm: „Mein Herr und mein Gott!“.

Thomas sagte dies nach der Auferstehung.

0
@Jehukal

Und jetzt? Da war Thomas sich dann sicher und er glaubte dann auch richtig. Thomas hatte ja immer mal wieder leider seine Zweifel. Das ändert aber nichts an Jesus seinem Status oder wie meinst du das jetzt? Es ändert überhaupt nichts daran dass Jesus wahrhaftiger Gott ist.

0
@Raubkatze45
 Ist Jesus deshalb weniger Gott?

Nein, ist er nicht.

Es gibt nur die seltsame Ansicht, Jesus lebte als Gott auf dieser Welt. Er war im alten Testament Gott und wurde auch angebetet. Von seiner Geburt an, bis zu Tod auf Golgatha war er Mensch. Er wurde in dieser Zeit nie Gott genannt, oder angebetet. Nach seiner Auferstehung nahm er seine Gottheit wieder an und wurde auch wieder angebetet.

1. Timotheus 2; 5 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus, 6 der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. Das ist das Zeugnis zur rechten Zeit, 7 für das ich eingesetzt wurde als Verkündiger und Apostel — ich sage die Wahrheit in Christus und lüge nicht —, als Lehrer der Heiden im Glauben und in der Wahrheit.
1

Was möchtest Du wissen?