Also wenn diese Muslima und ihre Familie konservativ sind, dann ist dies schwierig. Denn 1. sind Beziehungen verboten und 2. darf eine Muslima keinen Nichtmuslim heiraten:

Und kommt der Unzucht nicht nahe. Wahrlich, sie ist eine Schändlichkeit und ein übler Weg. (17:32)
17:32 - Der Leser wird hier gebeten, die Formulierung des Verbots der Unzucht genau zu verstehen, weil das Verbot als sloches nicht direkt erwähnt, sondern, dass man das "Nahekommen" zu ihr nicht praktiziert, und dies ist eine noch stärkere Form als das Verbot selbst. Mit anderen Worten ist darunter zu verstehen, dass dem Muslim nicht nur die Unzucht, sondern auch alles, was zu ihr führt, wie küssen, streicheln, anwerben in jeder Form usw., verboten ist. Unzucht bzw. Ehebruch entzieht dem Täter den Schutz des Schöpfers, zerstört die Grundlage des Familienlebens und der Gesellschaft und führt zu Schändlichkeit und Übel (vgl. 4:22; 6:151 und die Anmerkung dazu).

Quelle: https://www.islamicbulletin.org/german/ebooks/koran/tafsir_al_quran.pdf (S. 458)

Siehe auch:

Mann und Frau dürfen sich vor der Ehe nur in Gegenwart eines ihrer nahen Verwandten (Mahram) treffen. Der Mann darf dabei nur das Gesicht und die Hände der Frau betrachten, denn dies reicht für ihn aus, um festzustellen, ob sie seinen Vorstellungen entspricht oder nicht.
Eine Verlobung ist das gegenseitige Versprechen zu heiraten, das sich ein Mann und eine Frau geben. Die Verlobung ist nur eine Vorstufe der Heirat. Deshalb ist es den beiden Verlobten nicht erlaubt, sich ohne Anwesenheit Dritter in ein und demselben Raum aufzuhalten. Auch dürfen sie erst dann miteinander ausgehen, nachdem sie geheiratet haben. Solange sie nur verlobt sind, sind sie islamrechtlich Fremde und es ist ihnen im Umgang miteinander alles verboten, was fremden Personen im Umgang miteinander auch verboten ist.

Quelle: Halal und Haram von Hasip Asutay, Seite 100-101

...zur Antwort

Salafisten werden dir sagen, dass Musik generell haram ist. Aber schau mal hier:

Historisch gesehen ist die Musik jedoch schon immer wichtige Kunstform und ein wichtiger Bestandteil muslimischen Lebens in der ganzen Welt gewesen. Die wichtigste musikalische Form im Islam ist die Koranrezitation - eine Kunstform, bei der es auch alljährliche Wettbewerbe gibt. Tonaufnahmen von Koranrezitationen werden in der gesamten muslimischen Welt verkauft, und einige der berühmtesten islamischen Sänger waren selbst Koranrezitatoren oder imitieren Koranrezitationen in ihrer Musik, wie der ägyptische Sänger Umm Kulthum. Auch der muslimische Gebetsruf (adhan) hat eher die Form eines Gesangs oder einer Litanei, weniger die Form gesprochener Texte. Musik hat bei religiösen Feiertagen und Lebensabschnittsfesten wie Geburt, Hochzeit oder Beschneidung stets eine wichtige Rolle gespielt. (...)
Auch Volksmusik ist bis heute eine wichtige kulturelle Ausdrucksform in der ganzen muslimischen Welt, oft als Ort, an dem es um Heroisches oder um Liebesdichtung im weitesten Sinne geht. Moral und Gottesverehrung zählen ebenfalls zum üblichen Themenkreis der Musik. Die von Muslimen in Andalusien geschaffene Musik hatte wie die dort entstandene Dichtung enormen Einfluss auf die Entwicklung der klassischen Musik in Europa. Einige moderne Musiker, etwa Cheb Mami, der "Vater" der algerischen Rai-Musik, der gemeinsam mit dem britischen Rockstar Sting "Desert Rose" sang, haben westliche Instrumente und Techniken in ihre Folk-Musiktraditionen inkorporiert.

Quelle: Von Kopftuch bis Scharia von John L. Esposito, Seite 142-143

Im Koran selbst gibt es kein Musikverbot, dieses leiten Salafisten aus der Sunna ab.

...zur Antwort

Na ja, sie wollen sich nicht assimilieren und Uiguren sind in der Regel muslimisch, ja. Es gab auch Anschläge ihrerseits, und China ist ohnehin kein Hort der Menschenrechte. Diese Kombination führt dann zu solchen Lagern.

...zur Antwort

Schau mal hier:

Die Vorhaut enthält zahlreiche Meissnersche Tastkörperchen, die durch Dehnung stimuliert werden. Auf diese Weise spielt die Vorhaut eine Rolle für die Sexualität des Mannes.[114][115] Durch die Entfernung der Vorhaut ist die Eichel nicht mehr permanent bedeckt; sie kann durch den ständigen Kontakt mit der Luft sowie Reiben an der Kleidung an Empfindlichkeit verlieren. Auch durch Entfernen von Vorhaut und Frenulum selbst kann die Sensibilität herabgesetzt werden, da beide über zahlreiche Nervenenden verfügen.[116] Nach einer belgischen Studie mit Befragung von 1.059 unbeschnittenen und 310 beschnittenen Männern wirkte sich eine Zirkumzision deutlich negativ auf den sexuellen Genuss und die Orgasmusintensität bei Reizung der Eichel aus.[117][118]
Auch eine Beschädigung oder Entfernung des Frenulums im Zuge der Beschneidung kann kritisch betrachtet werden. Dieser Teil des Penis ist bei vielen Männern empfindsamer als die Eichel selbst.[119] Dies gilt sicherlich auch für den hochsensiblen Bereich der Vorhaut, in dem die äußere Haut in die innere Schleimhaut übergeht, der wie viele Schleimhautgrenzen eine hocherogene Zone ist.[114]
Fälschlich wird gelegentlich eine Studie der amerikanischen Sexualforscher Masters und Johnson aus dem Jahre 1966 als Beleg dafür genannt, dass ein beschnittener Penis empfindsamer als ein unbeschnittener sei.[120]
...zur Antwort

Ich finde nicht alle Aussagen von Waters gut (auch bezüglich Palästina), aber als riesengroßer Pink Floyd Fan fällt es mir schon schwer, Waters nicht zu mögen.

...zur Antwort

Anarchisten (linksextrem) lehnen die Herrschaft von Menschen über Menschen generell ab. Näheres erfährst du im Verfassungsschutzbericht (S. 152 und S. 149):

Anarchisten lehnen die Herrschaft von Menschen über andere Menschen ab. Das beinhaltet jede Form staatlicher Hoheitsgewalt, auch die innerhalb freiheitlicher Demokratien. Im Anarchismus gibt es verschiedene Strömungen, die sich ideologisch oder durch ihren Organisationsgrad unterscheiden lassen. Eher organisationsfeindliche, stark gewaltorientierte Anarchisten wollen den demokratischen Rechtsstaat bereits jetzt unmittelbar angreifen und gewaltsam zerschlagen. Die Übergänge zum autonomen Spektrum sind hier fließend. (...)
Im Gegensatz dazu setzen sich Anarchisten die Abschaffung jeder Form menschlicher Herrschaft über andere Menschen zum Ziel. Den Sozialismus lehnen sie dabei genauso ab wie den „Historischen Materialismus“. Anarchisten sind konsequent staatsfeindlich und wollen den Parlamentarismus unmittelbar durch eine „basisdemokratisch“ organisierte Gesellschaft ersetzen.
Einig sind sich Kommunisten und Anarchisten bei der Bekämpfung des „Kapitalismus“ – verstanden als untrennbare Einheit von marktwirtschaftlicher Eigentumsordnung und demokratischem Rechtsstaat, welche allein der Erhaltung von Ausbeutungs- und Unterdrückungsverhältnissen diene. Wenn sie den „Kapitalismus“ adressieren, meinen Linksextremisten damit immer auch die freiheitliche demokratische Grundordnung. Die als notwendig erachtete Überwindung des „Kapitalismus“ könne nicht durch politische Reformen, sondern nur durch einen Umsturz der bisherigen Staats- und Gesellschaftsordnung erfolgen.
...zur Antwort

In Russland und der Türkei ist Homosexdualität legal, schau hier. Allerdings gibt es keine Antidiskriminierungsgesetze. Zudem ist es gerade auch in islamischen Staaten schwierig, zumal Homophobie heutzutage bei Muslimen nicht unüblich ist.

...zur Antwort

Laut Bukhari sieht es so aus (S. 68-69 und S. 445):

0374 - ... Anas berichtete: � ”‘Ā’iša besaß einen Vorhang mit Bildern, mit dem sie einen Teil ihrer Wohnung �abschirmte. Der Prophet, Allāhs Segen und Friede auf ihm, sagte zu ihr: � »Beseitige diesen deinen Vorhang; denn seine Bilder hören nicht auf, mich im � Gebet abzulenken.«“ �
5957 - ... ‘Ā’iša, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: � ”Ich kaufte einmal einen Stoff mit Bildern. Als der Prophet, Allāhs Segen und � Friede auf ihm, kam, blieb er an der Tür stehen und trat nicht ein. Ich sagte zu � ihm: � »Ich bin ja bereit, mich reumütig zu Allāh zu bekennen, wenn du mir sagst, was � ich für eine Sünde begangen habe!« Er erwiderte: � »Was ist das für ein Stoff?« � Ich sagte: »Damit du dich entweder darauf setzt oder ihn als Kopfkissen � verwendest.« � Er sagte: � »Wahrlich, diejenigen, die diese Bilder gemacht haben, werden am Tage der � Auferstehung bestraft. Zu ihnen wird gesagt werden: >Macht das lebendig, was � ihr geschaffen habt!< Auch die Engel betreten keine Wohnung, in der sich ein � Bild befindet.«“834 �

Wenn du jedoch nicht alleine lebst und dies nicht beeinflussen kannst, dann ist es nicht so schlimm. Gott sieht doch, dass du dich bemühst! Und das mit dem Hundeverbot im Haus kann man heute ebenfalls anders sehen. Denn auf Grund der fortschrittlichen Tiermedizin gehören gesundheitliche Bedenken und hygienische Probleme der Vergangenheit an.

...zur Antwort

Zwischen 2010 und 2021 gab es insgesamt 7.843 fremdenfeindliche Gewalttaten und 438 antisemitische von Rechts. Das sind 54,5 fremdenfeindliche Gewalttaten und 3 antisemitische Gewalttaten pro Monat. Meine Angaben basieren auf den Verfassungsschutzberichten.

Das Problem liegt auch daran, dass es zu viele Integrationsprobleme mit Muslimen gibt, was die Rechten erst recht dazu bewegt, Jagd auf Muslime zu machen. Der antimuslimische Rassismus wird wohl noch weiter wachsen, so traurig dies auch ist.

...zur Antwort

Ja, das geht. Gerade durch das Lesen von Zeitungen oder Büchern wird man klüger.

...zur Antwort

Richtig sozialistisch nicht, da sie nicht grundsätzlich für Verstaatlichung ist. Es sind die linksextremistischen Strukturen dieser Partei, die richtig sozialistisch sind. Allerdings wird diese Partei nicht regieren, da sie zu wenig Unterstützung seitens der Bevölkerung erhält. Viele sind halt skeptisch eine neue SED zu wählen.

...zur Antwort

Hier wird alles erklärt:

Die Begriffe westliche Welt(der) Westenwestliche Hochkultur oder auch Abendland (Okzident) können je nach Kontext verschiedene Bedeutungen haben. Der Begriff des „Westens“ bzw. des „Abendlandes“ entstand als Gegenüber zum „Morgenland“, das Luther in seiner Bibelübersetzung zuerst gebrauchte, und wurde von Kaspar Hedio 1529 in die deutsche Sprache eingeführt.[1] Während der Begriff ursprünglich die westeuropäische Kultur bezeichnete, wird er heute meistens auf gemeinsame Werte der Nationen in Europa und Nordamerika bezogen, die Bürger- und Menschenrechte garantieren, nach westlichen Werten wie FreiheitRechtsstaatlichkeitGleichheitIndividualismus und Toleranz leben und die liberale Demokratie praktizieren. Die Gesellschaftssysteme der westlichen Welt beruhen auf dem Wirtschaftssystem der Marktwirtschaft mit freier Lohnarbeit und sind historisch vom Christentum, später jedoch maßgeblich von der Aufklärung geprägt. Dazu gehören auch die sprachlich und kulturell eng verwandten früheren Kolonien wie Lateinamerika oder Australien, deren ethnische Identität und dominierende Kultur von Europa abgeleitet wurden.
...zur Antwort

Es ging ja um die Schlacht von Uhud. Die Quraisch griffen Medina an. Hier die Exegese von Rassoul (S. 299):

8:11-14 - Dieselbe Erfahrung machten die Muslime bei der Schlacht von Uḥud. In diesen beiden kritischen Situationen füllte Allāh (t) die Herzen der Gläubigen mit Frieden und Sicherheit. (ÜB) Der Regen, der für die Gläubigen ein Segen darstellte, stellte für den Feind Probleme dar; denn sein Lager befand sich in einem tiefen Teil des Tales, in dem sich die Wassermengen ansammelten, den Grund in Schlamm verwandelten und den Boden unter ihren Füßen rutschig machten. Wir Muslime glauben an die Existenz der Engel. Zusätzlich zu der Niederlage der Ungläubigen im Diesseits ist die Feuerpein für sie im Jenseits bestimmt. (vgl. dazu 3:154; 25:48:50; ferner den Titel: "Was ist Islam?", Islamische Bibliothek, s.u. "Der Glaube an die Engel"). 

Schau mal Sure 60,8:

8Allah verbietet euch nicht, gegenüber denjenigen, die nicht gegen euch der Religion wegen gekämpft und euch nicht aus euren Wohnstätten vertrieben haben, gütig zu sein und sie gerecht zu behandeln. Gewiß, Allah liebt die Gerechten.

Die Quraisch vertrieben die Muslime aus Mekka.

...zur Antwort