Adenauer hatte den schwierigsten Job so kurz nach dem fürchterlichen Krieg. Willy Brandt war zumindest einer der Besten, ich habe ihn aber nicht live miterlebt, da ich erst Mitte der 80er geboren wurde.

...zur Antwort

Nicht alle haben es ernst genommen. Zudem kriselte es gewaltig in der Weimarer Republik und der Versailler Vertrag war vielen ein Dorn im Auge. Hitler wurde später von sehr vielen Arbeitern gewählt, die allesamt hofften, dass er die Krisen bewältigen könnte.

...zur Antwort

Ja, ich wäre da sehr vorsichtig. Es gibt ja auch den Film Nicht ohne meine Tochter, der auf wahren Begebenheiten beruht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nicht_ohne_meine_Tochter

Die Scharia sieht keine rechtliche Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau vor:

https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenrechte_im_Iran#Rechtliche_Lage

...zur Antwort
Deutschland

In erster Linie denke ich an die deutsche Geschichte, weiß aber natürlich auch, dass er aus Österreich kam. Auch denke ich hieran:

In einem Gutachten äußerte der Münchner Vize-Polizeipräsident Friedrich Tenner die prophetische Einschätzung: „Hitler […] ist heute die Seele der ganzen völkischen Bewegung. Er wird große Massen […] seiner Idee der NSDAP zuführen.“ Mit der Begründung, dass bei einem Mann, „der so deutsch denkt und fühlt wie Hitler“ und der sich durch „rein vaterländischen Geist und edelsten Willen“ auszeichne, das Motiv des Verrats nicht aufrechterhalten werden könne, wurde es vom Gericht ausdrücklich abgelehnt, Hitler als verurteilten Ausländer nach Verbüßung seiner Haftstrafe aus Deutschland auszuweisen, wie es § 9 des Republikschutzgesetzes zwingend vorsah. Hitler wurde zu fünf Jahren Festungshaft verurteilt, mit der Möglichkeit der vorzeitigen Entlassung schon nach sechs Monaten. Ludendorff stand ebenfalls in München vor Gericht, wurde jedoch „aufgrund seiner Verdienste im Weltkrieg“ freigesprochen.
In der Festung Landsberg diktierte Hitler seinen damaligen Mithäftlingen Emil Maurice und Rudolf Heß Teile des ersten Bandes seines Buches Mein Kampf. Nach neun Monaten wurde Hitler Ende 1924 „wegen guter Führung“ vorzeitig unter Auflagen aus der Haft entlassen.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hitlerputsch#Prozess_und_Urteil

...zur Antwort

Nicht jeder Zionist ist auch jüdisch. Andererseits sind die meisten Juden zionistisch. Denn das Heilige Land ist die eigentliche Heimat dieses Volkes, auch wenn die ultraorthodoxen Juden argumentieren, dass nur der Messias einen jüdischen Staat errichten darf.

...zur Antwort

Laut dem umstrittenen Islamkritiker Hamed Abdel-Samad hat er sich ihr auch schon zuvor sexuell genähert.

Zugleich mochte er etwas an Aischa, was ihm keine andere erwachsene Frau geben konnte. Sie war ein unschuldiges Kind, fröhlich und aufgeweckt, gut behütet und geliebt von ihren Eltern. Sprich: all das, was Mohamed selbst in diesem Alter versagt worden war. Möglicherweise versuchte er durch die Ehe mit ihr dieses verlorene Stück Kindheit zurückzuholen. Er lud andere Kinder ins Haus ein, beobachtete sie beim Spielen und veranstaltete Laufwettbewerbe, an denen er selbst teilnahm.
Jahrhundertelang war das Heiraten von minderjährigen Frauen im Islam durch Mohameds Ehe mit Aischa legitimiert worden. Heute ist es vielen moderaten Muslimen eher peinlich, dass ihr Prophet eine Sechsjährige geheiratet hatte; deshalb suchen sie verzweifelt nach Erklärungen und Ausreden. Manche erinnern daran, dass er sie zwar ehelichte, als sie sechs Jahre alt war, aber den Liebesakt mit ihr erst drei Jahre später vollzogen hat. Bei den Apologeten heißt es, damals seien selbst manche Neunjährige bereits frühreif und insofern heirats- und geschlechtsfähig gewesen. Dem lässt sich Folgendes entgegenhalten: Erstens bestätigte Aischa selbst, dass Mohamed sich ihr von Anfang an auch sexuell angenähert und fast alles mit ihr getan habe, außer sie zu penetrieren. Auch das ist Sex. Zweitens: Ein neunjähriges Mädchen ist ein neunjähriges Mädchen und damals wie heute ein Kind. Und es war damals keineswegs üblich, dass ein Mann eine Frau mit sechs oder auch erst mit neun heiratete. Wir kennen kein einziges Beispiel aus der Umgebung Mohameds, wo etwas annähernd Vergleichbares geschah. Mohameds eigene Töchter heirateten erst im Erwachsenenalter.

Quelle: Mohamed von Hamed Abdel-Samad, Originalausgabe Oktober 2015, Seite 120-121

Über das Warum kann man spekulieren.

...zur Antwort
"Kennedy - Attentat / Verschwörung"

Ich fand das Thema interessant und auch den genialen Film von Oliver Stone.

- Lincoln wurde 1860 zum Präsidenten gewählt. Genau einhundert Jahre später, 1960, wurde Kennedy zum Präsidenten gewählt.
- Beide Männer beschäftigten sich mit den Bürgerrechten.
- Beide wurden an einem Freitag in Gegenwart ihrer Frauen ermordet.
- Beide Männer fielen einer Kugel zum Opfer, die ihnen von hinten in den Kopf eindrang.
- Lincoln wurde im Ford's Theater ermordet. Kennedy fand den Tod in einer offenen Lincoln-Limousine, die von der Autofabrik Ford hergestellt wurde.
- Beiden Männern folgte im Amt ein Vizepräsident namens Johnson, die Demokraten aus den Südstaaten und ehemalige Senatoren waren.
- Andrew Johnson wurde 1808 geboren, Lyndon Johnson wurde 1908 geboren, genau einhundert Jahre später.
- Beide Attentäter kamen aus den Südstaaten. Beide wurden ermordet, bevor sie vor Gericht gestellt werden konnten.
- Booth erschoss Lincoln in einem Theater und floh in eine Scheune. Oswald erschoss Kennedy von einem Lagerhaus aus und floh in ein Theater.
- Sowohl Oswald als auch Booth schossen ihre Opfer in den Kopf. Nach Andersons Meinung neigen Attentäter an öffentlichen Orten eher dazu, auf das Herz oder andere empfindliche Körperteile zu zielen, wenn sie ein Gewehr benutzen - besonders in Amerika. Als Beispiele werden genant Charles Guiteau, dessen Kugel Präsident James Garfield am 2. Juli 1881 in die Bauchspeicheldrüse traf, und Arthur H. Bremner, der am 15. Mai 1972 den Gouverneur von Alabama mit fünf Körpertreffern niederstreckte.
- Zum Zeitpunkt der Attentate waren beide Präsidenten in Begleitung ihrer Frauen und eines weiteren Paars. In beiden Fällen wurde der zweite Mann von dem Attentäter verwundet. John Connally, der Gouverneur von Texas, fuhr zusammen mit seiner Frau im gleichen Wagen wie Präsident Kennedy. Ein Geschoss durchschlug Gouverneur Connallys Körper, traf ihn dann am Handgelenk und blieb schließlich in seinem Oberschenkel stecken. Major Henry Rathbone saß mit seiner Verlobten Miss Clara Harris mit Präsident Lincoln in der gleichen Theaterloge. Rathbone versuchte, Booth nach dem Attentat niederzuwerfen und wurde mit einem Jagdmesser am Arm verletzt.
- Beide Präsidenten saßen neben ihren Frauen, als die Schüsse fielen. Keine der beiden Frauen wurde verletzt. Beide Frauen nahmen den Kopf ihres sterbenden Mannes in die Hände. Beide mussten warten, während die Ärzte verzweifelte, aber erfolglose Versuche unternahmen, ihre Männer zu retten. Beide Frauen hatten mit vierundzwanzig geheiratet. Beide hatten drei Kinder, und beide bekamen während ihrer Zeit im Weißen Haus ein Kind.
- Kurz nach den Schüssen wurden sowohl Oswald als auch Booth angehalten und befragt, durften dann aber weitergehen.
- Oswald und Booth wurden unter ähnlichen Begleitumständen ermordet. Beide waren im grellen Scheinwerferlicht von Polizeibeamten umgeben, die sie gefangen genommen hatten. Ihre Mörder, Jack Ruby und Boston Corbett, benutzen beide einen Colt-Revolver und gaben einen einzelnen Schuss ab.

Quelle: Unglaublich aber wahr von Martin Plimmer und Brian King, Übersetzung: Dr. Wolfgang Crass, Verlagsgruppe Lübbe GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach, Deutsche Erstausgabe, Seite 278-281

Am meisten nerven mich die 9/11-Truther!

...zur Antwort

Kranke müssen nicht fasten. Es würde dein Fasten brechen, ja. Schau hier.

...zur Antwort

Lass es einfach sprießen, so gut es geht:

5888 - ... Ibn ‘Umar, Allāhs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allāhs Segen und Friede auf ihm, sagte: ”Das Kurzschneiden des Schnurrbarts gehört zur Fiṭra.“821
5892 - ... Ibn ‘Umar berichtete, dass der Prophet, Allāhs Segen und Friede auf ihm, sagte: ”Unterscheidet euch von den Götzendienern; lasst den Bart wachsen und schneidet den Schnurrbart kurz.“ Ibn ‘Umar pflegte, wenn er die Pilgerfahrt (Ḥaǧǧ) oder die ‘Umra vornahm, seinen Bart zu fassen und das an Haar abzuschneiden, was über seine Faustlänge hinausragte.826 
5893 - ... Ibn ‘Umar, Allāhs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allāhs, Allāhs Segen und Friede auf ihm, sagte: ”Schneidet den Schnurrbart kurz, und lasst den Bart frei wachsen.“

Quelle: https://d1.islamhouse.com/data/de/ih_books/single/de_Auszuege_aus_Sahih_Al_Bukhari.pdf (S. 441-442)

...zur Antwort

Es muss ein Mahram dabei sein:

Und kommt der Unzucht nicht nahe. Wahrlich, sie ist eine Schändlichkeit und ein übler Weg. (17:32)
17:32 - Der Leser wird hier gebeten, die Formulierung des Verbots der Unzucht genau zu verstehen, weil das Verbot als sloches nicht direkt erwähnt, sondern, dass man das "Nahekommen" zu ihr nicht praktiziert, und dies ist eine noch stärkere Form als das Verbot selbst. Mit anderen Worten ist darunter zu verstehen, dass dem Muslim nicht nur die Unzucht, sondern auch alles, was zu ihr führt, wie küssen, streicheln, anwerben in jeder Form usw., verboten ist. Unzucht bzw. Ehebruch entzieht dem Täter den Schutz des Schöpfers, zerstört die Grundlage des Familienlebens und der Gesellschaft und führt zu Schändlichkeit und Übel (vgl. 4:22; 6:151 und die Anmerkung dazu).

Quelle: https://www.islamicbulletin.org/german/ebooks/koran/tafsir_al_quran.pdf (S. 458)

Siehe auch:

Mann und Frau dürfen sich vor der Ehe nur in Gegenwart eines ihrer nahen Verwandten (Mahram) treffen. Der Mann darf dabei nur das Gesicht und die Hände der Frau betrachten, denn dies reicht für ihn aus, um festzustellen, ob sie seinen Vorstellungen entspricht oder nicht.
Eine Verlobung ist das gegenseitige Versprechen zu heiraten, das sich ein Mann und eine Frau geben. Die Verlobung ist nur eine Vorstufe der Heirat. Deshalb ist es den beiden Verlobten nicht erlaubt, sich ohne Anwesenheit Dritter in ein und demselben Raum aufzuhalten. Auch dürfen sie erst dann miteinander ausgehen, nachdem sie geheiratet haben. Solange sie nur verlobt sind, sind sie islamrechtlich Fremde und es ist ihnen im Umgang miteinander alles verboten, was fremden Personen im Umgang miteinander auch verboten ist.

Quelle: Halal und Haram von Hasip Asutay, Seite 100-101

...zur Antwort

Sie war sechs bei der Heirat und neun beim Vollzug der Ehe:

Narrated `Aisha:
that the Prophet (ﷺ) married her when she was six years old and he consummated his marriage when she was nine years old, and then she remained with him for nine years (i.e., till his death).

Quelle: https://sunnah.com/bukhari/67/69

It was narrated that 'Aishah said:
"The Messenger of Allah married me when I was six, and consummated the marriage with me when I was nine, and I used to play with dolls."

Quelle: https://sunnah.com/nasai:3378

5133 - ... ‘Ā’iša, Allāhs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, dass der Prophet, Allāhs
Segen und Friede auf ihm, seine Eheschließung mit ihr vornahm, als sie sechs
Jahre alt war, und mit ihr die ehelichen Beziehungen erst unterhielt, als sie neun
Jahre alt war, und dass die Ehe mit ihm insgesamt neun Jahre dauerte (bis er
starb).

Quelle: https://d1.islamhouse.com/data/de/ih_books/single/de_Auszuege_aus_Sahih_Al_Bukhari.pdf (Seite 367)

Urwa berichtet auf Autorität von Aisa (R a):
Der Prophet (S) heiratete Aisa als sechsjähriges Mädchen. Im Alter von neun Jahren wurde sie zu ihm gebracht. Und neun Jahre lang bis zu seinem Tod war sie seine Frau.

Quelle: Sahih al-Buhari von Dieter Ferchl, Seite 344

Das genaue Geburtsdatum kennen wir nicht, wohl aber das Geburtsjahr 613/614. Nehmen wir 614. Aischa heiratete Mohammed, als sie sechs Jahre alt war (620) und vollzog die Ehe mit neun Jahren (623). Danach blieb sie noch neun Jahre bei ihm (632). Mohammed starb 632, das alles geht also auf.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Aischa_bint_Abi_Bakr#cite_note-1

...zur Antwort

Grausam und hat nichts mit dem Westen zu tun. Glücklicherweise lehrte Jesu was anderes:

Im Neuen Testament wird die Todesstrafe weder direkt erlaubt noch verboten. Stellen wie Joh 19,10 f. EU und Röm 13,4 EU setzen ein durch Gottes Reich befristetes und begrenztes Recht der Staatsvertreter über Leben und Tod voraus. Jesus von Nazaret ordnete das Vergeltungsgebot (Gen 9,6 EU) dem Bewahrungswillen Gottes (Gen 8,21f. EU) unter und begründete damit sein Gebot der Feindesliebe (Mt 5,44 EU): Diese sei die Gottes geduldiger Gnade gemäße Form der Vergeltung. Demgemäß entkräftete er nach Joh 8,7 EU die in der Tora vorgesehene Todesstrafe für Ehebruch mit dem Hinweis: „Wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.“ Der indirekt gebotene Rechtsverzicht (da niemand ohne Sünde ist, führe niemand die Todesstrafe aus) delegitimiert die damaligen Autoritäten, zielt auf Selbsterkenntnis und Vergebung.[137] Daran anknüpfend, fanden die Urchristen in Jesu Kreuzestod das stellvertretende Erleiden der dem Rechtsbrecher zustehenden Todesstrafe (u. a. Gal 3,13 EURöm 8,3 EU). Gott habe seinen Sohn „dahingegeben“ und damit allen Menschen ihre Schuld vergeben, um sie von der Sünde zu befreien. So habe Jesus Versöhnung mit Gott geschaffen und ermöglicht (2 Kor 5,14).[138] Tödliches Vergelten war daher für die Urchristen ein Rückfall in den Unglauben; kultische Vorschriften, für deren Nichteinhaltung die Tora Todesstrafen androht, waren für sie hinfällig.[139]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Todesstrafe#Bibel

...zur Antwort

Schau:

Die französischen Streitkräfte (französisch Forces armées françaises, auch Armée française) sind das Militär der Französischen Republik. Sie gelten als eine der schlagkräftigsten Streitkräfte der Welt und nach den Streitkräften der USA als die zweitstärksten der NATO.[6] Frankreich ist seit dem EU-Austritt des Vereinigten Königreichs (BREXIT) die einzige Atommacht in der Europäischen Union. Der französische Staatspräsident ist Oberbefehlshaber der Streitkräfte („chef des armées“) und ist der einzige, der einen nuklearen Angriff befehlen kann.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sische_Streitkr%C3%A4fte

...zur Antwort

Der Herr rechts könnte Nikita Chruschtschow sein:

Es könnte um die Aufteilung Deutschlands gehen sowie später um den Kalten Krieg. Chruschtschow arbeitete mit Kuba zusammen, wo er Mittelstreckenraketen stationierte (Kubakrise). Dies gefiel nicht nur den Amerikanern nicht.

Ich kenne die Karikatur aber nicht.

...zur Antwort

Die LRA in Uganda war schlimm, keine Frage.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lord%E2%80%99s_Resistance_Army

Richtig ist jedoch, dass christlich motivierter Terrorismus sehr selten ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

Warum? Jesus war Liebe und führte weder Eroberungskriege noch gründete er einen Staat. Die Jihadisten hingegen interpretieren den Koran sehr eigen, auch wenn es tatsächlich eine Jihad-Doktrin im Islam gibt und Märtyrer mit dem Paradies einschließlich 72 Jungfrauen belohnt werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hudna#:~:text=Der%20arabisch%2Dislamische%20Rechtsbegriff%20Hudna,hei%C3%9Ft%20so%20viel%20wie%20Waffenstillstand.

...zur Antwort

Keine schlechte Frage. Der Islamfeind Michael Stürzenberger beantwortet sie so:

https://www.youtube.com/watch?v=mNlgFhprCN0

(6:00 - 6:43)

Aber es sollte nicht so sein, wenn alles islamisch ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hudna#:~:text=Der%20arabisch%2Dislamische%20Rechtsbegriff%20Hudna,hei%C3%9Ft%20so%20viel%20wie%20Waffenstillstand.

...zur Antwort