Welches Longboard? Mit Pintail, twin-tipe oder drop through Form?

1 Antwort

zunächstmal, twintip und dropthrough schliessen sich garnicht aus :P

pintail's sind meistens ontop montagen, während bei twintips sowohl dropthrough (und auch drop, doubledrop, flushcut) oder auch ontop gängig sind.

die frage was sich am besten eignet hängt von dir als fahrer ab.

das erste problem das wir bei deiner beschreibung haben ist, das es sowohl sehr wendig, als auch für lange strecken geeignet sein soll...

für hohe wendigkeit ist bei den montagen eine ontop am sinnvollsten, die lassen sich aber schwerer pushen, und sind insofern weniger für distance geeignet.

beim dropthrough ist es andersrum... niedriger standpunkt, deshalb hohe stabilität, und leichte pushbarkeit, dafür einbußen in dr agilität/wendigkeit.

für eine anfängerin wie dich würde ich aber ganz klar zum dropthrough raten, das ist einfach zum einsteigen am besten.

... insofern würde ich bei der form dann auch eher weg vom pintail, und eher hin zum twintip empfehlen.

also... andere dinge die für dich intressant sind; möglichst weiche rollen, und möglichst weiche deck flex (je nach deinem körpergewicht würde das entweder flex stufe 2 oder flexstufe 3 bedeuten). damit bekommst du ein sehr angenehmes fahrgefühl beim cruisen, und auch sehr hohen grip in den kurven.

ansonsten sollte die rollengröße so bei ca 70mm liegen, das ist ein guter kompromiss aus beschleunigung und endgeschwindigkeit.

... nun, boards die ich dir empfehlen würde... du hast mit 300€ deine preisgrenze ja relativ hoch angesetzt

(finde ich übrigens sehr gut, du scheinst dir bewusst zu sein das du für qualität etwas ausgeben musst, weswegen du schonmal mehr ahnung zu haben scheinst als 70% der anderen leute denen ich hier so sachen erkläre... also da schonmal großes lob an dich :P)

also... gute boards die sich vorallem zum gemütlichen cruisen und für distance eignen:

- mein persönliches lieblingsboard, bei ca 190€: das Jucker New Hoku, das gibt es in 3 verschiedenen flex stufen, und entspricht den oben beschrieben kriterien (ebenso wie alle anderen boards die ich dir gleich vorschlage, deswegen werd ich das nicht immer widerholen) relativ weiche rollen um die 70mm, relativ weiche deck flex (hier kannst du aus 3 stufen wählen), und ein dropthrough, insofern sehr einsteigerfreundlich und für distance geeignet.

- (das Jucker Wailani; sehr ähnlich zum new hoku, auch vom selben hersteller)

- das ninetysixty boobam, etwas weniger hochwertig als das new hoku, ähnliches setup, aber auch etwas günstiger (ca 130-140€)

- das loaded tantien gibt es auch in 3 flex stufen, da bist du dann in einem bereich um die 300€, qualitativ natürlich am hochwertigsten... das besondere an loaded boards ist das du dir die komponenten in einigen shops selbst aussuchen kannst... da empfehle ich dir entweder Orangatang stimulus rollen (in orange 80A), oder oder alternativ wenn du sliden komplett ausschliessen willst und noch angenehmeres fahrgefühl möchtest auch bustins premier formula 78A, 70mm rollen. (als kugellager am besten bones reds)

- das loaded dervish sama, ähnlich teuer wie das Tantien, sieht auch sehr ähnlich aus, ist aber etwas größer... auch in 3 flex stufen... da empfehle ich das exakt selbe setup wie für das tantien.

... natürlich gibt es noch eine menge andere boards die in frage kämen, sollten dir diese boards nicht zusagen kann ich mich auch gern nochmal auf die suche machen... das sind jetzt alles decks mit einem wirklich gutem preis/leistungs verhältniss die ich sehr empfehlen kann, und auch oft von mir empfohlen werden.

wenn du abgesehen davon noch fragen hast kannst du meine antwort gern noch kommentieren und ich versuch dir sogut es geht zu helfen.

Dankeschön für diese Antwort, du hast mir schon viel weiter geholfen :))

0
@Freaky14

immer gern, wenn du noch weitere fragen hast oder beratung brauchst kannst du mich auch gerne hier privat anschreiben.

ansonsten würde ich mich sehr über die auszeichnung als hilfreichste antwort freuen, sofern das keine umstände macht :)

1

70mm Rollen auf 30'' Deck?

Hallo, ich wollte mir ein Chodeboard machen und bin gerade auf der Suche nach den richtigen Rollen ... desshalb wollte ich fragen ob es "schlimm" ist wenn ich 70mm Rollen auf ein 30"-er Deck mache (das ich Shock- oder Riserpads benutzen müsste weiß ich :D), da manche Seiten davon abraten und manchen meinen es wäre kein Problem ... Danke schon mal im Vorraus :)

...zur Frage

Longboard von Saterno?

Hey, Ich will mir seit einiger Zeit ein Longboard zulegen. Ist dieses ( http://www.titus.de/produkt/195496-Saterno-Nature-Stripe-Drop-Through-Longboard-komplett-brown-green.html ) zum Cruiser gut? Könnt ihr mir eins empfehlen was nicht zu teuer ist? Ich kann gut Skateboard fahren also denke ich brauche ich kein Einsteiger Longboard :)

LG

...zur Frage

Warum ist das longboard,Skateboard der LandYachtz ATV Series so teuer ?

Hallo.Ich bin 14 und möchte mit Skaten anfangen.Ich habe dieses longboard gesehen das sowohl zum Cruisen als auch für Tricks geeignet ist und halt so die Mitte vom longboard und Skateboard ist. Ich habe hier keinen skatepark also möchte ich auf der Straße rum cruisen und paar Tricks machen. Ich möchte mir ein longboard von der Firma LandYachtz der ATV Series kaufen. Da Stich mir gleich das watercolor longboard ins Auge. Es gefällt mir sehr. Die Form und das Design ist klasse. Da ich in einer kleinen Stadt wohne hätte ich genug leere Straßen zum fahren. So meine Frage ist jetzt warum es so teuer sein muss weil mein Budget nur bei 100€ liegt. Aber es kostet 178,99€. Muss es den so teuer sein weil ich es mir nicht leisten kann?

...zur Frage

Weiß jemand wie ich diese Unsicherheit und Nervosität auf dem skateboard verliere wenn ich Tricks mache?

Hallo alle zusammen. Ich (m13) fahre leidenschaftlich gerne skateboard. Aber ich habe immer eine Art Sperre im Kopf wenn ich z.b. beim fahren einen ollie machen will. Das gleiche gilt auch beim drop in. Wenn ich mich aber irgendwo an einem Zaun oder ähnlichem festhalte funktioniert es. Selbst wenn ich mich nur mit meinem kleinen Finger festhalte funktioniert ist. Obwohl mir das eigentlich nicht viel mehr Sicherheit gibt für den Fall das ich falle. Kann jemand mir einen Tipp geben wie ich diese Sperre los werde?

...zur Frage

Skateboard zum Cruisen tauglich wie Longboard?

Also ich fahr noch nicht lange mit dem Skateboard, und kann auch gerade mal nen olie ohne hinzufallen^^, jedoch hab ich schon längst bemerkt das man mit kleinen harten Rollen auf schlechtem Untergrund nicht wirklich gut vorankommt. Daher hab ich mir überlegt ob es Sinn machen würde wenn ich größere und weichere Rollen , wie die von einem Longboard, aufs Skateboard schrauben würde? Da ich vom Longboard überhaupt keine Ahnung habe weiß ich auch nicht wie sich die größere Länge, im Vergleich zum Skateboard, aufs cruisen auswirkt. Natürlich müsste ich mir auch größere Achsen zulegen damit die Rollen nicht am Board schleifen. Also quasi das ich dann zwei paar Achsen und Rollen habe 1 paar zum Tricksen und das andere zum cruisen. Lange Rede kurzer Sinn^^ hat damit jemand erfahrung?, schonmal getestet ob diese Variante an die cruiser eigenschaften von nem longboard hinkommen oder sollte ich mir lieber gleich ein longboard zulegen?

Danke schonmal^^

...zur Frage

Longboard zum Cruisen (Original Pintail 40 vs. Olson & Hekmati PIN97)

Hi ich habe mich im Internet ausgiebig über Longboards zum Cruisen informiert und bin zu dem Schluss gekommen mir ein Pintail zu holen. Da habe ich zunächst das Arbor Mindstate Walnut " http://arborcollective.com/skateboards/products/mindstate-walnut/ " gefunden, wozu ich mich nach langem recherchieren auch entlschossen hatte. Leider kann man das Board in Deutschland nur als Komplettboard kaufen und nicht das einzelne Deck. Dafür müsste man es importieren, wozu Zollgebühren Versand und Einschiffungsgebühren kämen. Deswegen habe ich mich dagegen entschieden obwohl es mir sehr gefallen hat, dass es ein Pintail mit Drop-Through ist. Das wäre nämlich leichter zu pushen und ich möchte halt ein Board, mit dem man einfach Cruisen kann und somit wäre einfaches Pushen ebenfalls praktisch. Da ihr jetzt auf meinem Stand seid könnt ihr vielleicht besser meine Frage nachvollziehen. Ich habe weiter geguckt und da es in Deutschland nur wenige Pintail Decks gibt bin ich zu meinen Favoriten gekommen. Das Original Pintail 40 und das Olson & Hekmati PIN97. Ich bin 175cm gross und wiege 60 Kilo. Aber das sollte eigentlich keine große Rolle spielen. Es ist mir wichtiger welches der beiden Boards sich am besten zum cruisen eignet. Ich möchte mit dem Board einfach gemütlich umherfahren, eventuell auch mal eine längere Strecke von ca. 5-10 Kilometern. Ich hoffe ihr habt die Geduld euch den Text ganz durchzulesen ^^ und ich hoffe auf viele hilfreiche Antworten :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?