Welches Holz darf ich nicht im Kaminofen verbrennen?

5 Antworten

Hallo,

für die Verbrennung im Kamin oder Kaminofen ist wesentlich, das es sich ausschließlich um unbehandeltes, gut ausgetrocknetes Holz handelt (mind. 2 Jahre auf gut belüftet und überdachtet austrocknen lassen). Die Feuchtigkeit spielt einen wesentlichen Faktor bei der Verbrennung und beeinflusst auch die Rußablagerung am Kaminglas.

Mehr über Heizen mit Holz auf http://www.kamineinsaetze.eu/richtig-heizen-mit-holz/

Da muss ich doch mal einhaken. Fichte ist hervorragend, gerade zum Anheizen geeignet. Kiefer hat einen höheren Harzanteil, dieses Harz kann Spuren an der Scheibe hinterlassen, lässt sich aber gut mit Asche und einem Feuchten Tuch entfernen.

Jedes unbehandelte Holz kann verbrannt werden. Verklebtes-, gestrichenes Holz oder Spanplatten sollten oder dürfen wegen der Abgase und Ablagerungen im Ofen nicht verbrannt werden.

Ungeeignet für Kaminöfen sind Kiefern und Fichtenholz, weil sie tatsächlich die von Dir beschriebenen Spuren auf der Scheibe hinterlassen. Am Besten eignen sich Eichen und Buchenholz. Auch Birke ist schön, verbrennt fast rückstandsfrei aber ziemlich schnell.

alle gut getrockneten unbehandelten Hölzer können verbrannt werden. Lackiete und mit giftigen Mitteln imprägnierte Hölzer, sowie Spanplatten und andere verleimte Holzwerkstoffplatten gehören auf den Müll, schließlich ist Dein Ofen keine Müllverbrennungsanlage. Ich würde eher die Fichte zum anheizen nehmen und mit einem Hartholz wie Eiche oder Buche weiter heizen.

Was möchtest Du wissen?