Welcher Fahrradsattel ist für Touren bequem?

15 Antworten

Ein Sattel sollte vorne so schmal sein, dass er beim fahren nicht an den innenflächen der Beine reibt. Sonst bekommst du den Wolf. Hinten sollte er so breit sein, wie deine Beckenknochen sind. Er sollte dein Weichteil nicht erdrücken. Also dort einen ausschnitt haben. Sonst wird der Nerv deines edlesten Stücks gequetscht, was zu einer verminderten Männlichkeit führt. Und ganz hinten sollte er ein wenig vertieft sein, damit allfällige Hämorroiden sich nicht am Sattel reiben. Damensättel sind generell breiter, als die der Herren.

Ganz im Ernst: ein weicher Sattel ist für längere Touren nicht geeignet, da man sich wundreibt.

Ein Sattel sollte recht fest sein.
Dazu ist es allerdings notwendig, dass sich der Körper an diese Belastung gewöhnt.

Am Besten im Fachhandel die Sitzknochen vermessen lassen und darauf achten dass Du den Sattel wenn er dann doch nicht passt probieren oder umtauschen kannst. Ich habe einen Sattel von SQlab mit dem ich im Gegensatz zu anderen keine Probleme mehr habe. Hier ist der Weg zum perfekten Fahrradsattel genau beschrieben: http://www.sq-lab.com/index.php?option=com_content&task=blogsection&id=6&Itemid=88

Hi,

 

schaue Dir dochmal die SQ lab Sättel an, z.B. den 610 oder 602 Ergolux, beides Trekking Modelle für Touren. Sitzknochenabstand messen ist nicht verkehrt, das geht so: http://www.radsport-klement.com/Vermessung-der-Sitzknochen:_:13.html

Ob man jetzt spezielle Sättel für Männern und Frauen braucht - eher nicht. Die meisten Hersteller gehen ja wieder zum Unisex Modell. So different sind Herren und Damen dann doch nicht was den Sattel betrifft.

Hi Aneuka, vielen Dank das ist ja eine coole Seite! Ich war bei einem Händler, der dort eingetragen ist. Der hat mit mir die Sitzknochenvermessung gemacht. Habe jetzt auch einen passenden Sattel von SQ-lab, passt wie angegossen.

Was möchtest Du wissen?