Wenn man die Tests sieht und liest, dann bringt ein Sportfahrwerk meistens den Testsieg gegenüber komfortablen Systemen.

Es ist schwierig, dieses absolut persönliche Empfinden auf den Durchschnittsbürger zu übertragen. Ich sehe manchmal 3er o.ä, die machen vor Kanaldeckeln Vollbremsungen. Die haben wahrscheinlich so kurze Federwege. Und die sind vermutlich top zufrieden mit ihrem Fahrwerk.

Ich hatte mal Koni FSD. Die waren ein guter Kompromiss.

...zur Antwort

Das hört sich nach Raumresonanz an.

Einen Frequenz-Analyzer ins Handy laden und dann mal sehen, wie die Bereiche im Bass aussehen. Sollte das bei 70 bis 100 Hz dröhnen, dann nutzt wahrscheinlich auch das Verschließen des BR nichts. Was helfen würde, wäre aktiv diesen Frequenzbereich zu minimieren oder (bei pasiven System) die Übergangsfrequenz geschickt an die Raumreso anzupassen. Das wird aber ohne Messgeräte wohl nicht klappen.

Liegt es tatsächlich am BR, dann mal ganz zustopfen (!) mit einem Schwamm. Mit einem leichte Pfropfen im BR verlängert man virtuell das BR und man müsste dann eigentlich das BR neu berechnen.

...zur Antwort

Aufmachen und nachsehen, ob da eine Sicherung aktiv ist oder durch gebrannt ist.

Bei einem überzogenen Pegel kriege ich jede Box schnell kaputt. Die Angaben der Hersteller sind nicht ernst zu nehmen. Meist 10 fach oder mehr überzogen.

...zur Antwort

Ausprobieren. An der Weiche anschließen und hören, was passiert.

Im Auto sind solche Aktionen meist unkritisch, weil im Auto höhere Hifi-Normen kaum erfüllbar sind.

...zur Antwort

Ein 13cm Chassis als Subwoofer? Ich denke mal, richtige Subwooferchassis fangen bei 25cm an. Was man hören will, wenn man einen Sub braucht, das sind nunmal tiefste Frequenzen, und die kann ein 13er definitiv nicht.

Dieses Chassis kann auch keine 30 Hz bei -3dB. Darauf wette ich sofort eine Kiste Pils.

Zwei Anschlüsse: nachmessen, wieviel ohm die Anschlüsse haben. Ich vermute zwei Schwingspulen. Für Stereo. Also soll das kleine Chassis auch noch für zwei Kanäle den Tiefbass erzeugen. Mein Tip: einfach mal ein kleines Gehäuse bauen aus Spanplatte und dann sehen, was rauskommt. Vorteilhaft wäre, wenn man die TSP des Chassis kennen würde, dann ließe sich ein passendes Gehäuse ermitteln.

...zur Antwort

Anscheinend gibt es auf einige technische Fragen nur juristische Antworten.

Das ist wenig zufriedenstellend.

...zur Antwort

Meines Erachtens - als neutraler Fan - das 4:4 vor zwei Jahren in Dortmund.

Gegen diese Mannschaft käme nur noch die Uefa-Truppe in meine Lostrommel. Und gegen diese Mannschaften ist die jetzige ein Sauhaufen der nur ein Staffel Blindenhunde helfen kann.

...zur Antwort

Nein, das ist nicht schlimm.

Was schlimm ist, dass dort wie bei vielen Vereinen mit dem Geld rungeworfen wird, als könne man es selbst drucken!

200 Mio Schulden. Wer soll das bezahlen? Der Steuerzahler? Oder der kleine Armin:

https://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_88146830/schalke-04-angeschlagener-bundesligist-soll-buergschaft-von-nrw-erhalten.html

...zur Antwort

Vielleicht beruhigt es dich zu erfahren, dass der Lautstärkeunterschied zwischen einem 4² und einem 6² bei ungefähr 0,02 Prozent liegt. ;-)

Bei 8m L#nge würde ich sogar 1,5² oder 2,5² nehmen. Je nach Anzahl der Hunde, die darauf rumkauen oder Staubrobbis, die daran rumnagen.

...zur Antwort

Falls die Dustcap sich nicht heraus bewegen lässt: mit einem Skalpell oder hnlich scharfen Messer (!) die Dustcap so nah wie möglich an der Membran abschneiden.

Dann gibt es zwei Möglichkeiten:

1. eine Dustcap besorgen, sollte etwas größer sein. Ebay oder ein anderes altes Chassis schlachten.

oder 2. einen Kreis aus einem Bierdeckel heraus schneiden. Die Kante etwas anschrägen. Dann mittig auf die Membran kleben (Ponal). Für einen Bierdeckel kann man natürlich auch was anderes nehmen, es muss nur steif sein und leicht. Bierdekcle danch schwarz o.a. anmalen. Diese Lösung dürfte unter 1 Cent liegen. :-)

...zur Antwort

Man sagt Herr Kardinal. Oder wenn man den Hausnamen kennt: Herr Mustermann (beispielsweise!).

Was bitte soll denn Jesus von einem Kardinal denken, der sich so narzistisch gibt! Oder interessiert gar die Kirchenoberen gar nicht mehr, was Jesus denen vorgab?

...zur Antwort

Subwoofer sollten *optimal* mittig zwischen die Stereo-Boxen aufgestellt werden.

Andere Aufstellungen sind klanglich nicht optimal, vor allem, wenn die Trennfrequenz Sub/Sats nicht bei 40 Hz liegt sondern bei 100 oder mehr.

...zur Antwort
Nein ist es nicht.

Wenn am Verstärker nur ein Mono-Kabel angeschlossen ist, dann wäre zu prüfen, ob das ein Ausgang für einen Mono-Sub ist. Wenn dort zwei Ausgänge sind, ein roter und ein weißer zB, dann würde dir ein Kanal fehlen.

Ob es gut oder schlecht klingt...tja das ist die jahrhunderte alte Frage, die noch nicht geklärt wurde. Einfach mal gute Platten auflegen und hören, dann weiß man was los ist!

...zur Antwort

So schlecht wie Vodafone kann kein anderer Anbieter sein.

Ich telefoniere seit Wochen mit Vodafone. Immer echte Warteschleifen von rund 30 Minuten. Und bis heute haben die den Fehler nicht behoben.

Klar ist in diesen Zeiten die Personaldecke dünner, aber das so was wochenlang unerledigt bleibt, das kann ich nicht verstehen. Immer wieder wird nur der router resettet, statt mir einen neuen zuzuschicken...und der Fehler liegt eindeutig am/im Router, denn da kommt an einer TAE-Buchse kein Signal raus, obwohl alle Einstellungen OK sind!

Vodafone: NEIN Danke!

...zur Antwort

UM oder neu: Vodafone ist auch nicht gut, wenn man eine Störung hat. Wenn alles läuft = OK. Wenn man da etliche Male anruft und den Service braucht, dann hat man verloren. Da kann man auch den Hund von Nachbarn bespaßen, der freut sich wenigstens, statt der sachunkundigen Typen von Vodafone.

Wenn ich alles neu installieren müsste: nie mehr Vodafone. Astra-Schüssel wäre meine Wahl!

...zur Antwort

Ich sehe weit und breit keinen ernsthaften Kandidaten bei den Demokraten, den ich wählen würde/könnte.

Warum bloß immer Greise zum Präsident? (Greis: ab 70!) Da hat der Trump beste Chancen!

...zur Antwort

Wenn es darum geht den Bass zu testen....wie wäre es mit einem Signalgenerator?

Als APP jede Menge fürs Handy im Netz.

...zur Antwort

Ein Auto-Sub ist für diesen Zweck konzipiert: maximaler Tiefbass in zwei/drei Kubikmetern Hörraum im Auto.

Ein Sub fürs Wohnzimmer ist konzipiert für wesentlich mehr Volumen und Tiefgang, der im Auto definitiv nicht möglich ist.

Du kannst es ausprobieren, kaputt kann er nicht gehen. Aber bitte mal vergleichen mit einem "normalen" Sub, ob das nicht doch sinnvoller wäre.

...zur Antwort

Nur noch die Sicke reparieren? N u r ..... ?

Eine Sickenreparatur ist schon was für die Experten!

Zur Aufstellung kann man natürlich erst dann was sagen, wenn man mal ein Foto oder eine Skizze des Hörraums hätte.

...zur Antwort