Welche Vorteile bringt der christliche Glaube im alltäglichen Leben?

38 Antworten

Jemand hat hier geschrieben, dass es Nachteile bringt, weil man ständig Schuldgefühle hat. Tja, Nichtchristen wie Christen haben bestimmte Gottesbilder, auch wenn man nicht direkt an Gott glaubt. Und wenn man an Gott denkt, hat man schnell Schuldgefühle.

Ich hatte mich als Atheist gefragt, ob es nicht viel besser für das Gewissen ist, wenn man ohne jede Gottesvorstellung lebt. Aber ich sehe, dass Atheisten (Verwandtschaft), atheist. Bekannte usw. ebenso von Schuldgefühlen geplagt werden. Schuldgefühle nicht vor Gott, weil er für sie gänzlich nicht existiert, sondern Schuldgefühle den eigenen Kindern gegenüber, oder den pflegebed. Eltern oder oder. Es gibt immer Schuldgefühle. Und ich denke, sie sind in uns ebenso verankert wie ein Gewissen. Das Gewissen kann verstärkt werden, kann aber auch verdorben werden. Das Gewissen kann sogar zu unserem eigenen Maßstab werden.

Ich sehe keine Vorteile, ohne Gottes Gebote zu leben. Das, was im Allgemeinen in einem Rechtsstaat erlaubt oder verboten ist, kann variieren. Aber es berührt oft nicht unser tiefstes Inneres.

Ich bin nun schon lange Christ geworden und bereue keinen einzigen Tag. Es tut mir allerdings leid, dass auch ich einige Zeit hatte, wo ich engherzig geworden war. Aber die Bibel selbst, und Jesus selbst, haben mir gezeigt, dass das Ihm nicht gefällt. Nun habe ich vor Gott ein gutes Gewissen und auch eine geradlinige Meinung, bin dennoch offen für Gespräche, interessiere mich für andere Argumente, denn sie erschüttern mich nicht, können aber mir zeigen, wo ich in welchen Bereichen noch umdenken kann. Die persönliche Beziehung zu Jesus macht es mir möglich, cool, mit anderen umzugehen, Spaß zu haben, Gaudi zu haben, ach was weiß ich, voll normal zu sein (äää, was ist das ;) ), doch wenn es in Gesprächen auf IHN kommt, auch gelassen Stellung zu beziehen. Ich weiß nicht, wo es irgendwelche Nachteile gibt. Wie gesagt, Nachteile ergeben sich, wenn man von vornherein ein bestimmtes, einengendes Gottesbild hat und keine Liebe und Freiheit darin spürt. LG

Wenn du ein wirklicher Christ bist, und eine enge, lebendige Beziehung zu Gott hast, dann hast du gewisse Vorteile. Du kannst mit Gott über alles reden - über deine Sorgen, Ängste, Nöte, Freuden und einfach über alles. Als Nichtchrist bleiben dir nur Menschen als Ansprechpartner, und diese haben nicht immer Lust und Zeit. Ihnen kannst du auch nicht alles anvertrauen, weil du immer damit rechnen musst, dass sie dich enttäuschen.

Im großen und ganzen haben die Christen aber ein schwierigeres Leben auf der Erde als andere Menschen, so steht es auch in der Bibel: "Geht ein durch die enge Pforte; denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind, die durch sie eingehen. Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt" (Mt 7,12) Als Christ entscheidet man sich bewusst für die enge Pforte und den schmalen Weg, der beschwerlich und unbequem ist. Hier ist das noch einmal gut erklärt: http://www.glaube-aktiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=120:der-breite-und-der-schmale-weg&catid=4:nachgedacht&Itemid=9

Wenn du Jesus wirklich im Herzen trägst ist das Leben viel schöner und einfacher, als Christ siehst du deinen Mitmenschen mit ganz anderen Augen (mit dem Herzen nicht mit den Augen).Bei jeder Schwierigkeit spührst du wie Jesus dir beisteht. Bei schweren Entfscheidungen bitte ich immer um Erkentniss und er zeigt mir immer den richtigen Weg. Er verzeiht mir alle Sünden weil er für mich gestorben ist und beim sterben hat man dann den grössten Vorteil Christ zu sein. Ich hoffe du wirst einer und auch alle anderen hier. Mann kann nur gewinnen es braucht nur Mut Ihn auch ins Herz zu lassen

Der christliche Glaube bringt dir (vordergründig) zuerst einmal "Nachteile". Du nimmst die 10 Gebote ernst, deshalb kannst du nicht schimmeln, tricksen, jemanden übervorteilen.

Er bringt dir Vorteile, dass du mit "Gott" ein gutes Verhältnis hast. Besser: Du kannst dein Leben im Vertrauen auf Gott leben, ohne Existenzangst, das ist mehr als alle "Nachteile". Und du triffst andere Christen, die ähnlich leben wie du, damit bekommst du eine neue Gemeinschaft.

Eine ganze Menge. Die Menschen, die keine Liebe und Verständnis kennen: Ich habe einen Gott, der Mensch war, der mich versteht UND Kraft hat, mir zu helfen! Diejenigen, die bei jeder Entscheidung schwimmen, ob das recht oder unrecht ist: Ich habe die 10 Gebote, an die ich mich halte, muss also weniger überlegen. Ich habe Freunde, mit denen ich mich jede Woche über die Probleme austauschen kann, die ich gehabt habe, wenn wir in der Kirche über die Bibel reden - und über ihren Einfluss auf unser Leben. UND: ich wurde zu einer Art "Weltversteher", weil ich die Prophezeiungen verstanden habe, die in Daniel und Offenbarung genau die Weltgeschichte vorhergesagt haben. Mich überrascht nicht so, wie andere, dass wir in TV und Presse dauernd belogen werden, und wenn andere von Ereignissen überrollt und überrascht werden, dann sage ich: Wow! Gott hat uns das alles vorhergesagt, weil er uns liebt - und er bald kommt und uns zu sich holt! JESUS LEBT! Und ER HAT ALLES unter Kontrolle - läßt aber dem Satan im Moment mal freie Hand, damit er zeigen kann, wohin Rebellion führt ...