Welche NH Sicherung ist in der Trafostation verbaut??

2 Antworten

in modernen trafostationen wird zum schutz des transformators heutzutage ein sogenannter Leistungschalter verbaut. das ist im wesentlichen nichts anderes, als ein Motorschutzschalter bzw. ein einstellbarer sicherungsautomat. das ding hat eine wesentlich besser kontrollierbare auslösecharakteristik als eine schmelzsicheurng.

hinter dem leistunsgschalter hats dann in der trafostation senkrechte NH2 trennerleisten, auf horizontalen sammelschienen (185 mm Abstand) und eine PEN schiene darunter, an die die Abgänge zu den straßenzügen angeschlossen werden. in der regel mit sicheurngen in den nennstromstärken:

125, 160, 200, 225, 250, 315 oder 400 Ampere. je nach länge und querschnitt der leitung (en)

für großkunden z.B. industriebetriebe, hotels, märkte etc. sind manche trafostationen auch mit einer wandlermessung abgangsseitig ausgestattet. in dem fall hats dann zwischen zwei trennerleisten (eine wird ausgespart) entsprechende wandler sitzen. so kann das auch durchaus sein, dass in der trafostation links vom wandler ungezählte abgänge sitzen, rechts vom wandler gezählte abgänge.

das lässt sich erstaunlich kompakt aufbauen. in einen 1,20 m breiten anschlussschrank passen da schon mal zwei trennerleisten auf der ungezählten seite, die wandler, zwei weitere trennerleisten auf der gezählten seite, und das komplette zählerfeld samt platz für das Modem (registrierende messung)

lg, anna

Je nach Straßenzug bzw zu versorgenden Häuser und Leitungsquerschnitt/Leitungslänge ist das ganz unterschiedlich... Es kann auch sein, dass dort mal ein Niederspannungsleistungsschalter verbaut ist, statt NH-Sicherungen...

Was möchtest Du wissen?