Welche Kundenkarten sind wirklich sinnvoll?

12 Antworten

Prinzipiell: Kundenkarten bringen demjenigen ein Vorteil, der sich als Kunde des Anbieters sieht, z.B. weil er dort immer seine Klamotten kauft!
Aus meiner Sicht kommt es darauf an, welche Kosten mir entstehen und welche Vorteile, in welcher Form auch immer mir die Karte bietet. Sollte mein Nutzen höher sein als mein Einsatz, ist die Karte sinnvoll. Ob jemand mein Kaufverhalten auswertet oder nicht ist für mich sekundär. Sollte ich Werbung erhalten, die auf meine Interessen ausgerichtet ist, dann bitte sehr. Sollte jemand mit der Auswertung Geld verdienen, dann ist das prinzipiell eine tolle Sache. Der Kunde sollte jedoch darauf achten, dass der winkende Vorteil keine überflüssigen Käufe auslöst.

Ich habe eine Kundenkarte vom Einzelhändler Strauss Innovation. Mit dieser erhalte ich 12 Monate lang immer 10% Rabatt auf alles, mit Ausnahme von nicht rabattierfähigen Artikeln: Büchern und Geschenkkarten. Dieser Vorteil kostet mich einmalig 5,00€ für das ganze Jahr. Sobald ich also für 50,00€ Ware kaufe, ist dieser Betrag bereits geschenkt. Mehrmals im Jahr wird der Rabatt der Karte sogar auf bis zu 25% erhöht, für eine Woche oder so. Wenn man also jetzt, zum Start der Gartenmöbelsaison Anschaffungen machen möchte oder generell gerne bei Strauss einkauft, lohnt sich die Strausskundenkarte auf jeden Fall.

Eine Kundenkarte ist immer dann sinnvoll, wenn man SOWIESO bei dem Geschäft sehr viel kaufen würde und die Ermäßigungen für die erwarteten Einkäufe mehrere Prozent betragen. Wenn man z.B. gerade baut, und ein Baustoffhandel bietet mit Kundenkarte 5% ab 1000 Euro, dann lohnt sich das!

Unsinnig sind Kundenkarten, die nur wertlose Geschenke oder nur 1% vom Umsatz bietet und Du kaufst sowieso nur für maximal 500% im Jahr dort ein -- solche Karten sollen Dich nur zu Käufen verleiten, die Du sonst nicht getätigt hättest.

Die Kundenkarten dienen dazu, Dein Einkaufsverhalten zu erfassen. Ab und zu gibt es dann für den Kunden mal ein Leckerli, damit er die Karte weiterhin fleißig einsetzt. So gibt es bei der Payback-Karte ab und zu so 10-%-Aktionen und schon glaubt der Kunde an Vorteile.

Alle Bonuskarten die Ihnen nur irgendwelchen Plunder anbieten sind lächerlich. Die Bonuskarte die Ihnen beim Einkauf, Urlaub, Reisen, einen geldwerten Vorteil verschafft (5%, 10% oder € 2, € 5, € 7 Abzug) bzw beim Kauf im Internet die Vergütung direkt auf Ihr Konto überweist finde ich okay. Dann ist es nur noch ein Rechenexempel ob sich die Jahresgebühr gegen die Vergütungen im Jahr die Waage halten oder ob ich einen Vorteil dabei habe. Meine Bonuskarte gebe ich auf jeden Fall nicht mehr her.

Habe ich noch vergessen anzumerken. Meine Bonuskarte ermöglicht mir eine frei Auswahl und ist nicht an eine Firma gebunden.

0

Was möchtest Du wissen?