Welche Erzählperspektive lest Ihr am liebsten?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Ich-Perspektive 54%
Auktorial 29%
Personal (mit er/sie) 17%

19 Antworten

Ich finde die Ich-Perspektive auch gut, wenn sie gut geschrieben ist:) Dabei bekommen die Charakter eine gewisse Tiefe, finde ich;) Allerdings können andere Perspektiven acuh durchaus richtig gut sein, schaue also, womit du dich wohl fühlst beim schreiben:)

Auktorial

Ich schwanke wirklich zwischen auktorial und Ich- Perspektive (personal in der 3. Person liest sich meistens etwas simpel, finde ich). Bei der auktorialen Erzählweise gefällt mir, dass man keine Perspektive aufgedrückt bekommt, und bei der Ich- Perspektive eben, dass man ein eher beschränktes Blickfeld hat XD ich weiß, das klingt unsinnig, aber es hat beides einen ziemlich unterschiedlichen Reiz

Auktorial

Mein Favorit ist Auktorial. Die Ich- Perspektive mit wechselnden Protagonisten finde ich aber auch spannend. Es gibt Autoren ,die die gleiche Situation aus der Sicht verschiedener Figuren beleuchten- das sit bei Krimis besonders interessant.

Ich-Perspektive

Der Leser fühlt sich sofort eingebunden. Es ist ja auch die Geschichte von ihm selber. Sowas kann immer unglaublich spannend sein.

Beispiel für einen Anfang :

"Mir kamen die beiden Männer gleich verdächtig vor. Sie hatten ihren verdecklosen Sportwagen in einer Seitenstraße geparkt. Mein Herz pochte wie wild als ich..."

Man sieht es ist sofort Hochspannung da. Die Augen der Lesers "kleben" auf den Seiten :)

Ich-Perspektive

Mir ist diese Perspektive am liebsten da ich persönlich mich so am besten in die Figur hinein versetzen kann :)

Was möchtest Du wissen?