Welche deutsche Uni geniesst das beste Ansehen beim Philosophie-Studium?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In den Rankings (auch weltweit) tauchen immer wieder auf:

Uni Heidelberg

LMU München

HU und - mit Abstrichen - FU Berlin

Etwas spezialisierter, aber mit gutem Ruf:

Uni Bayreuth

Uni Konstanz

Ich selbst habe an der LMU München Philosophie studiert. Das Angebot gibt es kein zweites Mal in Deutschland, man ist vorne dran an der Forschung. Der Anspruch ist sehr hoch, die Ausbildung gut.

Dennoch gilt überall: Philosophiestudium ist, was du draus machst. Am Anfang ist ein breiter Überblick wichtig, danach ist wichtig, dass du dich in bestimmten Bereichen spezialisierst und darauf schaust, wie die Studienbedingungen, die Betreuungen, und der Ruf für bestimmte Richtungen ist.

Es gibt in München die Hochschule für Philosophie. Da machst Du nur Philosophie, soweit ich weiß, und hast keine Nebenfächer. Die LMU in München ist sehr historisch orientiert, d.h. Du machst sehr viel Philosophiegeschichte. An der LMU gibt es noch den MPhil-Studiengang, aber ich weiß nicht, ob man sich da noch einschreiben kann. Wie der genau aussieht, musst Du selbst recherchieren (www.lmu.de). Über die Qualität im Vergleich zu anderen Unis kann ich nichts sagen. Aber gerade in der Philosophie kommt es auf Dich selber an. DU musst nachdenken. DU solltest nicht nur Deine Scheine machen, sondern auch mal über den Tellerrand schauen. DU bist derjenige, der zu fragen hat, und nicht alles hinnimmt. Meines Wissens nach sind die bedeutenden philosophischen Größen der Gegenwart alle über 80. Das Who is Who wird erst interessant, wenn Du promovierst. Dann ist es schon wichtig, dass Dein Doktorvater einen Namen hat. Im Grundstudium würde ich mir da noch keine großen Gedanken machen, welche Uni den besten Ruf hat. In Deutschland ist eh keine Größe mehr in die Lehre verwicklelt. Im Hauptstudium würde ich mich von meinen Interessen leiten lassen. Jede Uni hat andere Schwerpunkte. Und nochmal: was Dir Dein Studium bringt, hängt von DIR ab. Du bist am Ende, zu wem Du Dich gemacht hast. Ein ernsthaftes Philosophie-Studium heißt, dass Du Dich auch mit dem Wesen der Philosophie auseinandersetzt, was an der Uni nur selten angeboten wird. Deine Aufgabe als Student ist es, Dich mit den Vorgängern auseinanderzusetzen. Den Nutzen daraus musst Du selbst erkennen. Ich denke, dass alle Unis die EIGENVERANTWORTUNG ganz groß ans Schwarze Brett schreiben. Aber das ist alles nur meine Sicht der Dinge. Ich hoffe, Du kannst etwas damit anfangen. Viel Erfolg beim Studium PS: könnte noch weiter texten, aber ich will Dich nicht überfahren

Von der zeit gab es mal ein Hochschulranking: http://ranking.zeit.de/che9/CHE

Allerdings weiß ich nicht, ob Philosophie als eigenes Fach dort auch aufgeführt ist. Von einem früheren Mitbewohner weiß ich, dass es vor allem im Bereich Philosophie so viele Unterabteilungen und Spezialstudiengänge gibt, dass man sich schon genau überlegen sollte, in welche Richtung man gehen möchte.

Was möchtest Du wissen?