Welche Decke ist besser: Steppdecke oder Daunendecke?

9 Antworten

Steppdecke heißt, daß die Decke in einzelne Bereiche abgetrennt ist, damit die Füllung nicht auseinanderfällt. Das ist daher eine gute Wahl. Über den Inhalt sagt das aber noch nichts. Man kann verschiedenste Füllungen aus Federn/Daunen oder Flocken wählen. Willst Du Dein Oberbett selbst waschen, empfiehlt sich eine kochbare Flockenfüllung.

Ich bin ein absoluter

Fan von Schafwoll Steppdecken!

Am liebsten mag ich die leichten Sommerdecken, die sich schön über den Körper legen. Ich verwende die Sommerdecke sogar im Winter, dann aber in kombination mit einem weichen Unterbett. Unter Daunen Decken fange ich schnell an zu schwitzen und Kunstfaser ist mir irgendwie unsympathisch. Ich kaufe seit mittlerweile 20 Jahren diese Decken: http://www.wollwerkstatt.at/shop/rund-ums-bett/decken und bin sehr zufrieden! Sie kommen aus einer kleinen aber feinen Produktion aus Österreich. versenden aber auch nach Deutschland.

ich denke ich weiss was du meinst. Wenn du nicht so schnell frierst, reicht eine Steppdecke aus Baumwolle, die sind auch wesendlich günstiger. Eine gute Daunendecke kostet min. 150,-€ - 400,-€ und ist sehr leicht und natürlich warm. Ich persönlich finde Daunen am schönsten.

hier mal ne kleine auflistung der verschiedenen deckenfüllungen: - daune: sehr leicht, warm und schönes schlafklima, sollte man nicht zu oft waschen. nur ca alle 2 jahre, danach unbedingt in den trockner. mind. 90 % daune - synthetik: gibt es als flaches vlies oder als fluffige faser, waschbar und atmungsaktiv (jedenfalls bei den hochwertigeren) - seide: angenehm kühl, nur als sommerdecke zu empfehlen - schurwolle oder kamelhaar: trockenes schlafklima, auch für leute, die viel schwitzen geeignet. allerdings nicht so gut waschbar...

Gute Daunendecken sind Steppdecken, da Querstege eingesteppt sind, die ein Verrutschen der Daunen verhindern. Also keine echte Alternative, nach der Du fragst:-)

hört sich so an...

0

Was möchtest Du wissen?