Welche Buchhaltungssoftware lernen? Datev oder Lexware?

4 Antworten

Ich kenne jetzt deine berufliche Situation nicht genau, halte aber nicht viel von solchen Kursen. Hast du eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und/oder bereits im Bereich der Buchhaltung gearbeitet? Dann hast du ja erste Erfahrungen gesammelt, die dich weiter bringen. Jetzt ein Programm zu lernen ohne einen konkreten Arbeitgeber zu haben, der genau dieses Programm nutzt, halte ich für wenig zielführend. Und wenn du einen neuen Job hast, wirst du dann im Job mit dem Programm vertraut gemacht. So ist zumindest meine Erfahrung. ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft :)

Das kommt auf deine Kenntnisse an.

Wenn du wirklich fit bist in Buchführung, dann ist Datev top! Lexware ist auch gut, aber für Profis nicht so anwenderfreundlich. Dafür kannst du kaum Fehler machen - also super für Leute, die nicht ganz so viel Ahnung von Buchführung haben.

Die meisten Steuerberater arbeiten mit Datev, daher verlangen viele Firmen auch Datev Kenntnisse.

Wenn du Buchhaltung gut kannst, dann ist die Software letztendlich egal!

Das Rad kann nicht neu erfunden werden.

Alle Buchhaltungsprogramme ähneln sich irgendwie. Wer da von wem abgeschrieben hat, weiß niemand.

Am schwierigsten soll SAP sein!!!

Woher ich das weiß:Beruf – Hobby zum Beruf gemacht

Was möchtest Du wissen?