Weiterbildung von Erzieherin zur Heilerziehungspflegerin

3 Antworten

Es gibt keine "Fortbildung" oder "Weiterbildung" zum Heilerziehungspfleger, denn das ist ein Ausbildungsberuf! Du kannst also nur diese Ausbildung noch hintendran hängen. Allerdings gibt es mittlerweile die Möglichkeit, als Erzieher den HEP zu verkürzen, so das Du an manchen Schulen nur noch ein Jahr machen musst, um dann den HEP zu haben. Allerdings ist dieser Weg ziemlicher Quatsch, genauso wie der Weg vom HEP zum Erzieher. BESSER: Im Anschluss den Heilpädagogen machen! Das kann man entweder studieren oder in ca. einem Jahr Vollzeit (es gibt aber auch Teilzeit) an Fachschulen als Aufbausausbildung machen. Vorteil: Du hast, abgesehen von Pflege (da könntest Du notfalls aber noch extra Fortbildungen machen), dieselben Inhalte wie der HEP + Vertiefungen; Du verdienst danach mehr Geld, und, Du kannst auch in Führungspositionen.

Eigentlich habe ich das grade editiert, aber das hat wohl nicht geklappt: Also in Deinem Fall entweder gleich zum HEP wechseln, oder eben oben genannte Möglichkeiten. Wichtig: Was willst Du später machen? Wenn Du mit behinderten Kindern arbeiten willst, muss man eher zum Erzieher raten, weil der HEP in manchen Bundesländern kaum in diesem Bereich zugelassen ist!

0

Hallo!

In den Bundesländern gibt es Unterschiede.

Meiner Kenntnis nach ist es in NRW so, dass man zuerst Kinderpflegerin und dann Erzieherin ODER Heilerziehungspflegerin lernt. Wenn Du aber schon in der Ausbildung zur Erzieherin bist, dann brauchst Du hinterher nicht noch die Ausbildung zur Kinderpflegerin zu machen. Denn diese ist eine der Möglichkeiten, die als Voraussetzung dienen, um überhaupt zur Ausbildung zur Erzieherin zugelassen zu werden. Ich würde vorschlagen, Du beendest die Ausbildung zur Erziehrin und hängst hinten die Fortbildung zur Heilerziehungspflegerin dran.

Schöne Grüße

Anschreiben Kinderpflegerin?

Sehr geehrte Damen und Herren, im Moment befinde ich mich in einer Ausbildung zur Gesundheit und Kinderkrankenpflegerin. Die Arbeit ist ganz anders, als ich sie mir vorgestellt habe. Auch hat sich mein Berufswunsch in dieser Zeit anders entwickelt, sodass ich mich neu orientieren möchte. Auf der Suche nach einer guten schulischen Ausbildung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin bin ich auf Ihre Internetseite gestoßen. Durch Ihre Internetpräsenz und durch Beiträge von Schülern Ihrer Schule in diversen Erzieherforen habe ich erfahren, dass Ihr Haus für seine beispielhafte Ausbildung bekannt ist. Aufgrund dessen würde ich sehr gern meine Ausbildung bei Ihnen absolvieren. Im Rahmen eines 2 wöchigen Praktikums als Kinderpflegerin konnte ich schon viele Eindrücke sammeln, die mich überzeugt haben, diesen Beruf zu erlernen. Neben den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, die ich als sehr wichtig und notwendig erachte, und diese auch entsprechend schnell und zuverlässig erledige, genieße ich umso mehr die Beschäftigung und die Betreuung der Kinder. Zudem konnte ich mir erste pädagogische Grundlagen aneignen. Ganz spannend finde ich auch die spielerische Vermittlung von Wissen. Durch meine ruhige, sensible und aufgeschlossene Art, konnte ich in kurzer Zeit die Herzen der Kinder erobern. Durch die Ausbildung als Kinderpflegerin würde ich meinem Traumberuf Erzieherin ein gutes Stück näher kommen. Ich hoffe, ich kann bei Ihnen den ersten Schritt machen. Gerne würde ich Sie persönlich davon überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?