Wie pellt man eine Weißwurst richtig?

11 Antworten

Weißwürste werden traditionellerweise mit süßem Senf, Brezel und Weißbier verzehrt.

Bei Weißwürsten wird der Darm üblicherweise nicht mitgegessen. Sie wird entweder „gezuzelt“ („gesaugt“), d. h. man fasst die Weißwurst mit der Hand und zieht den Inhalt mit den Zähnen aus dem Darm, oder man isst sie, indem man sie mit Messer und Gabel zuerst auf dem Teller längs halbiert, so dass der Darm auf der Unterseite intakt bleibt und der Inhalt mit dem Besteck quer heruntergewälzt werden kann. Es besteht auch die Möglichkeit, die Wurst seitlich ein wenig einzuschneiden oder mit der Gabel aufzuschlitzen und die Haut daraufhin in einem Stück von der Wurst zu lösen.

Quelle: Wikipedia

LG hani99

  1. Das Zuzzeln
  2. Traditionsbewusste Altbaiern genießen von der Hand in den Mund und zuzzeln das Brät geschickt aus der Haut. Sie ziehen die Füllung mit den Zähnen aus der Haut – eine Methode, die Anfänger leicht der Lächerlichkeit preisgibt, dennoch lohnt sich der Versuch.
  3. Mit Messer und Gabel Diese Art des Weißwurstessens ist für alle, die nicht von der Hand in den Mund leben wollen und sich eine gewisse Kunstfertigkeit im gebrauch von Messer und Gabel zutrauen.

Variante A – der Längsschnitt Schneidet man behutsam die Weißwurst der Länge nach tief auf, ohne sie ganz zu teilen. Klappt die beiden Wursthälften auseinander und schält sie mit einer beherzten Drehung aus der Haut. Anfänger dürfen die Weißwurst sogar vorher einmal quer halbieren.

Variante B – der Kreuzschnitt Diese hohe Kunst des Kreuzschnitts wird heute kaum noch beherrscht, weil sie voraussetzt, dass man Anweisungen wie „von links oben im Winkel von 45 Grad nach rechts unten“ oder „von rechts oben im Winkel von 45 Grad nach Links unten“ ob der unbändigen Vorfreude kapiert. www.myheimat.de/.../das-essen-der-weisswurst-oder-wia-ma-s-halt-isst-d123921.html

Wie ist man denn eine Weißwurst richtig?

Jasmin hat es gleich erfaßt: Echte Münchner zuzeln die Weißwurst aus. Das ist aber nicht jedermanns Sache und Anblick sowie Geräuschentwicklung beim Zuzeln sind etwas gewöhnungsbedürftig.

Selbst im Hofbräuhaus wird eine Weißwurst mittlerweile mit Messer und Gabel serviert. Wer sich nicht blamieren will, schneidet die Weißwurst längs oder quer in zwei Hälften, zieht die Haut ab und ißt dann nacheinander die beiden Hälften. Die Haut wird nicht mitgegessen. Deshalb bin ich mir sicher, dass ein gewisser Witz nicht in Bayern erfunden wurde (ich führe ihn unten an).

Weißwürste dürfen eigentlich das Zwölf-Uhr-Läuten nicht mehr hören. Das bedeutet, sie werden morgens hergestellt, vormittags in den Kessel geworfen und müssen bis spätestens zwölf Uhr gegessen sein. Aber auch das sieht man nicht mehr so streng - da hat das Profitdenken gegen die Tradition gewonnen.

Ach ja, der Witz:

In einer bairischen Pension vergnügt sich ein Urlauberpaar im Bett, natürlich nicht, ohne Vorsorge zu treffen. Nachher wirft der junge Mann das Verhüterli einfach aus dem Fenster. In dem Moment kommt ein Baier vorbei, findet ... und grantelt: "Dass de Preissen aba imma des Best´ von dera Weißwurst wegtuan!", nimmt das Verhüterli und beißt .....

Ich sag ja - bairisch ist das nicht!

Man pellt keine Weißwurst, man zutzelt sie aus (aber vermutlich nur, wenn Du ein Bayer bist, ansonsten schneidest Du sie der länge nach durch und kratzt die Wurst raus)

Weißwürste pellt man nicht, die zuzelt man...

;o)

Kannst Sie aber auch der Länge nach aufschneiden, dann lässt sich die Haut komplett abziehen.

Was möchtest Du wissen?