"Weiche Männer" - Ziemlicher Abturner?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube, du hast einfach ein paar unglückliche Einzelerfahrungen mit Damen gemacht, die nicht zu dir passen. Klar war das frustrierend für dich, aber das muss keineswegs heißen, dass diese Einzelfälle repräsentativ für irgendeine Mehrheit sind. Bei mir dürftest du dich jedenfalls einkringeln so oft du willst. ;) 

Es gibt sicher nicht wenige Frauen, die sich selbst unsicher und klein fühlen und deshalb einen umso stärkeren und männlicheren Partner bevorzugen. Besonders Mädchen im Teenie-Alter wollen vor ihren Freundinnen gerne damit prahlen, was für einen krassen Kerl sie zum Freund haben. Oft sind das dann aber auch die Quietsch-Enten, die sich von ihrem Typen alles hinterhertragen lassen und rumheulen, wenn sie mal was alleine hinkriegen müssen. Ganz toll… Auf so etwas hast du vermutlich eh keine Lust! 

Tatsächlich gibt es aber Statistiken, die besagen, dass die Männer, die quasi "weibliche" Charakterzüge aufweisen, bei Frauen am meisten Erfolg haben. Und irgendwie erscheint mir das als sehr logisch. Denn obwohl man sich als Frau auch mal einen Beschützer wünscht, möchte man gleichzeitig auch jemanden an seiner Seite haben, der Emotionen richtig deuten kann, geduldig und behutsam ist und sich auch selber mal öffnet und seine Schwächen preisgibt. Das nennt man gegenseitiges Vertrauen. Und das ist es, was sich ja wohl alle Menschen auf Dauer in einer Beziehung wünschen. 

Also mach dir keine Sorgen, dass du zu sanft bist. Sei einfach sparsam mit deinen Emotionen und hebe sie für die richtige Person auf. Im ersten Moment darfst du auch ruhig etwas geheimnisvoll wirken. Frauen brauchen auch mal was zum Grübeln. Und wenn ihr eine gemeinsame Basis gefunden habt, dürft ihr euch auch mal näher kennenlernen. Und dann darfst du auch wieder der kleine Löffel sein. :)

Hallo!

Ich sage mal so: Der weiche Romancing-Man, der 24 Stunden lang von Liebe, Treue und Zärtlichkeit redet, ständig kuscheln will, immer kann & zudem so nett ist, dass er sich anbiedert & seine Meinung permanent seiner Freundin/Frau unterordnet ist tatsächlich auf die Dauer unerträglich bis mega-abtörnend^^ sorry wenn ich das so direkt sage!

...es kommt mMn auf die Mischung an. Nach dem Motto "ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte" (ich glaube das war mal ein alter Schlager von Gitte oder so?) --------> von allem etwas ist das Beste :) 

Ein Mann muss kein schweigsamer und manchmal boshafter Draufgänger sein, der mit allen Frauen rummacht, sie anpöbelt & sein Wort als Gesetz ansieht. Ganz im Gegenteil. Aber er muss eben auch nicht so unterwürfig sein, dass er sich komplett aufopfert für seine Frau. Mein Onkel hat solche Männer mal als "Teppichporsche" bezeichnet, ich denke das passt^^

Hallo Nachtfuchs.

Was bezeichnest du selbst als Männlichkeit bzw wie würdest du dich mit wenigen Worten beschreiben?Was hast du für Eigenschaften?Sind sie deckungsgleich mit denen deiner bisherigen Partnerinnen oder gab es vielleicht andere Probleme,die dazu führten,dass du als abtörnend angesehen wurdest?

Ein Mann darf sich gerne fallen lassen,sollte aus meiner Sicht aber ein Stück weit die Züge in der Hand haben,der Frau Grenzen zeigen,sie aber gleichzeitig unterstützen.Das auf eine authentische Art.Diese Eigenschaft besitzen manche Männer aber leider nicht,weil sie es als Kinder nie gelernt haben und das nachahmen,was sie in der Kindheit erfahren haben.Da liegt wohl der Hund begraben. 

Ich persönlich kann mit Männern,die zu allem Ja und Amen sagen oder keine klaren Entscheidungen treffen können,nichts anfangen.Viel hilft leider nicht immer viel.

Alles Gute für Dich!

Was denken Frauen/Mädchen über Typen die ständig über den eigenen Penis nachdenken?

...zur Frage

Mädchen soll mich beleidigen?

Wenn ich ein Mädchen mag stehe ich drauf das sie mich beleldigt warum ist das so? haha? Ich hab das erst neulich entdeckt... Ist das ein Fetisch?

...zur Frage

Was ist gegen Sex mit der Mutter einzuwenden?

Hallo! Ich bin 38 seit langer Zeit verheiratet, und habe zuvor auch schon mehrere Beziehungen und Sexuelle Erfahrungen mit Frauen, Männern und Paaren gemacht. Ich habe zwar Fantasien mit anderen Frauen als mit Meiner zu schlafen, aber ich würde es nie in die Tat umsetzen. Es gibt nur eine Frau bei der ich eine Ausnahme machen würde, und das ist meine Mutter. Ich weiß, dass es verboten ist. Ich hatte schon in der Pupatät Fantasien, in denen ich Sex mit meiner Mutter hatte, war aber nie so, dass ich daran dachte es auch wirklich in die Tat umzusetzen. Ich mastubierte öfter, wenn ich sie Nachts hörte, wenn sie Papa rannahm. Da ich kein Muttersöhnchen werden wollte versuchte ich schon früh Distanz zu meiner Mutter zu schaffen, wobei ich anmerken möchte, dass unsere Beziehung nie sehr innig war. Seit sie mich vor einiger Zeit unerwarteterweise, bei der Begrüssung geküsst hat, schwirt der Gedanke, mehr körperlichen Kontakt mit ihr zu haben, durch meinen Kopf. Es war ein harmloser Kuss auf die Wange der sich so verboten und doch so gut anfühlte. Inzwischen bin ich mir fast sicher, dass ich zumin. probieren möchte, sie zum Sex mit mir zu bewegen. Ich weiß, dass es Verboten ist, und Moralisch verwerflich. Ich will auch nicht eine sexuelle Beziehung zu ihr aufbauen, nur einmal das Gefühl genießen wieder in der Frau zu sein, die einen geboren hat. Ein guter Grund, es nicht zu tun, ist, dass ich meine Frau betrügen müßte. Meine Fragen lauten: Was für Gefahren, außer den vorhin erwähnten habe ich übersehen? Gibt es weitere trifftige Gründe es nicht zu tun? Hat Jemand Erfahrung damit, seine Mutter zu verführen, und kann mir Ratschläge geben?

...zur Frage

Können Sextoys Frauen sexuell auch alles bieten, weil es doch ohne Liebe ist?

Gemeint sind Frauen, die für ihre Selbstbefriedigung Sextoys nehmen. Frauen, die ohne Sextoys Selbstbefriedigung machen könnten dazu aber auch ihr Erfahrung gemacht haben wie das Sexgefühl ohne Liebe erlebt wird?

...zur Frage

Sind tiefgründige Gespräche eine gute Basis für eine Liebe oder der Weg in die Friendzone?

Mir fällt es leicht Gespräche mit tiefgründigen und emotionalen Themem mit Frauen zu führen. Ich dachte immer das wäre gut, weil sich die Damen so verstanden und geborgen fühlen, was ja Stabilität für eine Liebe wäre. Aber leider kam ich so immer in die Friendzone und sie haben sich von dem oberflächlichen Macho verführen lassen. Wie seht ihr das?

...zur Frage

Trennt er sich wegen mir von seiner Freundin?

Hallo zusammen :)

Ich (w, 19) schreibe seit einigen Monaten mit einem Arbeitskollegen (28), weil ich meinen Ferienjob aufgehört habe als mein Studium begonnen hat. Wir schreiben über viele intime und persönliche Dinge. Er is in einer Beziehung und das schon seit einigen Jahren, sagt aber schon seit längerem, dass es ziemlich schwierig ist mit ihr und er eig den ganzen Haushalt schmeißen muss. Sie hat sich wohl nach einem ernsten Gespräch gebessert, er glaubt aber nicht daran, dass das so bleibt. Er hat mir zum Beispiel auch geschrieben, dass er sich nicht vorstellen kann, mit ihr alt zu werden, weil es ihn generell ziemlich aufregt, wenn die mal über einen längeren Zeitraum aufeinander sitzen. Wir haben uns ab und zu getroffen am Feierabend wenn ich am Wochenende zu Hause war aber es war immer jemand anderes dabei.

Auf der Weihnachtsfeier haben wir dann - der Klassiker - rumgemacht. Es ging von mir aus aber er hat eindeutig mitgemacht. Am Tag danach hat er geschrieben, dass er Schmetterlinge im Bauch hat und viel nachdenkt, ob er sich trennen soll oder nicht. Wir haben uns dann gestern zum baden getroffen und haben ziemlich rumgemacht (er hätte dort auch mit mir geschlafen aber das habe ich abgelehnt, weil es mein erstes Mal gewesen wäre und ich eine Umkleidekabine dafür nichr wirklich für geeignet halte und er hat das total verstanden und mich auch nicht gedrängt). Aber auch geredet! Er hat vor allem Angst, dass das für mich nur so ne kleine Schwärmerei ist und ich ihn nach einer kurzen Zeit abschießen würde. Wenn er sich jetzt trennen würde,wäre das ein ziemlich großer Schritt...

Er meinte jetzt, wir schreiben weiter und treffen uns auch wieder. Aber dass wir alles mal auf uns zukommen lassen sollen, weil ja niemand weiß wie ernst unsere Gefühle sind.

Irgendwie denke ich schon, dass er sich in mich verknallt hat (und ich auch in ihn) aber wird er sich wirklich von seiner Freundin trennen nachdem sie jahrelang zusammen sind, sie eigentlich nicht so richtig zu ihm passt sich aber viel Mühe gibt, um ihn nicht zu verlieren?

Dazu kommt noch der große Altersunterschied.

Er hat auch schon gemeint, dass er mich nicht verlieren will aber nicht versprechen kann, dass er nicht auf einmal keine Gefühle mehr hat. Und wenn ich ihn sagen würde, dass ich nichts für ihn empfinde, wäre er richtig traurig.

Ich weiß es ist sehr viel Text... Danke an alle, die ihn gelesen haben und mir vielleicht sagen können, ob wir eine Zukunft haben

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?