Weibl Muslime zu männlichen Ärzten?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Selbstverständlich ist das nicht erlaubt, aber ...

Für den Fall, dass Gott nicht gewillt sein sollte, Situationen und Wege so zu lenken, dass eine muslimische Ärztin aufgesucht werden kann, darf natürlich ein muslimischer Arzt aufgesucht werden.

Für den Fall, dass Gott dermaßen beschäftigt sein sollte, dass Patientin/Patient weder Ärztin noch Arzt des gleichen Glaubens aufsuchen kann, darf natürlich eine Ärztin aufgesucht werden, die nicht muslimisch ist.

Davon ausgehend, dass Gott alleine, Gründe, den tieferen Sinn und alle Antworten kennt, kann die Situation eintreten, dass auch keine Ärztin zu finden ist, die keine Muslima ist. Dann darf auch ein Arzt aufgesucht werden, der kein Muslim ist.

Und für diesen Fall öffnet sich ein neues Regelwerk:

Der Arzt darf nur mit Handschuhe arbeiten; männlicher Begleiter, alternativ auch weibliche, als Oberaufseher usw.

Natürlich sind diese Ausnahmeregelungen eine menschliche Anmaßung und Verwässerung des Ursprünglichen. Unnötig, darüber zu diskutieren, was das Ursprüngliche ist.

Deshalb existieren Länder, in denen Gläubiger sich auch deshalb wohl fühlen, weil der 1. Fall ungestraft praktiziert werden darf.

Reißt Patientin/Patient dort die Hufe hoch, tja, dann war es halt so von Gott gewollt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JoJoPiMa
27.05.2016, 19:40

Danke, dass es dir nützlich war

0

Es kann doch nicht Sinn einer Religion sein , die Gesundheit seiner Gläubigen , von solchen Vorschriften abhängig zu machen  !

Welche Strafe wird denn prophezeit ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irina55
17.05.2016, 19:37

Jo, frage ich mich auch.

0

Die Antwort hängt ganz von der Intelligenz, Weltoffenheit und eventuell auch vom Überlebenswillen der Muslima ab.

Das Angebot an gleichgeschlechtlichen Ärzten, möglichst auch noch Muslima, ist leider begrenzt und im Notfall selten verfügbar.

Wir dürfen uns schon glücklich preisen, ein vergleichsweises hervorragendes, medizinisches Versorgungssystem zu haben, sodass selbst reiche Haremsdamen aus Riad, Jeddah und Mekka im Sommer deutsche Kliniken aufsuchen, um sich behandeln zu lassen, welche auch nicht ausschließlich weibliches Personal beschäftigen können.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von den Ärzten aus, ja, wie die Religion das sieht, muß jeder für sich entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ärzte behandeln Menschen beiderlei Geschlecht. Das verlangt ihr Berufsethos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irina55
17.05.2016, 17:55

Das ist mir klar ^^ Die Frage war auch, ob es die Religion erlaubt.

1
Kommentar von Irina55
17.05.2016, 18:53

Verständlich.

0

Besser und eigentlich erforderlich wäre natürlich bei Muslimas Ärztinnen und bei Muslimen Ärzte, wenn man den Mum aufbringt, so danach dort zu fragen.

Aber ich selbst z.B. muss so schon trotz Termin sehr lange in der Praxis (teils mehrere Stunden, ob nun Arzt oder Orthopäde) warten. Wenn da nun der männliche Arzt oder die Ärztin sehr beschäftigt ist, und man unbedingt von dieser oder dem untersucht werden will, sollte man auf jeden Fall mit noch längeren Wartezeiten rechnen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
17.05.2016, 18:44

Wieso erforderlich?

0
Kommentar von furkansel
17.05.2016, 20:14

Das weißt du genau ;-)

0
Kommentar von furkansel
17.05.2016, 20:14

Naja vielle passt das Wort nicht ganz.

0

Aus gesundheitlichen Gründen und wenn du keine andere Wahl hast, dann ja. Aber meines Erachtens nach gibt es auch weibliche Ärzte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Muslima bist, dann sollten dir doch die Gepflogenheiten bekannt sein.

Ich kenne Muslime da geht der Mann immer mit zum Arzt und andere da gehen die Frauen alleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irina55
17.05.2016, 17:51

Bin ich nicht, deswegen frage ich ja.

1

Aber sicher doch. 

Stell die mal eine größere ägyptische Oase vor. Dort gibt es nur einen männlichen Arzt. Glaubst du, Allah würde es begrüßen, wenn eine schwer kranke Muslima NICHT zu diesem Arzt ginge - und damit ihr Leben aufs Spiel setzt?

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irina55
17.05.2016, 18:55

Verstehe was du meinst, aber habe halt von einigen Muslimas etwas anderes gehört, dass es verboten seie. Wäre natürlich schlimm wenn das so stimmt.

0

Nur wenn es lebensnotwendig wäre und es absolut keine andere Möglichkeit gäbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sollen froh sein hier überhaupt behandelt zu werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?