Wechselschaltung - wie anschließen?

6 Antworten

mit der vorhandenen beschaltung kannst du das mit der Wechselschaltung in die Tonne knüppeln!

du müsstest den Schutzleiter (grüngelb) als schaltader verwenden und das darf unter garkeinen Umständen gemacht werden.

die einzige Möglichkeit, die ich bei der vorhandenen Verdrahtung halbwegs sehe ist, ein Stromstoßrelais in der Abzweigdose unterzurbingen...

aber an hand der vorliegenden Beschreibung, bitte nicht böse sein, kann ich nicht mehr sagen, ohne mir ein persönliches Bild von der Lage vor Ort gemacht zu haben...

zum besseren verständnis für die Funktionsweise einer Wechsel und oder Kreuzschaltung zu erlangen empfehle ich dir einen Blick hier rauf:

http://fuddeln.de/wechsel

lg, Anna

Aber wenn doch drei Adern ankommen, ist dieses Loch in der Wand doch anscheinend schonmal für einen Kreuzschalter genutzt worden - die Farben jetzt mal außer Acht gelassen (die passen in meiner Altbauwohnung auch nicht).

0
@myjack

Ein Kreuzschalter benötigt vier Drähte. Wie geschrieben, ist die Dose eher für eine Steckdose benützt worden und nicht für einen Schalter. Wenn doch, dann für einen Wechselschalter, aber dann wären blau und gelb-grün in geradezu unverantwortlicher Weise "mißbraucht" werden ...

0
@myjack

zu nächst mal ist es so, dass selbst wenn eine anlage einmal regelwiedrig aufgebaut war, keinesfalls das Anrecht besteht, diese anlage auch regelwiedrig wieder aufzubauen!

es gibt zwar den bestandschutz, aber dieser sagt eindeutig dass eine Anlage die zum errichtungszeitpunkt den geltenden bestimmungen entsprach weiterbetrieben werden darf.

da ein grün gelber leiter verwendet wurde, kann das nur heißen, dass es nach dessen einführung passiert ist. und da der schutzleiter ausnahmslos als PE oder PEN Leiter eingesetzt werden darf,

selbst bei TT Netzen muss NYM-O 4 x 16 mm² verwendet werden, da hier kein grüngelber Leiter als N Leiter zum Einsatz kommen darf...

lg, Anna

0
@whynot63

Sorry, meinte natürlich einen Wechselschalter.

0

Hi! Die Spannungen, die Du gemessen hast, sind etwas merkwürdig. Der blaue Draht ist üblicherweise der Nullleiter, er kann Spannung führen, wenn irgendwo ein eingeschaltetes Gerät (oder Lampe) dranhängt. Die Frage ist allerdings, wie Du gemessen hast, d. h. gegen welchen Draht hat der blaue 116V Spannung? Der gelb-grüne ist der Erdungsleiter. Eine geringfügige Spannung kann durch Induktion zustande kommen und ist an sich nicht bedenklich. Der schwarze Draht sollte die Phase sein und sowohl gegen den Nullleiter als auch gegen Erde eine Spannung von 220V (230V) haben. Da dieser aber spannungslos ist, handelt es sich offensichtlich um einen Schalterdraht, der zu einer Lampe führt (oder die Phase ist einfach nicht angeschlossen, kann natürlich auch sein). Deiner Beschreibung nach handelt es sich bei der Dose mit den drei Drähten um eine Dose für eine Steckdose und nicht für einen Schalter (obwohl es auch Leute gibt, die eben irgend etwas herumpfuschen und auch nicht davor zurückschrecken, sogar den Erdungsleiter als Schalterdraht zu verwenden ...) - Phase schwarz, Nullleiter blau, Erde gelb-grün. Ich an Deiner Stelle würde neue Drähte einziehen oder, wenn nicht möglich, ein Kabel verlegen. Bei einem Schalter brauchst Du die Phase, diese schließt Du bei dem mit "L" gekennzeichneten Anschluß an. Nullleiter und Erde kannst Du bei dieser Dose und jener für den zweiten Schalter durchziehen bis zur Lampe. Vom ersten Schalter ziehst Du zwei Korrespondierende (also zwei braune oder grüne oder orange Drähte (ich weiß nicht, wie das bei Euch in Deutschland geregelt ist mit den Farben)) ein zum zweiten Schalter. Diese beiden Drähte schließt Du bei den Ausgängen der beiden Schalter an (allerdings muß es sich um Wechselschalter handeln, also ein Eingang "L", zwei Ausgänge). Zuletzt mußt Du vom zweiten Schalter einen Schalterdraht (schwarz, braun, violett) zur Lampe einziehen. An der Lampe schließt Du den Schalterdraht dann an der Sockelklemme an, den Nullleiter an der Gewindeklemme, die Erde, falls bei der Lampe ein entsprechender Anschluß vorhanden ist, am Gehäuse. Meist ist jedoch ohnehin eine Klemme in der Lampe vorhanden, dann einfach den Schalterdraht auf "L" (oder braun, schwarz), den Nullleiter auf "N" (blau), die Erde auf "P" (gelb-grün) anschließen. Das erste Problem wird aber sein, daß Du zunächst einmal herausfindest, was es mit den Drähten in der Dose auf sich hat, weil dort, stimmen Deine Messungen, ja keine Phase vorhanden ist. Also mußt Du als erstes einmal herausfinden, wohin der schwarze Draht führt (zu einer Lampe? nicht angeschlossen?). Erst wenn Du dort Strom hast (220V), kannst Du Dich an die weitere Arbeit machen. Es sei denn, dieser schwarze Draht führt zu der Lampe, die Du mit einer Wechselschaltung schalten möchtest. In diesem Fall mußt die Phase zu dem zweiten (geplanten) Schalter führen. Ich hoffe, meine Ausführungen konnten Dir etwas weiterhelfen. Ohne die Situation genau zu kennen, ist es allerdings etwas schwierig, konkretere Angaben zu machen. An sich ist eine Wechselschaltung aber keine Hexerei: Schalter1 mit Schalter2 mittels zweier Korrespondierender verbinden (an den Ausgängen), bei Schalter1 oder Schalter2 die Phase anschließen ("L"), den anderen mit einem Schalterdraht (wiederum am "L"-Kontakt angeschlossen) mit der Lampe verbinden, Nulleiter (und gegebenenfalls Erde) an der Lampe anschließen - fertig. LG und viel Erfolg!

vielen dank für die vielen hilfreichen antworten, habe es mittlerweile auch hinbekommen: blau bzw. schwarz bekamen - abhängig von der schalterstellung im eg - jeweils entweder die 116V oder 0V, während gelb/grün immer ohne spannung blieb. Dieses gelb/grüne musste dann also am ausgang des schalters angeschlossen werden (nach dem schaltvorgang) - ich vermute, das dient dann als konstantes minus zu dem jeweils durchgeschalteten plus des schalters. wie auch immer: es funktioniert wie gewünscht. Nochmals vielen dank an alle.

Der gelb/grüne Leiter darf KEINESFALLS dafür verwendet werden. Es ist Grobfahrlässig und keine Versicherung zahlt, sollte bei dieser gemeingefährlichen Installation etwas passieren. (Brand, Personenschaden,etc.) Gelb/grün darf nur für Erde (PE oder PEN) verwendet werden.

0

gelb/grün ist vermutlich gar nicht angeschlossen,sonst dürfte er keine spannung führen und er darf nur für erde verwendet werden.am besten ist neues kabel legen,für wechselschaltung brauchst immer 3 am schalter.deine komische spannu ng beim messen kann ich dir nicht erklären,da wäre ein elektriker sicher hilfreich

Woher ich das weiß:Beruf – Sehr lange in dem Bereich berufstätig

Wenn dein Schalter 2 Eingänge und 2 Ausgänge hat, ist es ein Kreuz-Wechsel-Schalter, kein Wechselschalter. Kannst du zwar auch nehmen, aber dann solltest du daran denken, beide Eingänge mit der Versorgungsspannung zu belegen.

Also du willst das Licht im 1. Stock schalten und es gibt einen Schalter im Erdgeschoss für dieses Licht, der auch funktioniert, richtig?

Ist denn im 1. OG einfach nur der zweite Schalter geklaut und gebrückt worden oder wie?

Was möchtest Du wissen?