Watt / KW/h Messen und verstehen

6 Antworten

Das Gerät zeigt in einem Modus zunächst die Leistung des angeschlossenen Gerätes an, z.B. 100 W (Watt). Das ist so ähnlich wie die Angabe zu einem Auto 100 kW (100 Kilowatt = 100 000 Watt = 136 PS). Der Verbrauch, die umgesetzte Energie ( = Leistung mal Zeit) wird in kWh (Kilowattstunden) angegeben. Unser Gerät verbraucht also pro Stunde 0,1 kWh. Das kannst Du natürlich auch für den Dauerbetrieb auf Monat oder Jahr umrechnen. Auch beim Auto berechnet sich der Spritverbrauch grob nach Leistung mal Fahrzeit.

Kilowattstunden (kWh) und Watt (W) sind grundsätzlich 2 verschiedene faktoren. das wäre schon ungefähr so, als ob du versuchst, daraus wie viele PS ein Auto hat darauf zu schließen, wie viel Sprit es verbraucht.

zunächst mal wird in Kilowattstunden die elektrische Arbeit angegeben. das ist das Produkt aus Leistung (P) und Zeit (t) das Kilo in Kilowatt ergibt sich über den Multiplikator (1000)

also fangen wir mal ganz einfach an. 1000 Watt sind ein Kilowatt. eine Glühbirne mit 60 Watt hat demnach also 0,06 KW.

der Faktor für die Elektrische Arbeit kommt über die Zeit dazu. gehen wir davon aus, dass die Glühbirne eine Stunde an war. in der Zeit hat sie 0,06 kWh verbraucht.

andersherum gerechnet könntest du die lampe 16 stunden und 40 minuten brennen lassen ehe eine Killowattstunde durchgelaufen ist...

beliebtes beispiel wasser... da könnte man die leistung mit der Menge an Wasser vergelichen, die gerade aus dem offenen hahn strömt. die arbeit ist dann die menge an wasser die sich in der Badewanne darunter gesammelt hat, während der hahn offen war...

lg, anna

Die Leistung gibt an, wie stark die Lampe ist.

In Analogie, Wenn Du einen Sack vom Keller ins 5. OG trägst ist es eine Leistung.

Bei der Arbeit kommt die Zeit ins Spiel. (KWh) Kilo Watt Stunde

Um beim Beispiel zu bleiben. Wenn Du den Sack in einer Stunde transportiert hast ist eine Leistung. Brauchst Du nur 0,5h ist es die doppelte Leistung...

Schaue mal bei Wikipedia und Arbeit und Leistung

Gastherme Vaillant VCW 182E: Wie kann ich damit sparsam heizen?

Hallo,

ich bin im Sommer in eine 3-Zimmer-Wohnung gezogen. Dort habe ich im Badezimmer eine vermutlich relativ alte Vaillant-Gastherme für Warmwasser und Heizung. Ich finde keine Typenbezeichnung an dem Gerät und ich habe keine Bedienungsanleitung, aber aufgrund von Bildern im Internet vermute ich, dass es sich um eine Vaillant VCW 182E handelt, oder um ein etwas älteres Vormodell (siehe Foto!!!) Ich kann bei dem Gerät entweder auf "Warmwasser" oder "Warmwasser+Heizung" stellen. Dann sind da noch Anzeigen für Wasserdruck und Temperatur. Außerdem gibt es einen Drehknopf mit den Stufen 1-9. Wenn die Therme auf Heizungsbetrieb ist, dann zündet die Therme ungefähr alle 2 Minuten. Dabei ist es vollkommen egal, welche Einstellungen ich bezgl. des Drehknopfes oder des Wasserdrucks vornehme, Es ist auch vollkommen egal, wie viel Wärme ich über die Heizkörper abgreifen. So kann ich alle Heizkörper in der Wohnung zudrehen, aber das Ding zündet trotzdem weiter. Ich habe auch keine Ahnung, wo sich der Temperaturfühler befindet, falls überhaupt einer vorhanden ist. Es werden ca. 0,53 Kubikmeter pro Stunde verbraucht, was etwa 5,7 kWh pro Stunde entspricht. Dieser Verbrauch kommt mir relativ hoch vor. Deshalb schalte ich den Heizungsbetrieb mittlerweile immer ganz ab, sofern dies nicht unbedingt notwendig ist. Ich habe mir ausgerechnet, dass ich, bei Dauerbetrieb, auf etwa 270 Euro Heizkosten pro Monat kommen würde. Kann mir irgendjemand sagen, wie ich die Therme so einstellen kann, dass sie einigermaßen Sparsam ist? Bringt es etwas, das Ding immer wieder ein- und auszuschalten? Auf welche Stufe muss der Drehknopf eingestellt werden, um die Zeitabstände der Zündungen zu erhöhen?

...zur Frage

Preis für Wasserstoff im Vergleich zu Benzin

Ich will ein Gefühl dafür bekommen, was Wasserstoff kostet. Ich habe das mal kurz als Vergleich zu einem Liter Benzin ausgerechnet:

Benzin: Heizwert: 11.6 kwh/kg -> 9kwh/l

Wasserstoff: 9kwh mit Wirkungsgrad der Elektrolyse(70%) -> 13kwh Elektrische Energie muss reingesteckt werden -> kostet gut gerechnet 4 Franken, das sind etwa 3 Euro 35.

Das heisst: Wenn das Benzin über 4 Franken oder 3.35 E kostet, ist der Wasserstoff billiger.

Das wäre jetzt beim Wasserstoffmotor, der ja wahrscheinlich etwa den gleichen Wirkungsgrad wie ein Benziner hat. Brennstoffzelle wäre etwa halb so teuer weil mindestens doppelter Wirkungsgrad.

Dann muss einfach der Strom noch billiger werden und dann ist das doch eine gute Sache!

FRAGE an die Experten: Stimmen die Berechnungen so in Etwa? Dankeschön!

...zur Frage

Wie schalte ich mehrere Lampen und Bewegungsmelder zusammen?

Es geht darum, ich möchte mehrere Lampen mit mehreren Bewegungsmeldern steuern. Und zwar folgend:

Lampe 1, Lampe 2, Lampe 3 und Lampe 4 sollen an Bewegungsmelder 1 und Bewegungsmelder 2 angeschlossen werden. Lampe 4, Lampe 5, Lampe 6 und Lampe 7 sollen an Bewegungsmelder 3 angeschlossen werden. Das bedeutet das Lampe 4 von allen 3 Bewegungsmeldern gesteuert werden soll. Ebenfalls soll Lampe 4 einen Integrierten Bewegungsmelder haben, jedoch soll dieser auch NUR Lampe 4 selbst steuern und keine andere Lampe.

Geht das? Und wenn ja, wie?

...zur Frage

Ist der Vermieter verpflichtet, den Stromzähler auf korrekte Funktionsweise zu prüfen?

Hey,

folgender Sachverhalt:

Wir sind insgesamt 2 Mietparteien, die in einem Anbau von dem Haus (je 2-Zimmer-Wohnungen) unseres Vermieters wohnen - wir sind also quasi Nachbarn und verstehen uns soweit sehr gut. Nun hatte ich kürzlich einen Experten bei mir zu Gast, der den Verbrauch der gesamten Wohnung gemessen und mit verschiedenen Ablesungen verglichen hat. Daraus resultiert für mich ein täglicher Verbrauch von ca. 5 kw/h. Meine Nachbarin hat kürzlich ihre Jahresendabrechnung bekommen und bei ihr ist der Verbrauch nahezu identisch, teilweise hatten wir einen Tagesverbrauch von bis zu 10 kw/h gemessen.

Das Problem an der ganzen Sache: Beide Mietparteien sind in Vollzeit berufstätig und so gut wie nie zuhause. Unsere Elektrogeräte wurden von unserem befreundetem Experten durchgemessen und kontrolliert und bei uns läuft in unserer Abwesenheit nichts auf Standby. Ihm und uns ist völlig schleierhaft, wie dieser Verbrauch zustande kommt. Wir vermuteten auch schon einen Stromklau durch unseren Vermieter, wüssten aber nicht, wie er in einem 3-Personen-Haushalt soviel Strom verbrauchen könnt. (Mein Zähler befindet sich dummerweise im Haus meines Vermieters, der meiner Nachbarin jedoch in ihrer Wohnung - mit dem gleichen Ergebnis).

Als wir unserem Vermieter den Sachverhalt mitgeteilt haben hat er das lediglich zur Kenntniss genommen und sich nicht angeschickt, weitere Maßnahmen zu unternehmen. Er hat uns nur mitgeteilt, dass ihm aufgefallen sei, dass der Stromzähler seit 1974 nicht mehr geeicht ist.

Ist er nicht dazu verpflichtet, den Zähler jährlich eichen zu lassen? Könnte er überhaupt inkorrekt laufen und so die erhöhten Zählerstande hervorrufen? An welche Behörde muss man sich wenden? Unternimmt er vielleicht deswegen nichts, weil er bei Veröffentlichung mit Bußgeldern zu rechnen hat? Oder klaut er schlicht und einfach nur Strom?

Hinzu kommt erschwerend, dass sein Sohn von Beruf Elektriker ist, was unseren Verdacht erhärtet...

...zur Frage

welche unternehmen verbrauchen viel strom, gas etc.

anspruch auf erstattung

...zur Frage

Strom Verbrauch berechnen fuer Verteiler (Elektroinstallation)

Hallo zusammen,

ich muss den "maximalen Strom Verbrauch" meiner Geraete und Maschinen berechnen, damit passende Stromleitungen und Verteiler installiert werden koennen.

Ich habe die KW - Leistung aller einzelnen Geraete zur Verfuegung.

Muss ich diese nun einfach zusammen addieren, damit der Elektroinstallateur weiss was zu tun ist?

Ich kenne naemlich den Zusammenhang zwischen dem "Strom Verbrauch" und der elektrischen Installationen nicht und ich wuerde gerne verstehen fuer was genau diese "maximala Stromleistung" ermittelt werden muss, damit die richtige "Hardware" verbaut werden kann.

Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?