Waschmaschine löst FI Schalter aus. Heizstab defekt?

2 Antworten

So wie der Heizstab aussieht hat er irgendwo unter dem Kalk einen Lochfraß und der FI ist schon sehr empfindlich. Also ein neuer Heizstab ist zu empfehlen!

Du kannst ja den alten in Essigessenz einlegen und den Kalk entfernen. Möglicherweise siehst du dann den Defekt.

Hallo KayMay85

Der Heizkörper ist verkalkt, konnte die Wärme nicht mehr richtig abgeben und ist dadurch defekt geworden. Du solltest beim Waschen auch einen Entkalker verwenden.

Gruß HobbyTfz

Wie funktioniert der FI-Schalter?

Hallo zusammen. Ich möchte gerne wissen, wie genau ein FI-Schutzschalter funktioniert.

Das Durchschnittsmodell löst ja bei ca. 30mA Differenzstrom den Schalter aus.

Vermutlich ist die Frage ganz schön blöd und ich vergesse irgend etwas Elementares, aber wie kann es sein, dass der Schalter dann nicht andauernd auslöst, wenn man zum Beispiel ein einfaches Gerät in die Steckdose steckt? Die brauchen doch mehr als nur 30mA oder?

Warum löst dieser Differenzstrom nichts aus?

Und warum löst der Schalter nicht aus, wenn man zum Beispiel einen Schraubenzieher in die Steckdose steckt?

Ich würde mich über Antworten freuen :)

...zur Frage

Waschmaschine funktioniert nur an bestimmten Steckdosen, sonst FI-Schalter

Guten Tag,

meine Waschmaschine ist bereits einige Jahre in Betrieb und lieg auch inmer einwandfrei. Doch seid gestern springt beim Anmachen immer der FI-Schalter raus. Nachdem ich mich ein wenig umhörte, fab man mir den Rat eine andere Steckdose auszuprobieren und sie tat tatsächlich! Habe ein wenig über FI-Schalter gelesen und erfahren, dass es über einen Fehlerstrom zur Abspaltung kommt, doch ist jetzt die Waschmaschine Schuld weil sie einen Fehlerstrom verursacht oder muss der Schalter getauscht werden!? Mich interessiert vor Allem, ob das in irgendeiner Art gefährlich ist sie weiter zu betreiben?

Hoffe ihr könnt mir helfen....

Mit freundlichem Gruss

...zur Frage

Waschmaschine haut den FI raus

Hey Leute,

meine erste Frage hier und ich hoffe, dass mir jemand helfen kann.

Nachdem sich letztens ein BH-Bügel in unserer Waschmaschine (Bosch WFO 2860) verirrt hatte, hatte ich den Heizstab ausgebaut um den den Bügel wieder aus dem Bottich zu fischen. Dabei hatte ich beim Wiedereinbau wohl übersehen, dass der Heizstab mit seinem Ende in eine Führung geschoben werden muss.

Als wir gestern das erste mal wieder waschen wollten, hatten lief das Programm auch problemlos durch ... bis zum Schleudergang. Da konnte man dann sehr gut kurz noch das klackern der Trommel gegen den Heizstab hören und da hatte es auch schon (vielleicht nach 30sek) den FI rausgehauen.

Also Heizstab wieder ausgebaut, diesmal auch (hoffentlich) richtig eingebaut, Testwäsche eingeschaltet: Wasser läuft rein, die Waschmaschine gibt noch ein "klack" von sich (irgendein Relais nehm ich an) und wieder haut es den FI raus. Um auszuschließen dass der Motor nen Schaden genommen hat, einmal Trocken und einmal mit klitschnasser Wäsche nen Schleudertestlauf gemacht.

Ich tippe jetzt daher darauf dass der Heizstab ne Macke abkriegt hat, tatsächlich war der auf einer etwa 2cm-langen Stelle ganz schön angekratzt und etwas Rostig. Ich weiß, ohne Glaskugel schwer zu sagen, aber wenn jemand nen Tip für mich hat, wie ich das Problem weiter eingrenzen kann... Hab jetzt schon oft gelesen, dass ein defekter Heizstab dafür verantwortlich ist, aber wie kann denn ein so stupides Bauteil kaputt gehen? Noch was: Die Führung in die ich den Heizstab geschoben habe, ist soweit ich das sehen konnte ein Blech. Kann es durch Kontakt mit dem Blech zu einem Kurzschluss kommen? Wieso erzeugt ein Heizstab/Wasserkocher/Tauchsieder nicht immer einen Kurzschluss? Schließlich wird der elektr. Widerstand durch die Flüssigkeit niedriger sein, als durch den Verbraucher.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?