Waschmaschine & Trockner getrennte Steckdosen?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gerne möchte ich versuchen deine Frage zu beantworten .

Ja der Techniker hat recht ! Wenn du beide Geräte über die selbe Steckdose anschließt , besteht die Gefahr das der Sicherungsautomat überlastet wird und die Leitung durchbrennt .

Es MUSS für jedes Gerät ein Sicherungsautomat von 16Amper Installiert werden so verlangen es die Installationsvorschriften der VDE ( Verband der Elektroindustrie . )

Es mag ja zwar bei dir zutreffen das beide Elektrogeräte nicht zur gleichen Zeit über die selbe Steckdose in Betrieb sind , aber alleine dass es eventuell doch einmal zu der Situation kommen könnte das beide Geräte zur gleichen Zeit in Betrieb sind ist der Betrieb der beiden Geräte über die eine Steckdose verboten !

Ein 16Amper Sicherungsautomat kostet nicht viel und ist auch einfach zu verdrahten. Wenn du aber von Elektroinstallation keine Ahnung hast lass die Finger davon und lass das einen Fachmann machen .Es muss eine Zusatzleitung vom Sicherungskasten bis zu der geplanten 2.Steckdose gelegt werden .

Unter Umständen könntest du mit einem geeigneten Verlängerungskabel ( Leitungsquerschnitt = 3 x 2,5mm ) so lange Improffisieren bis die Festverlegte Leitung da ist . Aber wenn du es nach VDE Vorschrift machen willst , musst du wie schon gesagt eine zweite Leitung ziehen . Alles andere wäre Pfusch !

Ich hoffe das ichj dir mit meinem Ratschlag helfen konnte !

Da geht nicht nur die Steckdose kaputt, Du riskierst im Zweifel einen Wohnungsbrand. Genau genommen brauchst Du nicht nur eine zweite Steckdose, sondern jeweils einen eigenen Stromkreis für Trockner und Waschmaschine. Der Trockner braucht alleine schon eine 16 A Absicherung, die Waschmaschine 10 A. Vermeiden kannst du diesen kostspieligen Aufwand ganz einfach, indem Du Trockner und Waschmaschine nicht gleichzeitig laufen lässt. Dann brauchst Du auch keinen 3fach-Stecker mehr.

Trockner und Waschmaschine brauchen wenn beide gleichzeitig heizen etwas über 20A. Der Sicherungsautomat der nur die Leitungen schützen soll lässt das bis zu 20 Minuten zu. Da die Heizungen aber zwischendurch abschalten "erholt" sich die Sicherung und es geht meistens gut, die Sicherung löst also nicht aus.

Die Wandsteckdose ist aber nur für maximal 16A ausgelegt, wird vom Sicherungsautomaten nicht geschützt!

Die meisten 3-er Stecker sind nur für 10A ausgelegt, werden also einen großen Teil der Zeit wo beide Geräte laufen doppelt überlastet, bei einem Gerät alleine beträgt die Belastung bereits 100%!

Es gibt drei lösungen:

1) Zweite Leitung mit eigenem Automat legen lassen

2) Geräte vom selben Hersteller kaufen die miteinander verbunden werden. Mittlerweile gibt es Geräte die sich absprechen wann die ihre Heizungen einschalten so dass immer nur eine Heizung gleichzeitig an ist, die Steckdose also maximal belastet wird aber nicht überlastet. Will z.B. die Waschmaschine heizen, hört der Trocker auf zu heizen und schaltet auf Umluft um die Wärme zu halten. Durch die anstauende Feuchtigjkeit trocknet die Kleidung nicht mehr und das Programm wird wärend die Waschmaschine heizt angehalten. Der Trockner braucht also länger, man spart aber trotzdem eine Menge an Zeit wenn die Maschinen gleichzeitig laufen aber abwechselnd heizen.

3) Einen automatischen Umschalter dazwischen schalten. Der gibt das andere Gerät erst frei wenn das erste Gerät fertig ist, kann man leicht nachrüsten.



Hallo.

Wir stehen auch vor einem Problem mit einem Trockner :-/

Wir wohnen zu Mitte und haben nur im Keller die Möglichkeit einen Trockner Aufzustellen.

Keller ist mit 16A Schuttschalter (in Sicherungskasten) abgesichert ist nur 1Stekdose.

Adlerding Steht bei uns im Keller schon eine 90L Gefriertruhe.

Trockner ist ein Wärmepumpentrockner >

Anleitung/Techn.Daten: Anschluss-Leitung: max. 600W, Absicherung: 10A.

Können wir die eine Steckdose für beide Geräte problemlos verwenden, nutzen?

Danke!

Lg Maximilian




Auf keinen Fall hier "experimentieren" - geht voll in die "Hose". Am besten ist es, die Geräte grundsätzlich nicht über eine gemeinsame Sicherung laufen lassen. Also, Stecker raus und nur immer A oder B in Betrieb nehmen. Du tätetest gut daran, einen Fachmann die ganze Sache direkt "vor Ort" in Augenschein nehmen zu lassen, um die effizienteste Lösung zu finden! Eine eventuelle Überlastung der E-Leitung kann lange Zeit unbemerkt bleiben und dann urplötzlich einen irren Schaden anrichten, der Dich verarmen lässt!

Was möchtest Du wissen?