Was verursacht das Gefühl, das intelligente Menschen sich dumm Fühlen?

8 Antworten

Mangelndes Selbstbewusstsein. Wenn jemand selbstsicher und zudem noch redegewandt ist, kann er schnell intelligenten Menschen mit wenig Selbstbewusstsein das Gefühl vermitteln, dumm zu sein, zumindest sich schlecht zu fühlen.

Dazu kommen noch Gedanken wie: "So intelligent kann ich gar nicht sein. Andere kriegen ihr Leben viel besser auf die Reihe als ich."

Sowas passiert z.B., wenn andere Menschen kleinere Anlässe dafür nehmen, diesen intelligenten Menschen herabzuwürdigen (v.a. in Kindheit und Jugend).
Z.B. kleinere Rechtschreibfehler, Fragen, die dieser Mensch stellt usw.

Wenn es bei intelligenten Menschen öfter auftritt (was ich bezweifele), dann vielleicht deswegen, weil sie sich darüber im Klaren sind, dass sie vieles noch nicht wissen,

Bei sehr intelligenten Menschen, denen ihre Intelligenz nicht immer bewusst ist, ist es recht logisch. Wenn sie in einer Gruppe von 20 Leuten ein wirklich komplizirtest und gut durchdachtes Argument einbringen, wird es kaum jemand verstehen die große Masse fühlt sich jedoch im recht, da es ja "niemand" versteht. Der intelligente nimmt dieses Prinzip an:" wie wahrscheinlich ist es, dass 19 Leute unrecht haben und ich alseinziger recht? Sehr unwahrscheinlich, ergo bin ich nicht so clever wie gedacht" Das ist schwierig schriftlich zu beschreiben. Aber wenn du so clever bist dass dich niemand versteht, ist es schwierig zu sagen: ich bin intelligent und alle anderen sind doof.

Google mal nach "Dunning Kruger Effekt", da wird das Phänomen sowie die Gründe dafür eingehend erläutert.

Diese Menschen haben meiner Meinung nach einfach begriffen dass die Erde nicht der einzige bewohnte Planet im Universum sein kann. Und damit auch die Menschen nicht die intelligenteste Rasse. Es soll ja laut einigen Forschen ein paar Milliarden Galaxien im Universum geben... Die Milchstraße (also unsere Galaxie) hat meines Wissens auch allein schon Milliarden an Sternen... Unsere Sonne ist auch ein Stern und da kreisen allein schon 9 Planeten drumherum (natürlich den Zwergplaneten Pluto mit eingerechnet)... Wenn mann jetzt davon ausgeht, dass jeder dieser Sterne ein eigenes Sonnensystem mit Planeten hat ist es meiner Meinung nach ziemlich naiv zu behaupten dass die Erde der einzige Planet mit Leben ist...(soll es ja paar so Fritzen geben die sowas behaupten) Wahrscheinlichkeit viel zu gering... Egal zurück zur Frage: ich persönlich denke dass diese Leute einfach begreifen können wie strunzdoof und unbedeutend
wir eigentlich sind... sicherlich gibt es schon Leben dessen geistige Fähigkeiten unsere bei weitem übersteigen (vielleicht beobachten die uns schon Jahrhunderte und lachen sich kaputt)...Das menschliche Gehirn ist eigentlich ziemlich leistungsfähig, allerdings kommt nur ein kleiner Teil über ein Leistungsspektrum von 10%!! hinaus... ich denke mal dass ist so ein Kernansatz nach denen sich intellektuelle Menschen richten, frei nach Ciceros Motto:"Ich weiß dass ich nichts weiß"

Was möchtest Du wissen?