Was versteht man unter einem Flächennutzungskonflikt

3 Antworten

Flächen sind ein knappes Gut, d. h. sie sind nicht beliebig vermehrbar. Oft können nicht verschiedenen Nutzungen auf der selben Fläche stattfinden. Und: In besiedelten Gebieten hat man meist weniger Flächen als man braucht. Z. B. möchte der Autofahrer gerne breitere Straßen - die Anwohner aber lieber größere Vorgärten. Der Unternehmer möchte gerne eine Fabrik bauen - die Einwohner der Stadt möchten ihren Park erhalten. Der Sportverein möchte ein neues Stadion bauen - die Kleingärtner möchten ihre Gärten behalten. Das LKW-Unternehmen möchte seine Container abstellen - die Stadt neue Wohnungen bauen.

Wenn du jetzt mit jemanden eine Fläche nutzen willst, entsteht ein Streit, wer wie viel der Fläche nutzen darf oder wenn es entsteht ein Streit, wer die gesamte Fläche kriegt (zum Beispiel bei einem Kauf des Grundstücks).

Landwirtschaft, Städtebau, Verkehrswegebau, Naturschutz usw. sind Interessen, die nicht immer in Einklang zu bringen sind, wenn es um die Nutzung von Flächen geht. Daraus entstehen Flächennutzungskonfklike.

der bauer hat ein feld (=laut flächennutzungsplan eine landwirtschaftliche fläche). er braucht das feld nicht mehr, will es verkaufen, der investor will da nen wohnhaus drauf bauen. darf er aber nicht, weil es eben landwirtschaftliche fläche ist und kein wohnraum-gebiet.

meinst du sowas?

wenn z. B. eine Strasse über ein privates Grundstück gebaut werden soll.

Was möchtest Du wissen?