was verdient man als chemiker oder chemilaborantin ,,

4 Antworten

  • Chemiker haben studiert (5 Jahre Regelstudienzeit) und fast alle auch promoviert, also einen Doktortitel (zusätzlich ca. 3 Jahre Promotionsstudium). Als Angestellte bei Behörden wie Universität oder Untersuchungsamt verdienen sie im Alter ab 30 etwa Euro 48.000 Jahresgehalt. In der Chemischen Industrie werden leicht Gehälter zwischen Euro 55.000 und 75.000 erreicht, mit steigendem Alter und Erfahrung steigen die Gehälter natürlich weiter.
  • Chemielaboranten haben eine dreijährige Ausbildung (mit Abitur verkürzbar auf 2.5 Jahre). Sie verdienen als Angestellte bei Behörden mit 30 Jahren etwa Euro 32.000, mit 40 Jahren etwa 36.000, in der Chemischen Industrie sind Gehälter mit 40 um bis zu Euro 45.000 drin, teils auch darüber hinaus je nach Erfahrung und Stellung. Je kleiner die Firma, desto niedriger ist meistens das Gehalt.
  • Für Chemisch-Technische Assistenten gilt das gleiche wie für Laboranten. Auch CTA ist eine 2- bis dreijährige Ausbildung mit gleichem Wissensstand wie Laborant und gleichwertiger Gehaltsstruktur.

Eine kleine Korrektur: Die Ausbildungszeit eines Chemielaboranten dauert 3 1/2 Jahre, sie kann in Absprache der dualen Partner um ein halbes Jahr verkürzt werden, wenn der Betrieb zustimmt und der Notenschnitt der fachbezogenen Fächer der Berufsschule unter 2,5 liegt. Ausnahmen sind möglich. Die Ausbildungsverträge sehen für Abiturienten normalerweise (ich spreche hier für NRW) keine Ausnahme vor.

0

Ein damaliger Freund war Chemiker... Wenn mich nicht alles täuscht, hat er um die 3000 Euro Monatlich verdient.

Was möchtest Du wissen?