Was tun bei nasenspray sucht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geh in eine Apotheke, nimm dein derzeitiges spray mit. Unterm Strich ist die beste Behandlung schlicht der Verzicht auf das spray, da gibt's kein drumrum.

Ein Apotheker kann dich beraten und dir Tipps geben, und evtl. Für eine abgewöhnungsphase ein entsprechend sanftes Mittel geben,damit du dir die schleimhäute nicht weiter kaputt machst.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Heilpraktiker mit Qualifik. In Osteopathie und Chiroprakti

Vor einigen Jahren hatte ich schon einmal eine Nasenspraysucht und irgendwie habe ich es durch langsames Ausschleichen geschafft, wieder davon loszukommen.
Allerdings musste ich feststellen, dass ich im Nachhinein sehr anfällig dafür blieb.
Letzten Frühjahr hatte ich dann einen längeren Infekt und war wieder in der Suchtspirale drin.
Im Net und auch in Apotheken habe ich mir Rat geholt und habe es zunächst mit Verdünnen des Nasensprays mit Kochsalzlösung versucht; dann habe ich nur ein Nasenloch gesprayt ... aber dauerhaft kam ich einfach nicht davon los.

Dann habe ich dieses Video eines Apothekers entdeckt:

https://www.youtube.com/watch?v=MzuATUBWpAE

Ich habe mir die Mittel besorgt, bin seinen Therapie-Empfehlungen gefolgt und es hat ca. 1 1/2 Wochen gedauert und ich konnte ganz auf das abhängig-machende Nasenspray verzichten. Eine Weile habe ich dann noch die hypotonen Nasensprays genutzt, bis ich dann gar nichts mehr benötigte.

Ich kann auch nur dringend empfehlen, dem Rat zu folgen, der meist mit dem Kauf eines Nasensprays in der Apotheke einher geht: NICHT LÄNGER ALS EINE WOCHE VERWENDEN!!

Eine Ahängigkeit ist sehr unangenehm, es ist schwer davon wieder loszukommen und auf Dauer zerstört man sich damit irreparabel die Nase!

Ein-Loch Therapie-> erst eine Seite abgewöhnen dann erst die andere, so ist immer ein Nasenloch frei

Verdünnen mit Kochsalzlösung-> nach und nach das spray wieder mit der Lösung auffüllen, so ist nach der Zeit kein Wirkstoff mehr drin und man schleicht die sucht quasi aus…aber sollte man vorher bestenfalls mit einem Arzt absprechen da Kochsalzlösung auch nicht super geeignet für die Schleimhäute sind und man sich da die Mengen nicht unbedingt selber dosieren sollte. Sonst kann man ggf ja auch destilliertes Wasser nehmen, auch wenn es etwas härter ist als mit der salzlösung da Salz auch abschwellend wirken kann.

kalter Entzug-> einfach garnicht mehr nehmen, wird aber eine ziemlich schwere Zeit mit schlaflosen Nächten aber wer es so hinbekommt, Respekt !

Kortisonspray-> wenn es garnicht anders geht kann man sich auch eine Art „abgewöhnungsspray“ vom Arzt verschreiben lassen, würde ich aber wirklich bloß raten wenn es wie oben schon gesagt garnicht mehr anderes geht…Kortison sollte man bloß im Ernstfall konsumieren

(ich bin kein Arzt aber das sind bisher so meine Erfahrungen und ich hoffe sie können jemanden weiterhelfen)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich hatte das Mal weil mich das Interessiert hat, man denkt man braucht das damit zu anderen Personen besser rüber kommen kann, oder bzw. Besser und deutlicher reden kann, und dann habs ich einfach hin gelegt und nie wieder mehr angefasst lol. Das ist nicht so schwer

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

das hat nix mit "besser rüberkommen / deutlicher reden" zu tun, sondern die Nase schwillt ohne zu - weil sich eine Abhängigkeit entwickelt hat - und man kann dann nicht mehr gescheit durch die Nase atmen, was sehr unangenehm ist! Und es ist verdammt schwer davon wieder los zu kommen - das kann ich wohl aus eigener Erfahrung sagen und das wird Dir auch jeder Arzt bestätigen! NIcht umsonst weisen die Apotheker beim Kauf darauf hin, dass man ein Nasenspray nicht länger als eine Woche nutzen soll!

2

Hä? Besser rüberkommen? Bisschen blöd oder so?

1

Dann warst du nie süchtig 😂 tut mir echt leid aber das hat mich grad zum Lachen gebracht… das hat rein garnichts damit zu tun deutlicher zu sprechen oder besser rüber zu kommen und vorallem wirst du nicht süchtig weil es dich „interessiert“ wie das ist. Nasenspray sucht kann sehr schlimm für betroffene sein weil man das Gefühl hat ohne keine Luft mehr zu bekommen und dementsprechend ist die Abgewöhnung sehr hart weil man dauerhaft das Gefühl hat Sauerstoffmangel zu haben… manchmal sollte man dann vlt doch auch mal besser leise sein wenn man keine Ahnung hat

0