Was sind Gründe für ein Tättoowierungsverbot für Jugendliche unter 18?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Tätowierung ist eine Körperverletzung, der rechtlich nur Volljährige zustimmen können. Ein Tätowierer begibt sich in eine rechtliche Grauzone mit potentiellen Folgen, wenn er jemanden "verletzt", der dem nicht zustimmen kann, weswegen es kein seriöser Inker tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Tattoos mehr oder minder für immer bleiben, also keine schnelle / leichte Entscheidung sind und manche U18 schneller falsche Entscheidungen treffen (manche tun das auch mit 30 noch, aber bis 18 ist es ratsam, solche Entscheidungen auf "später" zu verlegen - man hat doch dann ab 18 den ganzen Rest des Lebens Zeit für sowas).

Weil es leider keine richtigen Gesetze oder Vorschriften im Tattoo - und Piercingbereich gibt. Jeder kann sich Tätowierer nennen, aber nicht jeder arbeitet dann auch sauber, steril und gut. Jugendliche neigen da vielleicht eher zu Unvorsichtigkeit, gerade wenn die Eltern es nicht erlauben oder das Geld für einen Profi fehlt. Außerdem wird es als Körperverletzung gewertet, der man erst zustimmen muss. Aus diesem Grunde müssen die Eltern bei Minderjährigen mitunterschreiben. 

Der Körper verändert sich im Jugendalter noch stark. Es bringt also eh nichts, sich mit 14 tättowieren zu lassen wenn das Tattoo dann mit 18 verlaufen ist...

Bisher ist es nicht illegal, jemanden U18 oder U16 zu piercen oder zu tättowieren, so lange die Eltern einverstanden sind. Allerdings bin ich der Meinung, dass sich hier noch einiges ändern muss. Es kann nicht sein, dass Piercings / Tattoos in manchen Bereichen immer noch verpönt sind, während die Juweliere weiterhin fröhlich und ungestraft Menschen (teilweise sogar Babys oder Kleinkinder!) mit ihren Pistolen "verunstalten". Es sollten endlich mal gewisse Standarts eingeführt werden, die eingehalten werden müssen wenn man andere Piercen oder Tattoowieren möchte. Von Hygiene bis über das richtige und geeignete Werkzeug etc. Und Tattowierer / Piercer sollte ein "richtiger" anerkannter Beruf werden, den man erlernen kann /muss  indem man eine Berufsausbildung macht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
21.11.2015, 15:51

während die Juweliere weiterhin fröhlich und ungestraft Menschen (teilweise sogar Babys oder Kleinkinder!) mit ihren Pistolen "verunstalten".

Ich bin eh dafür, dass diese Art Ohrlöcher oder soger Nasenpiercings zu schießen verboten werden sollte. Auch ein Ohrring ist ein Piercing und der Schmerz beim Schießen ist ungleich höher, als wenn es gestochen wird. Auch wenn so viele etwas anderes behaupten.

Wahrscheinlich hat das mal jemand behauptet und jetzt will keiner als Weichei dastehen.  Schießen tut richtig weh und zwar dauerhaft und das Entzündungsrisiko ist wesentlich höher.

0
Kommentar von MsWildCookie
21.11.2015, 17:07

Da kann ich mich nur anschließen. Meine Ohrlöcher habe ich mit 10 beim Juwelier schießen lassen. Blöderweise haben sie nicht richtig getroffen und meine Ohrlöcher sind nicht symmetrisch. Meine 2. Ohrlöcher habe ich vor 2 Jahren bei einem sehr professionellem Piercer schießen lassen. Bis jetzt gab es nie Probleme.

0
Kommentar von schokocrossie91
21.11.2015, 18:27

Absolute Zustimmung. Meine Ohrlöcher auf der linken Seite sind eine Katastrophe, da alle geschossen (als Kind/Jugendliche weiß man es leider nicht oft besser und wird auch nicht aufgeklärt, Internet war auch noch nicht soo das Ding). Die Piercings an anderen Körperstellen dagegen sind super.

0

Prinzipiell hast du Recht mit dieser Frage ;-)

Es ist total blödsinnig, solche Regeln festzulegen... weil jemand der mit 16-17 ein Tattoo haben will, wird das auch mit 18 auch noch wollen.

Aber das sind halt unsere Gesellschaftlichen Standards und Gesetze. Als "Volljährig" und erwachseln gilt man erst mit 18, und da eine Tätowierung eine Entscheidung für das gesamte Leben ist macht so eine Regel (m.M.n.) durchaus Sinn.

Mich haben früher in meiner Jugend solche Fragen auch gequält, und irgendwann hab ich's mir dann selber beigebracht....somit haben sich die blödsinnigen Verbote in meinem persönlichen Fall dann auch erledigt. Ich tätowiere jetzt bereits seit 25 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genaugenommen existiert kein Tätowierungsverbot für Jugendliche unter 18. Aber da man unter 18 nur eingeschränkt geschäftsfähig ist, müssen die Erziehungsberechtigten zustimmen. Tun sie das nicht und der Tätowierer macht dir trotzdem ein Bildchen, macht er sich der Körperverletzung schuldig.  Die Eltern können Anzeige erstatten.

Zu bedenken ist weiterhin, dass der Körper noch im Wachstum ist.  So sieht dann nach einer gewissen Zeit das Bildchen oder die Schrift nicht mehr so aus,  wie man sie eigentlich haben wollte. Jede Wette, dass der Tätowierte dann unzufrieden ist und dann ist das Gejammer groß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schokocrossie91
21.11.2015, 14:59

Theoretisch können die Eltern oder auch Lehrer oder sonstwer einfach so Anzeige erstatten und darauf plädieren, dass die Einverständnis gefälscht war.

0
Kommentar von schokocrossie91
21.11.2015, 18:29

Ein wirklich seriöser Tätowierer wird gar keine Minderjährigen stechen. Es kann ziemlich schnell behauptet werden, das Elternteil sei es gar nicht gewesen, sondern die Schwester/ ein Freund, etc. Keiner meiner bisherigen Tätowierer hat Geld so nötig, dass er sich in diese Grauzone begibt.

0

Weil man mit unter 18 oft Sachen will, wo man schon ein Jahr später den Kopf drüber schütteln würde, da man ja sowohl physisch als auch psychisch praktisch "im Umbau" ist.
Außerdem wächst man noch. Ist bei nem Tattoo nicht so dufte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist Körperverletzung und Kinder sind sich der Auswirkung eines Tattoos überhaupt nicht bewusst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?