Was sagt ihr zu der Jugend von heute?

17 Antworten

Über "die Jugend" kann man nichts sagen, außer, dass sie aus Jugendlichen besteht.

Jugendliche sind Menschen, also unterscheiden sie sich voneinander.

Die Jugend ist vor allem eins: Nicht über einen Kamm zu scheren, genau wie alle Jugendlichen vor ihr.

Die Jugend von heute ist genauso wie die damals und die vor damal: dumm.
Das ist auch gar nicht schlimm, bevor man schlau ist, ist man zwangsläufig dumm, klein und schwach. Dafür hat man ja die Zeit um die Fehler machen zu können.
Meines Erachtens hat sich jedoch etwas gewaltiges geändert in den letzten 200 Jahren. Was es genau ist kann ich nicht sagen, ich war ja selber auch nicht anwesend. Es ist vielleicht auch einfach ein Gemisch aus vielen Faktoren wie Globalisierung, unnützer Arbeit, einem Überfluss an Grundbedürfnissen, industrielle Revolutionen usw. Vielleicht sind es auch einfach neue Erkenntnisse der Wissenschaft, die uns klar machen, wie unbedeutend alles ist, ich bin mir nicht sicher, aber irgendetwas ist da...

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Wissbegierig

Hallo ich bin der Meinung die Jugend von Heute ist intelligenter als zu meiner Zeit, wir hatten kein PC Handy usw. wir sind einfacher aufgewachsen, heute haben die Schulkinder mehr stress als wir heute muss man vielmehr lernen, und früher wollte ich auch nicht leben, meine Eltern haben noch in der Schule Schläge bekommen wann sie Mist machten mit einem stock Schläge auf die Hand oder Handrücken

1
@Yoloben

Du kannst die beiden Zeiten bestimmt besser vergleichen als ich, da du anwesend warst, jedoch würde ich nicht sagen, dass sie intelligenter sind heutzutage. Mit den neuen Technologien kommen auch Veränderungen zustande. Z.B. merken sich Leute heute generell nicht mehr viel, dadurch da alles Wissen immer jederzeit abrufbar ist. So wird als Beispiel das Gedächtnis immer weniger trainiert. Zu dem Punkt mit dem Stress kann ich dir vollkommen zu stimmen! Jedoch nimmt dies denke ich kontinuierlich zu (Bürokratie, gesellschaftlicher Druck usw.)

0
@LeftBoyyves

die Intelligenz hat auch mit dem PC zu tun mit dem Ihr aufgewachsen seid, und damit viel besser zurecht kommen als ich, mit 49 Jahren habe ich den ersten Laptop gekauft und vom Arbeitsamt noch ein Kurs bekommen, aber nur fürs Briefe schreiben und wie Powerpoint funktioniert und die einfachen Funktionen bei Excel

mach da kleinere Übungen um nicht alles zu verlernen

0

Es geht sehr viel wissen verloren von alt auf jung.
Da sich die jüngeren weniger mit Sachen beschäftigen die nicht gerade in Ihre berufliche Spalte gehören.

Der Höfliche Umgangston sowie bitte und danke scheinen immer mehr zu schwinden

Der Deutsche Wortgebrauch wird immer mehr verkrüppelt und abgekürzt oder sogar verenglischt z.B. Lockdown =Ausgangssperre

Klar war früher alles besser da es früher weniger leute gab daher kosten die sachen potenziell mehr heute, der Klimawandel steht an usw.

Die Technik vereinfacht vieles dennoch steht im pendant dazu das die Eltern sich nicht oder wenig mit den Kindern/Jugendlichen beschäftigen.
Führt auch zwangsläufig dazu das die Leute vereinsamen Depressionen usw. haben und das sie sehr introvertiert sind.

Fazit:

Was sagt ihr zu der Jugend von heute

Der letzte brauchbare Jahrgang war der von 1999

lg

PS: M/24 oder für die jugend von heute = I Bims M 1996 geborn

So nicht korrekt

0
@M2SSD

Dass die Leute vereinsamen und Depressionen bekommen hängt nicht damit zusammen, dass die Eltern heutzutage plötzlich kaum Wert auf ihre Kinder legen. Es ist von der Dichte der Bevölkerung in einer Lokalität abhängig. Schon damals berichteten viele Menschen (heute natürlich viel mehr und verstärkt), dass sie sich in Städten einsam fühlen. Dies ist auch komplett logisch, da wir früher in Sippen um die 100 Menschen lebten. Heutige Einwohnerzahlen von 100.000 führen dazu, dass man keinen mehr wirklich kennt, eben im gleichen Maß die Floskeln (Bitte, Danke usw. schwinden). Zudem isoliert man sich mehr und mehr, dies wird unterstützt von den sozialen Medien und diversen anderen neuen technologischen Erneuerungen.

Zudem kosten die Sachen heute tatsächlich nicht mehr als damals. Die ist die Zeit mit dem größten jemals gesehenen Wohlstand. Im Vergleich zu etwa 1600 leben wir heute alle wie Könige.
Jedoch würde ich auch gern lieber „damals“ leben. Entweder habe ich eine extreme romantisierte Vorstellung oder das Leben war damals einfach lebenswerter „echter“. Heute ist eher der Geist gefordert, Traditionen werden vergessen, wirkliche Werte gibt es nicht mehr, die Toleranz heutzutage nimmt ein Ausmaß an, dass jede Perversität die ein Mensch vollzieht geduldet wird.

0

zu meiner Jugendzeit war nicht alles besser aber vieles einfacher

0

Das grundlegende Problem sehe ich im Fehlenden sozialen Kontakt.

Bei uns

Telefonieren ging aufs Geld und zwar Minutenpreisig. Also hing man miteinander ab. (Verglich in der Gruppe auch das gute Stück, wenn die Lady sich gegenseitig über ihre Periode ausließen) Was das Freunde und Partner finden natürlich simpel gemacht hat. Wir hatten Lexika. Wo man aber viel mehr mitnahm, wenn man sich, und das passierte oft, festlas. Hausaufgaben machte man dann zusammen.

Heute ich bin depri und ritze mich. Damit mich endlich jemand fragt, was ist los und mal zuhört.... Was hier manchmal eigentlich zu oft, an Whatsup ausschnitten kommt bestätigt das. Genau die Hausaufgaben Fragen und die kommen ja nicht erst seit Corona. Warum aber nutz man hier nicht das Netz. um sich UNTEREINANDER auszutauschen.

Der versuch von Google Lexika zu ersetzen ist, na ja.

Ach und Navis....

Straßen verschwinden nicht plötzlich. An neu eröffneten steht gewöhnlich dran wo es lang geht, oft vorher schon....So haben wir die nagelneue Umfahrung von Neustadt und Bischofswerda gefunden. Noch halb im Bau.

Heißt der Falk Atlas von 1994, der bei uns im Auto liegt, ist nicht ganz aktuell, aber wie man sieht, ist das völlig egal, wo ich lang fahren muss um anzukommen, zeigt der mir auch (ohne mich in Flüsse oder Seen zu Leiten) und am Ende da ist etwas Logik gefragt und manchmal halt Passanten fragen.

Wobei das geht ja nicht. Mist.

Die Jugend sollte man nicht schlecht reden, sie wird uns immerhin überleben.

Dieser Satz früher war alles besser ist schwachsinn, das kann man ja immer sagen da uns das neuste immer komisch vor kommt.

Zum Thema unkreativ, es gibt soviel Art von jungen Leuten die interessiert sind im zeichnen, videos, music oder eigene Animationen machen. Muss also nicht heißen dass Animationen und co früher besser waren nur weil damals kaum einer Animationen machen konnte anders als heute jeder 10te am PC.

Der Standard wird immer höher, IQ Tests werden auch immer schwerer bedeutet deswegen nicht das die junge Generation dümmer wird.

Und wenn man bedenkt was man damals LGBTQIA+ Gruppen angetan hat, ist nunmal so das sich die Welt entwickelt im guten als auch im schlechten Sinne. Finde ich gut das man sich in der heutigen Zeit outen kann ohne von den Eltern geschlagen zu werden und ohne das man jemanden deswegen in Therapie schickt.

Das Thema Gott ist damals noch schlimmer gewesen. Andere Religionen kritisieren Rassismus und homophobie aber komplett austicken wenn eine andere Religion was gegen das Christentum sagt. Man hat ja gesehen wie zum beispiel bei den Juden, die haben sich nur rausgehalten und wurden dann in den Arsch getreten. Solange man Gott nicht beweisen kann werden viele das auch nicht glauben kann ja auch einfach irgendwer erfunden haben damals, und wenn Gott die Menschen nach seinem Abbild gemacht hat dann war er offenbar ein ziemlicher Arsch

Jetzt mal ein Beispiel das einige verärgert sorry not sorry.

Wenn nach der Kriegszeit (mit ihr wisst schon wen ich meine) jemand sagt früher war alles besser dann denkt man sich auch das diese Person dumm ist oder eine lobotomie an sich durchgeführt hat. Sagt ruhig das damals alles besser war das ist aus der Jugend Sicht nicht der fall und da wird man sich nicht umstimmen lassen(Da kann man heute auch gleich mit nem Gettoblaster vor Leuten mit nem Handy und Powerbank angeben wollen).

Ich finde vor allem lustig wie man sagt es geht viel Wissen verloren. Es gibt ein Gerät das nennt sich Handy und Datenbanken mit Internet klingt ziemlich krass es gibt dir die Möglichkeit mit einer Suchmaschine Infos rauszusuchen die man haben möchte ohne ein ganzes Buch zu lesen. Wissen geht da meiner Meinung nach nicht verloren

Ich weiß schon dass ich jetzt sehr viel Wut in einigen verursachen werde.

PS ich werde nicht mit euch diskutieren da ich keinen Bock habe gegen eine Wand zu reden man kann euch ja einen nicht widerlegbaren Fakt unterbringen und ihr würdet es trotzdem nicht glauben obwohl er nicht widerlegbar ist deswegen ist es ja ein Fakt

Und wer hier gleich einen Kommentar schreibt nur um meine Antworten alle zu entkräften benimmt sich echt kindisch meiner Meinung nach weil das ist jetzt nur eine Antwort meiner Meinung nach nicht dass es gesetzt ist, es ging ja um unsere persönlichen Meinungen.

Was möchtest Du wissen?