Was macht mehr Spaß: Auf dem Keyboard oder einem E-Piano zu spielen?

4 Antworten

Hallöchen :)

Meine persönliche Meinung: E-Piano macht mehr Spaß, gerade weil der Anschlag sich nicht so "künstlich" anfühlt (Ich spiele hauptsächlich auf Klavier)

Um die Grundlagen/ das Spielen an sich zu lernen, ist es relativ unwichtig, ob du auf einem Keyboard oder einem E-Piano spielst. Wenn du irgendwann mal von einem zum anderen wechselt, ist es halt am Anfang schwer, sich daran zu gewöhnen. Klangtechnisch klingt ein gutes E-Piano halt auch eher nach Klavier als ein Keyboard, auf dem Keyboard hingegen kannst du auch andere Instrumente simulieren, was ja auch Spaß macht.

Ich würde dir empfehlen, einfach mal in einen Music Store oder ähnliches zu gehen, und dort einfach mal Klavier und E-Piano auszuprobieren und nach deinem Ermessen zu entscheiden, was dir besser gefällt. Zudem gibt es aber auch Keyboards mit gewichteten Tasten, die sich fast wie ein E-Piano anfühlen. Die sind dann aber auch wieder in einer anderen Preiskategorie zu finden.

Egal, für was du dich entscheidest: Viel Spaß und Erfolg beim lernen :D

Vielen Dank für die nette Antwort! :)

0

echte E-Pianos sind sehr, sehr teuer, wartungsintensiv. Hier müssen diese gestimmt & intoniert werden.

https://youtube.com/watch?v=z6r_Kxy36Io

Fender Rhodes Mark I ist deshalb aus den 70er Jahren mit viel Risiko zu erwerben.

Die Tonabnehmer sind empfindlich, die Gummihämmer verschleißen. Die Klangstäbe (Tines) verziehen sich usw.

Das sind Holztasten. Diese typischen, glockenartigen Klänge sind natürlich super & werden im Jazz oder Rock eingesetzt.

Die Digitalpianos haben eine ganz andere Klangerzeugung, entweder über Samples oder auch über Physical Modeling (Computerberechnung)

Durch neue, billigere Prozessoren sowie auch günstige Speicher kann man nun auch 3 x die Taste aufnehmen mit Mikrofon (Sampling). 

Neu ist auch binaurales Sampling, ähnlich dem Kunstkopf-Stereophon (Plastikkopf mit Mikrofonen in den "Ohren").

Die Klaviaturen sind sehr gut, teils mit Beschichtung (sog. Synthetisches Elfenbein - Ivory Touch), damit die Hände nicht so rutschen, also aufgeraute Oberfläche.

Wenn Du jetzt ein Keyboard hast ohne Gewichtung sowie kleinerem Umfang, ist es schon ein Unterschied. 88 Tasten & Hammermechanik haben bereits die günstigen Digitalklaviere.

Die Anschlagdynamik (piano & forte - also laut & leise) ist auch wichtig. Die gewichtete Hammermechanik ist teils sehr unterschiedlich.

Da gibt es allein bei Yamaha etliche Tastaturen, Standard ist hier GHS bis zur fast vollständigen NU 1 Flügelmechanik mit Gegengewichten usw.

Neu ist auch eine Grand Touch Klaviatur sowie Zwischenlösungen wie GH3X

Digitalpianos fangen bei ca. 300 € an & gehen bis zu 40.000 für ein Alpha Piano 97, das mal für Prince entwickelt wurde. Kurz vor der Auslieferung ist er leider gestorben.

Klaviere mit Kopfhörermodul gibt es auch noch, das ist ein richtiges Klavier mit einem Kästchen unter dem Spieltisch, damit man leise spielen kann mit Kopfhörer, hier werden die Hämmer im Digitalmodus dann gestoppt. 

Das sind Silent Pianos wie Seiler Duo Vox oder Yamaha Silent

https://www.thomann.de/de/thomann_dp_26.htm?ref=search_prv_3

Es gibt auch Arranger Pianos mit Hunderten von Sounds, Rhythmen & Styles wie Yamaha CVP 709, das macht auch Spaß

Mhm ich hab mir ein Epiano geholt da wie du gesagt hast, keyboard un Epiano anderst zu spielen sind. Ein Epiano hat sehr viel ähnlichkeit mit einem echten Klavier, ein Keyboard lieder nicht. Epianos hören sich auch viel besser an, finde ich. Was für mich mehr spaß macht.. Epiano. c:

E-Piano die Frage ist sinnlos

Was möchtest Du wissen?