Was lernt man auf einer Sonderschule für Lernbehinderte?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ziel der SL ist auch der Hauptschulabschluss oder sogar der erweiterte HA; mintunter wird nur der Sonderschulabschluss erreicht, und zwar mit höherem pädagogischen Aufwand, kleineren Klassen, mehr Geduld und Zeit. Die SL ist für Schüler vorgesehen, die widrige Lernumstände erfahren haben und durchaus überdurchschnittlich intelligent sein können; ein Übergang zu anspruchsvolleren Schulen ist bei hinreichenden Verbesserungen möglich. Die SL ist nicht zu verwechseln mit der Sonderschule für Geistigbehinderte.

Etwa dasselbe wie in Grund- und Hauptschule, nur langsamer und vereinfacht. Die besten Sonderschüler erreichen einen einfachen Hauptschulabschluss.

In einigen Bundesländern will man die Sonderschulen abschaffen und ALLE Schüler - egal, wie schwach oder stark - zusammen in den Klassen unterrichten. Das nennt man "Inklusion".

(Inklusion): Was ich - mit Verlaub - für Schwachsinn halte, wenn nicht gleichzeitig

die Anzahl der Kinder pro Klasse deutlich verringert,

die Anzahl an Lehrpersonal im Klassenraum auf mind. 3 erhöht

und die Ausbildung des Lehrpersonals auf die Bedürfnisse der Kinder mit erhöhtem Förderbedarf (Sonderschüler) ausgerichtet wird.

Und ich weiß, wovon ich spreche!

;-( AstridDerPu

0

Das, was man auf jeder anderen Schule auch lernt. Nur wird es den Schülern/Schülerinnen dort etwas langsamer beigebracht. Außerdem sind die Aufgaben anders gestellt, sodass sie auch von jedem verstanden werden.

Naja, die Aufgaben sind darauf ausgelegt, Schüler zu fördern - wie auf jeder anderen Schule auch. Nur ist das Niveau eben auf die Schwächen der Schüler angepasst. Heißt, es wird das zu lernende öfter wiederholt und es wird grundlegender an den Stoff rangegangen.

Was möchtest Du wissen?