Was kann man machen, wenn der Fahrlehrer einen nicht zur Prüfung anmelden will?

8 Antworten

Hallo! Meine Familie hat einen Fahrschulbetrieb, deswegen kenne auch ich solche Fälle. Grundsätzlich ist es so, dass es die Pflicht der Fahrschule und des Fahlehrers ist, den Prüfling erst zur Prüfung zuzulassen, wenn er bestmöglichst ausgebildet ist. Dafür stehen die Fahrschulen mit den sogenannten Prüfbescheinigungen, die sie beim jeweiligen Prüfer(TÜV, Dekra etc) abgeben, gerade. Aus diesem Grund kann ich die Position des Fahrlehrers sehr gut verstehen. Mein Tipp, und was wir immer anbieten ist, eine Person(Familie,Freunde) eine Fahrstunde mitfahren zulassen, und diese soll dann ehrlich und objektiv wiedergeben, ob sie den Fahrschüler für prüfungsbereit hält. lg

Lina

Bei mir wars ähnlich. Mit dem Chef der Fahrschule sprechen hatte damals geholfen: Ich hatte gebeten eine Stunde bei einem anderen Fahrlehrer zu nehmen damit dieser als zweite Meinung mein Fahrverhalten beurteilt - siehe da, ohne das dies passiert ist hatte ich zwei Wochen später Prüfung und auch 1A bestanden. Lg

Richtig gut fahren lernt man(oder auch nicht) erst durch jahrelange Fahrpraxis. Wie auch leander schon schrieb, ist es wichtig, die Grundregeln zu beherrschen. Vielleicht beachtet dein Freund sie hier u. da schon mal nicht, dh. es passieren ihm gravierende Fehler, sodass der Fahrlehrer eingreifen muß. Das kannst wahrscheinlich weder du, noch hier irgendeiner auf GF beurteilen.Dein Freund soll ein Gespräch mit dem Fahrlehrer suchen u. klären, warum u. weshalb er ihn noch nicht anmelden will. Notfalls steht es deinem Freund natürlich frei, die Fahrschule zu wechseln.

Naja, bei der Prüfung kommt es auf Kleinigkeiten an, die zum Durchfallen führen können und außerdem vermießt sich der Fahrlehrer seine Quote

Falls er wirklich schon gut (man muss für die Fahrprüfung nicht perfekt fahren können, die Grundregeln beachten genügt meist, das verkennen viele) fährt, würde ich dem Fahrlehrer eine Frist setzen und sagen, dass man es, unabhängig von seiner Sicht der Dinge, probieren möchte. Mach ihm einfach verständlich, dass kein Geld mehr da ist, wodurch er, falls deine Theorie des „Ausnehmens“ zutrifft, von selbst einlenken wird. Falls er trotz dessen nichts tut bleibt als letzte Möglichkeit nur die Androhung (in letzter Instanz die Realisierung) eines Wechsels zu einer anderen Fahrschule (wie so oft). Davor schrecken dann ja doch die meisten Fahrlehrer zurück.

Was möchtest Du wissen?