Was kann man gegen Haarausfall tun (an Experten)?

8 Antworten

Hallo jmmm2012,

ich kann verstehen, dass du dir Sorgen machst, vermehrt Haare zu verlieren. Denn Haare gehören ja auch zu uns und geben uns ein gutes Gefühl.

Mit einer gesunden Lebensweise und einer ausgewogenen Ernährung kannst du ganz viel für eine gesunde Kopfhaut tun und dafür sorgen, dass sie in ihrer natürlichen Balance bleibt: Dafür solltest du auf eine bewusste Ernährung achten, die die folgenden Bausteinen beinhaltet: Zink, Eisen und Proteine. Diese Bestandteile sind wichtig für Kopfhaut und Haar. Zink ist zudem sehr wichtig, damit unsere Haare kräftig und gesund nachwachsen. Zudem
stärkt Zink die Haarwurzeln. Diese wichtigen Bestandteile findest du zum
Beispiel in Austern, Hartkäse, Leber, Fisch, Vollkornprodukte, Eier, Geflügel
und Biofleisch. Wichtig ist vor allem auch im Winter genügend Flüssigkeit
(Wasser, ungesüßte Tees, etc.) zu sich zu nehmen, denn dies versorgt die
Kopfhaut auch von innen heraus mit Feuchtigkeit.

Zudem würde ich dir gern ein paar Haarpflegetipps mit auf den Weg geben: Nutze immer nur einen kleinen Klecks Shampoo, z.B. in der Größe
einer Euromünze. Lasse das Shampoo lange genug einwirken und massiere es gründlich ein. Achte darauf, deine Haare stets mit reichlich lauwarmem Wasser auszuwaschen, damit keine Shampoo- oder Stylingreste zurückbleiben können, die die Kopfhaut irritieren können. Wenn es die Außentemperaturen zulassen, lass die Haare lieber an der Luft trocknen, da zu heiße Föhnluft die Kopfhaut ebenfalls strapaziert.

Wenn du dich an diese Grundregeln hältst, dann kannst du dadurch Haarausfall vorbeugen. Bei Haarausfall, der erblich bedingt ist, möchte
ich dir dennoch empfehlen zum Arzt zu gehen, da dieser individuell behandelt
werden sollte.

Viele Grüße

Dr. Rolanda J. Wilkerson

Bei Frauen gibts es hormonelle Behandlungmöglichkeiten - beim klassischen anlagebedingten Haarausfall bei Männern kann man nichts tun

http://www.endokrinologen.de/androgenetische-alopezie.php

17
beim klassischen anlagebedingten Haarausfall bei Männern kann man nichts tun

Da hast du aber wohl nicht zu Ende gelesen!
Dort steht:

Beim Mann kann die genetische Veranlagung zum Haarverlust mit einem noch relativ neuen Wirkstoff behandelt werden. Das verschreibungspflichtige Medikament enthält den Wirkstoff Finasterid, der bei über neunzig Prozent der Männer in der Lage sein soll, den Haarausfall zu stoppen - wenn es regelmäßig eingenommen wird. Finasterid hemmt das DHT und blockt damit den androgenetischen Haarausfall ab. Zu diesem Medikament stehen Langzeitbeobachtungen noch aus. Es steht aber im Verdacht, Potenzprobleme hervorzurufen. Frauen dürfen Finasterid nicht einnehmen.
[...] Außerdem gibt es jetzt auch eine hormonfreie Lösung gegen anlagebedingten Haarausfall. Minoxidil-Lösung ist in Deutschland schon länger für Männer zugelassen, seit Anfang 2004 auch in einer schwächeren Variante für die Anwendung bei Frauen.

Quelle: http://www.endokrinologen.de/androgenetische-alopezie.php

0
17
@dandy100

Kann sehr schlecht sein!
In der ersten Quelle wird es auch erwähnt: "Es steht aber im Verdacht, Potenzprobleme hervorzurufen."
Bestätigt aber nicht die Aussage "beim klassischen anlagebedingten Haarausfall bei Männern kann man nichts tun".

Bin nur auf deine Quelle eingegangen.
Du hattest wohl trotzdem nicht zu Ende gelesen. 😄

0
51
@JanErik2017

Bestätigt aber nicht die Aussage "beim klassischen anlagebedingten Haarausfall bei Männern kann man nichts tun".

Doch natürlich bestätigt das diese Aussage, oder willst Du ernsthaft behaupten, dass ein Mittel, dass derartige Nebenwirkungen hat, eine Alternative ist.

Das ist ja schon fast zymisch, "ja, man kann was dagegen tun, nur leider ist man impotent "- na bravo

0
17
@dandy100

Ich will das Mittel nicht lobpreisen!
Aber es nehmen immer noch Menschen und wird immer noch verschrieben.
Also wird es immer noch gegen Haarausfall (und Prostatavergrößerung) genutzt.
=> Es bestätigt nicht deine Aussage.

Deine erste Quelle erwähnt übrigens noch die "Minoxidil-Lösung". (Hatte ich auch zitiert!)
Du hast wohl mal wieder nicht zu Ende gelesen. 😄

0

gehe bitte erst ein mal zum Hausarzt um die Ursache zu erforschen

Was möchtest Du wissen?