Was ist für euch der "Sinn des Lebens", oder: welches Ziel verfolgt ihr in eurem Leben?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Ein für alle zutreffendes Ziel ist Glück. Konkret kann es individuell auf unterschiedliche Weise erreicht werden. Ein Sinn könnte sein, bedeutende geistige Werke zu schaffen und erfüllte menschliche Beziehungen zu leben.

Ich glaube daß wir Menschen NICHT irgendwie durch einen Zufall entstanden sind, sondern daß es einen Schöpfer gibt der uns aus Liebe geschaffen hat. Die ersten Menschen hatten noch Gemeinschaft und Beziehung zu Gott, aber durch die Sünde kam eine Trennung in diese Beziehung, da Gott heilig ist und sich Heiligkeit und Sünde genausogut verträgt wie Licht und Finsternis, die können nicht nebeneinander bestehen. Die Ungerechtigkeit und Sünde mußte bestraft werden, und eigentlich haben wir alle den Tod verdient. So könnten wir eigentlich alle keine Beziehung zu Gott bekommen, egal wie sehr wir uns anstrengen. Es kam aber einer, der ewige Sohn Gottes um selbst die Strafe für unsere Sünden auf sich zu nehmen damit die, die an Ihn glauben Vergebung empfangen können und wieder in die Beziehung zu Gott kommen können. JESUS ist DER WEG, DIE WAHRHEIT und DAS LEBEN und durch IHN können wir auch wieder eine Beziehung zu unserem HIMMLISCHEN VATER bekommen :-) Ich habe schon viele Erfahrungen mit Gott gemacht, aber der Einfachheit halber möchte ich euch den link zu einem Video hier geben wo eine Freundin von einem Erlebnis in der Mongolei erzählt. JESUS LEBT und durch IHN können wir wieder die BEZIEHUNG ZU GOTT bekommen. DAS IST DER SINN DES LEBENS, den ZU KENNEN der uns geschaffen hat und mit und für IHN zu leben. Also hier der link für Euch:

Liebe Grüße, Euer BenAndi :-)

2beers 06.08.2009, 00:31

Geniale Geschichte, die Du da verlinkt hast!

0

Im Internet habe ich zumindest seit 2000 die Möglichkeit,mit vielen Menschen in Kontakt zu treten,vielen zu raten,zu schreiben,es macht einfach Spaß zu leben,ich will sehen,wie mein Sohn später im Leben zurecht kommt,vielleicht irgendwie mal mehr Geld zu haben,um Reisen zu können,darüber zu schreiben.Schreiben,um sich mitteilen,um auch helfen zu können,nur mit Rat und Hinweisen,das ist mir wichtig im Leben.Darauf achten,daß es den Menschen,die mir besonders nahe stehen,immer möglichst gut geht..

Der Sinn des Lebens besteht darin, die Sache mit der Ewigkeit klarzumachen. Gott hat den Menschen geschaffen: Aber durch die Sünde hat der Mensch das nicht geschafft heilig genug zu sein für Gott. So übernahm Jesus Christus als Gottes Sohn die Strafe die die Menschen verdient hätten. Jeder, der das im Glauben annimmt, kriegt seine Lebensschuld damit los und ist dadurch geheiligt, um bei Gott sein zu dürfen. Spinnerei? Also ich beziehe meine Wahrheiten aus der Bibel. Und nur von dort. Früher dachte ich, ich müsste so "blind vertrauen und glauben" - unter anderem weil es heißt: "Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben". Und ich hab nie daran gezweifelt dass das wahr ist. Aber je mehr man sich damit beschäftigt und die wissenschaftlichen (und persönlichen) Fakten vergleicht (ich rede von den Fakten, nicht von Interpretationen derselben!) destom mehr Bestätigung und Belege finden sich. Ich würde mir komisch vorkommen mich auf eine Theorie zu verlassen in so immens wichtigen Punkten.

Bspw. die Evolutionstheorie... dauernd ist man den Pseudowissenschaftlern ausgeliefert wenn sie was behaupten was der Bibel widerspricht. Aber wenn man sich reinkniet merkt man dass die Fakten als solche nur falsch eingeordnet und interpretiert wurden. So gibt es natürlich Variationen innerhalb der Artgrenzen. Aber noch nie wurden Artgrenzen überschritten, respektive Baupläne neu entwickelt in der Natur. Dann sagen die Evolutionisten "Klar.. wir können ja auch nicht mehrere Mio Jahre zurückblicken, aber wir erkennen das daran, dass...." Aber wir können bspw. bei Bakterien entsprechend viele Generationen zurückblicken. Bakterien haben eine Generations-Zeit von 20 Minuten...heißt... 26.000 oder so Generationen pro Jahr. Und 260.000 in 10 Jahren... und noch NIE ist beobachtet worden dass sich ein Bakterium zu was höherem entwickelt. Wieso sollte sich irgendwas anderes irgendwann über die Artgrenze hinaus weiterentwickelt haben? Das entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage, wird aber verschleiert.

Oder die Erdschichten die angeblich in Jahrmillionen entstanden sind: Wie kommt es dann, dass Bäume (20 m und höher) SENKRECHT durch diverse Schichten versteinerten... die wären doch oben längst verrottet gewesen bis die Erdschichten so weit wären... und die Erosion wurde nicht beachtet... wenn nämlich alles immer in demselben Trott geschehen wäre wie die 430 Mio Jahren etwas entstehen? Oder die PRophetien... Wer sich damit beschäftigt (aber das tun die meisten ja nicht) wird merken, dass die Prophetien haufenweise eintreffen, gerade in jüngster zeit (seit 1948 bspw. mit dem Volk Israel das sein land zurückbekam) und was sonst noch so vorgeht. Aber viele verteidigen gerade die unausgegorene Evolutionstheorie so vehement, weil sie damit "beweisen" wollen dass es keinen Schöpfergott gibt. Weil das ja sonst Konsequenzen hätte. Die wollen einfach dass es wahr ist mit den Zufällen. ALlein der Urknall widerspricht dem 1. und zweiten Thermodynamischen Gesetz und auch dem Gesetz der Gravitation. Selbst wenn man davon ausgeht dass alles aus nix entstand dann wäre die Vorgehensweise den naturwissenschaftlicheN Gesetzen zuwider. Ach ja.. das wird ein Staunen geben, wenn auch der Rest der biblischen Prophetie sich nach und nach erfüllt. Große Augen wirds geben. Wenn ihr mal reinhören möchtet in Vorträge (mp3) von einem, der sich echt mit befasst hat (kann man ja selbst entscheiden ob das Hand und Fuß hat, was da gesagt wird) dann hab ich hier ne tolle Seite mit Downloads.

http://www.cgmm.de/downloads/vortraege

Finde es bloß grundsätzlich dumm etwas abzulehnen (drüber zu lachen) wenn man es nicht zumindest recherchiert hat. Ich meine... wenn es Humbug is, hat ja keiner was verloren... aber wenn es wahr sein könnte dann isses ein Prüfen immerhin wert. Geht ja um was. Oder?

Ich denk der Sinn des Lebens ist subjektiv und hängt von den eigenen Wertvorstellungen und Erwartungen an das Leben und sich selbst ab. Für mich ist es die Harmonie in einer Familie ohne Gesundheits- oder jeglicher Geldsorgen.

Versuchen, zu jedem Zeitpunkt das zu tun, wozu ich stehen kann. Ehrlich sein mit mir und anderen. Meine Fähigkeiten und Anlagen erkennen und die in die Welt bringen, dabei Freude haben- und andere auch dazu ermuntern. Den Humor nicht verlieren- keine Chance den hängenden Mundwinkeln!! Empathie leben, anstatt andere leichtfertig zu beurteilen- jeder hat sein Päckchen zu tragen und tut, was er kann. Offen bleiben, Horizont erweitern, aus Fehlern und Erfahrungen lernen. Liebe geben und annehmen. Und wenn ich mal wieder denke 'ach, hat doch alles keinen Sinn': das hinnehmen und wissen, dass es ohne Ab kein Auf gibt.

2beers 06.08.2009, 00:38

Irgendwie klingt das, als hättest Du Gott im Herzen ohne es zu wissen. Oder täusche ich mich und Du weißt es doch? :o)

0

Die persönliche und gesellschaftliche Harmonie mit der Natur anzustreben… spirituelle Entwicklung zu pflegen um die Tiefe des Seins zu erfassen. …die Symphonie des Nicht-Sichtbaren, des Nicht-Hörbaren, des Nicht-Greifbaren in Wechselwirkung mit dem Sichtbaren, Hörbaren, Greifbaren weiter zu schreiben … weiter zu leben…

Ich denke den Sinn des Lebens muss jeder für sich selber finden. Ich möchte einfach nur glücklich werden bzw. sein und meine Freunde unterstützen. Es ist eigentlich nicht sinnvoll, nach dem Sinn des Lebens zu fragen, denn wenn wir ihn kennen würden, würden wir nur noch versuchen diesem Sinn nachzukommen, und nicht mehr leben.

Der Sinn meines Lebens besteht in erster Linie darin, einen Menschen (meine Tochter) auf dem Lebensweg zu begleiten, Werte richtig zu vermitteln und in jeder Situation zur Seite zu stehen.

Progo 08.10.2009, 15:45

Ziemlich schwach, oder? Wenn zum Beispiel Deine Tochter stirbt oder Dein Haus verlässt, dann hat Dein Leben keinen Sinn mehr? Bringst Du Dich dann um?

0
Ysobel 20.10.2009, 12:27
@Progo

Find ich nicht schwach. Wenn meine Tochter mein Haus verlässt bleibt sie ja trotzdem meine Tochter, und wenn ich meinen "Job" gut gemacht habe, wird sie sich dann immernoch Rat bei mir holen, und ich werde auch weiterhin ihr zur Seite stehen. Und was sein wird wenn meine Tochter stirbt, weiss ich nicht und will ich auch gar nicht wissen.

0

"Der Weg ist das Ziel..." Ich möchte im Laufe meines Lebens möglichst wenig Unheil anrichten, viele Menschen zum Lachen bringen, von einigen Menschen und Tieren geliebt werden, viele interessante Menschen/Dinge/Landschaften kennelernen, viele -für mich- gute Bücher lesen und Filme/Theaterstücke/Musicals usw. anschauen und möglichst wenig in Stress und Aufregung geraten...

Für mich ist der Sinn dieses Lebens es so vernünftig und mit so viel Freude wie möglich zu leben. Als kleiner Mosaikstein in dieser Welt, der aber ein lustiger, strahlender und Freude verbreitender Baustein zu unserer Welt ist. Dazu ist es nicht wichtig, dass man große Dinge tut, aber das was man tut soll man richtig tun. Die Arbeit gut und mit Freude machen, das Leben gut leben und nicht verstreichen lassen, Genuss mit Freunden, Freude teilen mit netten Menschen. Die Kinder auf ihrem Weg begleiten, fördern, ihnen den Rücken stärken, helfen, dass sie selber den richtigen Weg und die richtige Stärke dazu finden. Lebe den Tag und wenn Du es dann noch schaffst - wie die Pfadfinder - eine gute Tat zu tun und sei es nur mit einem netten Lächeln, dann war der Tag schon gut. Wenn man vor sich selber gut dastehen kann, dann ist man auch stark und steht fest in der Welt.

mouna 22.06.2007, 22:41

Schöne Antwort!!

0

Hallo wanttoknow,

ich habe mich selber lange danach gefragt.Eigentlich ist es dann ganz einfach für mich gewesen zu begreifen. Das war letztes Jahr. Der Sinn des Lebens ist das Leben selber.

Die Ziele die man dann hat und verlangt machen wohl das Leben aus. Es ändert sich im Laufe des Lebens aber. Heute richte ich meine Ziele nicht mehr danach aus, wie andere gerne hätten. Meine ziele sind die, so zu leben, daß ich keinem schade, verletze. Das aber bewußt. Aber auch so sein dürfen wie ich bin in meiner Persönlichkeit und mich nicht verbiegen zu lassen.Wem das nicht paßt, dem komme ich nicht mehr lieb und brav entgegen. Ich rebeliere. Mein Ziel ist die Selbsterkenntnis, Selbstbewußtsein und Selbstwertgefühl zu finden und es auch zu vertreten. Lg.Rea

Ich halte es mit Albert Einstein, der da schon sagte:

Nach dem Sinn oder Zweck des eigenen Daseins sowie des Daseins der Geschöpfe überhaupt zu fragen, ist mir von einem objektiven Standpunkt aus stets sinnlos erschienen.

Ich habe Glück und brauche nicht darüber nachzudenken.

Ich möchte einfach in Frieden mit meinen Mitmenschen leben dürfen und nicht dafür bestraft werden.

Im Christentum ist der Sinn des Lebens die Liebe. Das wird hier ganz nett erklärt:

http://www.weristgott.info

sowhat2009 31.01.2009, 14:44

Danke! Werd ich mir gleich mal ansehen! Dabei möcht ich erwähnen, dass mir dieser atheistische bzw. vielmehr gottverleugnende Aufmarsch der in letzter Zeit vorallem in England, Spanien und Italien statt findet zuwider ist!

0

Der Weg ist das Ziel, und der Sinn des Lebens - ist das Leben an sich. Es möglichst sinnvoll zu gestalten bzw. ihm einen - Deinen! - Sinn zu geben, das ist Deine Aufgabe.

Kurz genug? :o)

wanttoknow 22.06.2007, 22:36

sehr gute Antwort! Sie deckt sich in etwa mit der Antwort, die ich selbst geben würde...

0
loopwithme 22.06.2007, 22:41

Kurz und super! Gefällt mir!

0
Rea1956 31.01.2009, 23:22

Hallo... sehr kurz, aber prägnant. Regt zum Nachdenken an, obwohl es sehr verständlich ist. Lg.Rea

0

"was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!" Möglichst alle Menschen so zu behndeln, wie du selbst behandelt werden willst.

Seine Bestimmung suchen - finden - und was daraus machen!

2beers 06.08.2009, 00:40

Da gebe ich Dir uneingeschränkt recht. Die Frage ist nur: Wie macht man das?

0

es ist des lebens sinn, dass ich ganz mensch bin. arbeit, kinder, spass muss sein, für gross und klein, tagaus - tagein.

Was möchtest Du wissen?