Was ist ein Spannungsabfall?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Verbraucher hat einen elektrischen Widerstand (abhängig von der Leistung), ebenso die Zuleitung. Daher teilt sich die Gesamtspannung auf beide Widerstände auf.

Das Verhältnis der Widerstände zueinander entspricht ungefähr dem Verhältnis der Spannungen zueinander. Die Spannung, welche an der Zuleitung anliegt, ist der Spannungsfall. Dieser wird in V oder % angegeben und sollte 3 % nicht übersteigen (also z.B. 6,9 V bei 230 V).

Je höher die Leistung des Verbrauchers, desto geringer ist dessen Widerstand und desto höher wird der Spannungsfall auf der Zuleitung.

Den Spannungsfall kann man beeinflussen, indem man die Leitungslänge und/oder den Leiterquerschnitt verändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dir einen Stromkeis vor, bestehend aus einer Batterie mit beisielsweise 3 Volt, zwei Widerständen, mit einmal 1 Ohm und einmal 2 Ohm. Alles in Reihe geschlaltet. Dann hast Du insgesamt 3 Ohm. Widersände addieren sich R1=1 Ohm, R2=2 Ohm Rgesamt =R1+R2= Rgesamt. also 1 Ohm + 2 Ohm=3 Ohm. Wenn also die Widerstände beide in Reihe an die Batterie angeschlossen sind, fliesst ein Strom (I) der nach dem Ohmschen Gesetz. I= U/R: also I in Ampere = U in Volt und R in Ohm : I=3V/3Ohm=1A(Ampere) ergibt. Der fliessende Strom verursacht jetzt an den Widerständen einen "Spannungsabfall", das heisst, an den Widerständen fällt eine, dem Widerstand proportionale Spannung ab. am 1Ohm-Widerstand, wider nach dem Ohmschen Gesetz U=IxR=1Ax1Ohm=1V. entsprechend fallen an dem 2Ohm-Widerstand=2V ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realistir
15.02.2016, 14:57

jetzt macht Der hier mit dem Unsinn "abfallen" weiter ;-)

Da fällt nichts ab, da steht eine Spannung an und diese ist zu messen.

Wenn Du eine 2 m lange Leiter an eine Mauer stellst, fallen da dann 2 m Leiter ab, oder liegen da 2 m Leiter an. Und dieses anliegende Teil kann mit was gemessen werden?

0

Spannungsabfall ist das, was in einem geschlossenen Stromkreis an einem elektrischen Betriebsmittel abfällt. Ob es nun ein Widerstand, eine Lampe oder weiß der Himmel was ist, ist völlig egal.
Voraussetzung ist natürlich das der Stromkreis auch unter Spannung steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oft werden gute, passende Worte gewählt.

Im Falle Spannungsabfall ist es jedoch Käse hoch drei. Sinngemäß fällt da nichts ab, sondern ist an dem Widerstand zu messen.

Erfinde doch ein besser passendes Wort, schlage das vor, vielleicht ist es dann verständlicher, zutreffender ;-)

Angenommen ich schlage anstehende Spannung vor. Könntest du damit mehr anfangen, oder grübeln wo steht denn da Spannung am Widerstand an. Ähnlich wie im Leben steht doch viel mehr am Schalter an, an der Kasse, auf Ämtern, Behörden ;-)

Übernehme mal solange bis du dir ein gewohntes Bild machen konntest von anstehender Spannung am Widerstand, Kondensator, Halbleiter usw aus. Das passt dann messtechnisch super, weil dann sinngemäß an den anliegenden Punkten deiner Messleitung Spannung ansteht, zu messen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geograph
15.02.2016, 12:46

"Im Falle Spannungsabfall ist es jedoch Käse hoch drei. Sinngemäß fällt da nichts ab, sondern ist an dem Widerstand zu messen."
Deswegen heißt es in der Elektrotechnik auch Spannungsfall

0

Ein Spannungsabfall ist einfach die Spannung, die du an einem Bauteil messen kannst, z.B. einem Widerstand. Je größer der Widerstand ist, desto größer ist auch der Spannungsabfall.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst den Spannungsfall allerdings nur bei fließendem Strom messen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realistir
15.02.2016, 02:20

hmmm warum muss da Strom fließen? Wieviel denn mindestens?

0

Was möchtest Du wissen?