Was ist ein "Hefedämpfchen"?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein "Hefedampferl" oder "Hefedämpfchen" ist auch als "Vorteig" bekannt.

Man braucht es, wenn man frische Hefe ("Hefewürfel") zum Backen verwenden will, anstatt bspw. Trockenhefe. Frische Hefe hat den Vorteil, dass sie "intensiver" schmeckt, als Trockenhefe, und das Gebäck zudem lockerer wird.

Frische Hefe kann man jedoch nicht einfach so in den Teig geben. Sie muss davor schon 15-20 Minuten "gegangen" sein, damit sie ihre volle Wirkung entfalten kann. Schließlich ist sie im übertragenen Sinne auch eine Art "Lebewesen" und möchte deshalb gern "gefüttert" werden.

...Dazu dient das "Dampferl" oder der "Vorteig". Man rührt die Hefe als "kleinen Teig" an, mit allem, was Sie zum Gehen braucht:

Also ein bisschen Zucker, etwas Mehl und etwas (warme) Flüssigkeit wie Wasser/Milch.Dann lässt man sie (womöglich an einen warmen Platz) eine bestimmte Zeit "gehen".

...Wenn die angesetzte Hefemasse hübsch "angewachsen" ist, in der Menge, kann Sie weiter verwendet werden, um den "regulären Teig damit zuzubereiten.

...Guten Appetit!

Ehrlich gesagt ist das heutzutage überflüssig. Man kann frische Hefe einfach ein lauwarmer Flüssigkeit auflösen (mit oder ohne ein bisschen Zucker) und diese Flüssigkeit gleich mit den anderen Zutaten vermischen.

2

Man nennt den Vorteig für einen Hefeteig manchmal auch "Dämpfel", also dürfte "Dämpfchen" dasselbe sein.

Was möchtest Du wissen?