was ist die beste gehäuseform für subwoofer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein 15" egal wo, mit einer 100W endstufe, die allerdings nach Filter bis max. 250Hz ist so viel, dass Du sie gar nicht ausfahren kannst. Wenn Du noch nie vorher ein LS-Kabinett gebaut hat, solltest Du ein einfaches Bassreflexgehäuse bauen. 25mm Spanplatte und genaues Arbeiten sollten ein sattes Endprodukt ergeben. Ein ungefähres Maß 50x60x40, etwa 95 Liter. Verwende keine Teile aus der Autoabteilung!

ich möchte mir gerne die subwoofer selber bauen, jetzt wollte ich mal wissen was für eine gehäuseform die beste dazu ist ?

erst mal wäre die Art wichtig es gibt nicht nur Bassreflex oder geschlossene Gehäusearten und um da was genaueres zu sage müsste man die Chassis also die Lautsprecher die du verbauen willst kennen

und in jede Ecke einen ist nicht sehr Optimal besser alle 4 auf eine Seite als DBA (Single Bass Array)

hier mal was zum Thema Raumakustik = http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Raumakustik

und wieviel watt sollte einer haben um mein vorhaben zu realisieren ?

überflüssige Frage ... das Klärt man dann ab wenn man weiß was es wird ...

also erst mal ein paar Fragen

  1. was hast du derzeit schon ?

  2. was darf es Kosten ?

wie Handwerklich Geschickt bist du ?

4Subwoofer sind zu viel, ich würde höchstens 4Boxen und 1-2 Subwoofer in das Zimmer stellen. Und wenn du 100 Watt hast merkst du den Unterschied zu 200 Watt nicht, weiles nur 1 Zehntel lauter wird. Wenn du Interresse an richtigen Subwoofern hast geh auf lautsprechershop.de und Kauf dir einen Bausatz. P.s.: ich hab mir auch zwei Boxen dort gekauft hat zwar ein bisschen Geld gekostet aber es klingt Hammer!

Ich will Dir den Spass zwar nicht verderben, aber wenn Du Dich nicht richtig mit der Berechnung von Gehäusen auskennst, wird das wahrscheinlich nichts. Die beste Gehäuseform für ordentlich Wumms ist jedenfalls ein Bassreflexgehäuse. Abgesehen davon, würd ich mir mal überlegen, ob ein Subwoofer pro Ecke nicht ein Bisschen Overkill ist, immerhin ist Bass unter bestimmten Frequenzen nicht mehr ortbar...

oha dir fehlt es aber auch deutlich an wissen ...

nein Bassreflex ist nicht das Gehäuse wo man das meiste heraus bekommt Hörner sind da weit besser da bekommst du schnell 10 dB und mehr Zusätzlich bei gleichzeitig Dynamischerem Klang

und viele Subwoofer im Raum verteilt oder in speziellen Aufstellungen haben große Vorteile und auch wenn die Frequenzen nicht zu orten sind ist die Aufstellung eines Subwoofer extrem wichtig

0
@derEuml

Ich dachte an leistbare und halbwegs einfache Bauweisen, Hornsubwoofer sind ja doch was ausgefallenes und brauchen um Einiges genauere Berechnungen. Hätte jemand genug Geld und Wissen solche Vorhaben zu realisieren, würde er sich wohl nicht an Gutefrage wenden oder? Und fang nicht schon wieder an aufgrund von einer 5-Zeiligen Antwort mir Halbwissen zu unterstellen.
Und die Aufstellung IST extrem wichtig, also wird es wohl kontraproduktiv sein, einfach 4 Subwoofer in den Ecken zu verteilen, und hoffen, dass akustisch das Beste dabei rauskommt.

0
@derEuml

Das war der Stand in den 60ern des voirigen Jhdts, als sich noch nicht jeder Lansing leisten konnte, dafür aber einen gesunden Rücken und Schmalz in den Armen hatte. Einem Laien ist vom Bau eines Horns abzuraten. Wenn die Daten eines Lautsprechers nicht stimmen und man selber nicht in der Lage ist sie zu messen - Wer hat schon einen meterhohen Mast im freien Feld zur Verfügung - baut man u.U. für den Ofen. Mit einer Bassreflexbox im 25m² großen Keller und einem guten Speaker, den Du mit einer Weiche! und einer 100W-Endstufe betreibst, kann auch ein Amateur nicht viel falsch machen, auf jeden Fall aber weniger als bei einem falsch berechneten Horn.

0
@Tom1992

naja Einfacher ist es Definitiv ... und man muss ja nicht gleich selbst was Entwickeln es gibt hunderte Bauvorschläge

Und die Aufstellung IST extrem wichtig, also wird es wohl kontraproduktiv sein, einfach 4 Subwoofer in den Ecken zu verteilen, und hoffen, dass akustisch das Beste dabei rauskommt.

das einfach nur zu erwähnen reicht doch schon in der Antwort oder ?

in jede Ecke einen ist genau so ein Käse wie im Mitten des Raum ... so erzeugt man die Maximalen Raumoden ...

0
@hoermirzu

Das war der Stand in den 60ern des voirigen Jhdts, als sich noch nicht jeder Lansing leisten konnte, dafür aber einen gesunden Rücken und Schmalz in den Armen hatte.

ein Horn ist immer die Beste Wahl wenn man aus wenig viel machen will und das ist bis heute so geblieben der einzige und offensichtliche Nachteil an Hörnern ist die Größe ...

und es gibt ja Baupläne für Hörner also muss man da nur geschickt genug sein beim Bau

Wer hat schon einen meterhohen Mast im freien Feld zur Verfügung

äh was ? verwechselst du gerade das Thema ?

0

Mit ein wenig Geschick kannst auch Du den Stereo-Subbass bauen, den ich vor ein paar Jahren für die Bühne (nur etwa 35kg leicht) gebaut habe.

Subbass - (Lautsprecher, Anlage, Tontechnik)

eindrucksvolles Beispiel von Ahnungslosen gebastel ... nenne das nicht Subwoofer das ist ein Bastelprojekt ... Berechnet hast du den aber nicht ...

0

Ist das alles ausgerechnet?

0

Was möchtest Du wissen?