Was ist die beste Abgrenzung für ein Schildkrötengehege?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

im grunde kannst du alles nehmen, was dir gefällt. ;)

für die schildkröte sollte die grenze sichtbar sein, also kein glas oder plastik uÄ und es sollte nichts sein, woran sie hochklettern kann, z.B. kaninchendraht und ähnliches.

des weitern solltest du auch daran denken, daß du etwas gegen das untergraben des zaunes brauchst, hierfür läßt sich wunderbar durchsichtiges plastik nutzen oder rasenkanten oder günstige ausrangierte gehwegplatten,.....

du kannst druckimpregnierte hölzer verwenden, steine, zäune,.....

ich selbst habe eine kombination aus bahnschwellen und eichenschwarten. da wir keinen garten, sondern nur ein "hochbeet" im hof haben, brauchte ich nichts wegen dem untergraben einzuplanen. auf freier fläche, sollte man das aber besser tun. eine tiefe von 20 bis 30 cm reicht je nach art vollkommen aus. die höhe sollte mindestens die 2 fache panzerlänge haben. je nachdem ob sich darin festhaltemöglichkeiten befinden eventuell auch mehr.

Achte darauf das die Absperrung auch tief genug ist, weil Landschildkröten sich gut durch lockeren boden graben können. Evtl. ist auch ein Schutz vor Vögel sinnvoll. Ich habe durchsichtiges Plastik (mit Wellen) genommen, wie man für Terrassendächer benutzt, funktioniert super. Im Grunde kann man fast alles nehmen was eine geschlossene Fläche hat. Kanninchendraht eignet sich nicht da Schildkröten auch gerne klettern (Verletzungsgefahr). Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?