anderes

Aaaalso... Hunde müssen nicht jeden Tag fressen, das ist richtig. Außerdem müssen sie nicht immer zur gleichen Zeit fressen, so erzieht man sich nur einen quengeligen Hund, der sein Futter einfordert! Wenn ein Hund immer das gleiche bekommt kann es leicht bei abweichendem Futter zu Unverträglichkeiten kommen, was sehr problematisch ist, wenn er dann doch mal was am Straßenrand aufsammelt. Hunde die immer etwas zu Fressen zur freien Verfügung haben neigen zum Mäkeln, fangen an ihr Futter zu verweigern und fressen nur noch die "guten" Sachen. Sie haben es nicht nötig etwas langweiliges zu fressen, wenn es etwas besseres geben könnte.

Mein Hund bekommt etwas zu fressen, wenn ich grad dran denke. Das ist meistens einmal am Tag. WANN, das entscheide ich selbst. Er hat ein Trockenfutter, das aber immer mal wieder mit Essensresten gemischt wird, oder es gibt mal Fleisch oder nur Essensreste.

Früher war sie extrem mäkelig und hatte viele Unverträglichkeiten. Mittlerweile frisst sie den Napf leer, sobald was drin ist und verträgt (abgesehen von Getreide) alles sehr gut. (Canis-Studentin)

...zur Antwort

Hi!! Ja, das geht schon... allerdings kann es problematisch werden, wenn ein Rabe (bzw. eine Krähe, um die es sich wahrscheinlicher handelt) völlig die Scheu vorm Menschen verloren hat. Ich habe in einer Tierarztpraxis gearbeitet, die auch ab und an verweiste Rabenvögel aufgezogen hat. Sie wurden natürlich wieder ausgewildert, aber bei einer Elster blieb die Prägung auf den Menschen bestehen. Sie flog aktiv auf Menschen zu und pickte auf ihnen herum bzw. griff sie mit den Krallen an. Futterzahmheit dürfte zu keinen Problemen führen (abgesehen von der stinkenden Krähenk** auf dem Balkon), aber wahre immer eine gewisse Distanz. Abgesehen davon sind Krähen (und Raben) Wildtiere, die nicht auf Fütterung durch den Menschen angewiesen sind. Wenn du sie fütterst ist das eigentlich ein Eingriff in ihre natürliche Lebensweise.

...zur Antwort

Hi!

Also es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder die kleine Maus macht ihre ersten Krabbelversuche und hat sich selber etwas zu weit aus dem Nest entfernt. Die Mutter wird es dann demnächst wieder zurück holen. Wenn sie das Baby extra verstoßen hat, dann ist es vermutlich krank und sie möchte den Rest ihres Wurfes schützen. Wie lange liegt der Zwerg denn schon draußen? Ich würde der Mutter maximal einen Tag geben das Baby wieder selber ins Nest zu holen. NUR DANN würde ich einen Versuch starten es selber wieder ins Nest zu legen (ohne die anderen Babys zu berühren). Wenn es dann nach kurzer Zeit wieder draußen liegt kannst du entweder der Natur freien Lauf lassen oder das baby versuchen selber aufzuziehen... das ist aber sehr zeitaufwändig und klappt nur in den seltensten Fällen.

...zur Antwort
Ja, sofort ziehen lassen!

Heyho! Bin Tierarzthelferin und Besitzerin einer französischen Bulldogge. Ich würde die Zähne auf jeden Fall ziehen lassen. Wenn du sie nämlich lässt, dann kann sich das ganze Gebiss verschieben und das ist bei den ganzen Kurznasen ja eh meistens alles andere als gerade g. Such dir einen Tierarzt, der die OP mit Inhalationsnarkose macht, dann bist du auch mit einer Plattnase auf der sicheren Seite.

...zur Antwort

Ist er geschoren oder hat er noch sein normales Fell? Wann hast du ihn eingedeckt (im Herbst)? Meine steht ganzjährig draußen und bekommt im Winter eine Decke. Ich habe sie mittlerweile schon seit fast einem Monat nicht mehr eingedeckt.

...zur Antwort