Was ist der Unterschied zwischen einem Brautführer und einem Trauzeugen?

2 Antworten

brautführer, der dich zum altar begleitet = meistens der papa; trauzeuge, der bezeugt, dass du und dein zukünftiger auch wirklich zusammen passt/ die trauung bezeugt = freund

Die Brautjungfern waren ursprünglich dazu da, böse Geister von der Braut abzulenken. Sie zogen sich schöne Kleider an, um der Braut ähnlich zu sehen und somit die bösen Geister zu verwirren: Sollte ein böser Geist sich dazu entschließen, die Braut besetzen zu wollen, hatte er mehrere gleichgekleidete Frauen zur Auswahl und konnte nicht feststellen, welche die echte Braut war. Die Brautjungfer stellte somit einen Schutz vor sämtlichen spirituellen Gefahren dar. Ihr männlicher Gegenpart, der Brautführer, hatte ursprünglich den Auftrag, die Braut vor irdischen Gefahren wie Plünderern zu schützen. Heutzutage ist die Brautjungfer oft nach der Trauzeugin die wichtigste Helferin der Braut in den Vorbereitungen der Hochzeitsfeier. Sie sollte ledig sein und die Braut sehr gut kennen, vielleicht sogar mit ihr oder dem Bräutigam verwandt sein. Am Hochzeitstag ist die Brautjungfer die wichtigste Hilfe für die Braut; sie begleitet sie im Hochzeitszug in die Kirche oder geht mit dem Brautführer direkt hinter dem Brautpaar, trägt eine eventuelle Schleppe und nimmt ihr während der Trauzeremonie den Brautstrauß ab.

Die Brautjungfern waren ursprünglich dazu da, böse Geister von der Braut abzulenken. Sie zogen sich schöne Kleider an, um der Braut ähnlich zu sehen und somit die bösen Geister zu verwirren: Sollte ein böser Geist sich dazu entschließen, die Braut besetzen zu wollen, hatte er mehrere gleichgekleidete Frauen zur Auswahl und konnte nicht feststellen, welche die echte Braut war. Die Brautjungfer stellte somit einen Schutz vor sämtlichen spirituellen Gefahren dar. Ihr männlicher Gegenpart, der Brautführer, hatte ursprünglich den Auftrag, die Braut vor irdischen Gefahren wie Plünderern zu schützen.

Heutzutage ist die Brautjungfer oft nach der Trauzeugin die wichtigste Helferin der Braut in den Vorbereitungen der Hochzeitsfeier. Sie sollte ledig sein und die Braut sehr gut kennen, vielleicht sogar mit ihr oder dem Bräutigam verwandt sein. Am Hochzeitstag ist die Brautjungfer die wichtigste Hilfe für die Braut; sie begleitet sie im Hochzeitszug in die Kirche oder geht mit dem Brautführer direkt hinter dem Brautpaar, trägt eine eventuelle Schleppe und nimmt ihr während der Trauzeremonie den Brautstrauß ab.

Ein Trauzeuge ist eine benannte Person, die bei einer Eheschließung anwesend ist und diese bezeugen kann. Üblich ist, dass ein Trauzeuge auch nach der Heirat als Ansprechpartner und ggf. als Vermittler für die Eheleute zur Verfügung steht.

In der Regel wird ein Trauzeuge von der Braut, ein weiterer vom Bräutigam bestimmt. Zur standesamtlichen Trauung sind in Deutschland seit dem 1. Juli 1998 keine Trauzeugen mehr vorgeschrieben, bis zu zwei können jedoch benannt werden. Gleiches gilt für eine Eheschließung in evangelischen Konfessionen sowie für die Begründung einer gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft in Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Die römisch-katholische Kirche schließt Ehen nur in Gegenwart zweier Trauzeugen.

Gruß aus Hagen

muss ein Trauzeuge eigentlich 18 sein?

meine freundin will nächstes jahr heiraten und ihre schwester (16) soll trauzeugin sein, klappt es???

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Heirat und Verlobung?

Unterschied zwischen Heirat/Verlobung?

...zur Frage

Müssen Trauzeugen immer zur Hochzeitsfeier eingeladen werden?

Folgende Situation:

Meine beste Freundin kenne ich bereits seit frühester Schulzeit, wir sehen uns nahezu jeden Tag, haben alles mögliche zusammen gemacht und sind gemeinsam groß geworden, kein anderer Mensch kennt Sie besser als ich.

Nun wird Sie dem nächst heiraten. Sie ist schon seit über ein Jahr verlobt, die Hochzeit wurde jedoch immer wieder hinaus gezögert da nicht genug Geld vorhanden gewesen ist. Nun hat man sich dazu entschlossen Standesamtlich zu heiraten und das ich Ihr Trauzeuge werde, lag auf der Hand.

Was mir nun den Boden unter meinen Füßen gerissen hat, war das sich heraus gestellt hat das die Trauzeugen (von beiden Seiten) aus Kostengründen nicht zur Hochzeitsfeier eingeladen werden, die Feier ist nur im kleinen Kreis gedacht, sprich: Eltern, Geschwister, Großeltern und so weiter...

Eine größere Kirchenhochzeit ist irgend wann mal in ferner Zukunft gedacht.

Die Tatsache das ich dennoch nicht zur Feier eingeladen bin, macht mich mehr zu schaffen als ich dachte, da stelle ich die ganze Freundschaft in Frage und überlege mir ob ich überhaupt zur Hochzeit erscheinen möchte, ich nehme Verständnis für dessen Finanzprobleme, aber ich meine auf die 30, 40 Euro kommt es doch nun wirklich nicht mehr an, oder?!?!?!

Daher die allgemeine Frage, sollten den auf Hochzeitsfeiern die Trauzeugen immer eingeladen werden? Unabhängig ob man kirchlich oder standesamtlich heiratet? Wobei man im Standesamt ohne hin keine Trauzeugen benötigt...

...zur Frage

Sehr wichtig! Muss ein Trauzeuge selbst verheiratet sein?

Miene bestefreundin will demnächst heiraten und sie möchte das ich ihre trauzugin werde, jedoch meinen viele das die trauzeugen selber auch schon verheiratet sein muss, stimmt das? ich bin ledig.

nur zu info es ist ein türkisches paar mit türkischem pass, vieleicht ist es da anders.

danke im vorraus

...zur Frage

Bruder als Trauzeuge bei serbisch orthodoxer Hochzeit

Hallo.

Meine Verlobte und ich wollen dieses Jahr standesamlich und einige Monate später kirchlich heiraten. Als Trauzeugen haben wir an meinen Bruder und ihrer Schwester gedacht.

Wir sind beide in deutschland geboren und serbisch-orthodox von der Glaubensrichtung.

Meine Frage ist, ob als Trauzeugen die Verwandtschaft zulässig sind? Ich hoffe ihr könnt mir an dieser Stelle weiter helfen.

Viel Dank.

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen freier, standesamtlicher und kirchlicher Hochzeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?