Worin liegt der Unterschied zwischen diesen beiden Wörtern?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verstand ist ein Erkenntnisorgan, das die unterschiedlichen Eindrücke der Sinne a) zusammenführt und b) in einem kommunikativen Prozess in Begriffe fasst und c) darüber hinaus nach dem Prinzip der Kausalität aktuelle Schlüsse zieht.

Vernunft schließt die Schlüsse und Erfahrungen eines Lebens und einer Kultur ein. "Vernüftig" sein bezeichnet immer eine Rückbeziehung auf kulturelle Erfahrung der ratsamen Verhaltensweise.

Mit dem Verstand sind vorwiegend die intellektuellen Möglichkeiten des Menschen gemeint, so z.B. seine Umwelt zu erfassen, zu strukturieren, die beobachteten Phänomene bestimmten Kategorien zuzuordenen und aus allem eine Bewusstsein für die Wirklichkeit zu entwickeln. -- Mit der Vernunft sind die höheren integrativen Funktionen des Denkens gemeint, mit denen ich die Phänomene meiner Umwelt deute, bewerte und sie in höhere Zusammenhänge als Überzeugungen einordne.

Deine Fragestellung ist schon verkehrt:

Du willst vermutlich nicht den Unterschied zwischen den Wörtern wissen, sondern den ihrer Bedeutungen.

Verstand kommt von verstehen - das ist die Fähigkeit zu erkennen, was Sache ist.

Vernunft ist, wenn man sich an das hält, was man verstanden hat - d.h. sein Handeln nicht nach Gefühlen oder Gewohnheiten ausrichtet, die im Widerspruch zu dem als richtig Erkannten stehen.

Was möchtest Du wissen?