Was ist der Unterschied zwischen der Aussage von Lenin und Marx?

10 Antworten

Der grösste Unterschied der beiden Geisteshaltungen dürfte darinnen bestehen, dass Lenin die Bibel von Grund auf ablehnte, während Karl Marx die Bibel studierte und in ein politisches System umbaute.

Karl Marx ging von der Annahme aus, dass die Bibel ein Buch zur Erklärung des heutigen Lebens miteinander ist.

Insofern betrachtete er die Religion als Botschaft für das Volk, als Propaganda Maschinerie, den Kommunismus zu den Menschen zu tragen, während Lenin die Religion als Opium des Volkes, also für den Staat unbrauchbar ablehnte.

Hallo, den Kern trifft Inthedorf in seinem Beitrag: Die Frage bei Marx ist, warum sich die ausgebeutete Arbeiterschaft nicht sofort zur dringendn anstehenden Revolution aufraffen kann. Antwort (im Sinne von Marx): Es gibt sich selbst das "Opium" der Religion und bleibt dadurch unfähig, durch die Übernahme der Produktionsmittel und Eigenorganisation eine neue Gesellschaft heraufzuführen. Während hier also das Volk selbst zum Opium greift, meint die andere Formulierung, dass die Herrschenden dem Volk das Opium verabreichen, um die ungerechten Verhältnisse für das Volk erträglich erscheinen zu lassen.

vielleicht ist es so gemeint: Opium fürs Volk - die Regierung nutzt den Glauben, um die Leute von den Tätigkeiten der Herrschenden abzulenken und so zu verhindern, daß sie sich einmischen Opium des Volkes - das Volk will sich in das Jenseits flüchten, damit es im Diesseits keine selbständigen Entscheidungen treffen muß und somit immer der Arme ist, der das Schicksal halt so annehmen muß, wie es für ihn bestimmt ist - sowas nennt man unmündiger Mensch...

na - da hatten wir ja fast denselben gedanken. :)

0

Bei Marx ist das sicher noch der Ausdruck einer Veraenderung...Lenin sieht in der Religion eine Konkurenz zur eigenen Ideologie. Wenn man sich die Verneblung der UDSSR mal ueber die rund 60 Jahre anschaut fragt man sich welche Droge denn nun schlimmer war...

Ganz nebenbei sind die Milliarden die mit Sex, Drogen oder Gluecksspiel gemacht werden in einer frommen Gesellschaft sicher nicht so hoch, nicht das ich Sex oder Gluecksspiel grundsaetzlich verdamme (Drogen sicherlich), aber ganz von der Hand zu weisen ist das sicher nicht...

> aber der eine sagt ja für das volk und der andere des Volkes <br /> Der eine (Marx) sprach und schrieb auf Deutsch und tatsächlich "des Volkes", der andere (Lenin) sprach und schrieb meist Russisch. Die originale russische Formulierung hab ich nicht zur Hand, kann auch nicht beurteilen, ob die dann besser mit "des" oder "fürs" zu übersetzen wäre. Was ich aber weiß, ist, dass alle mir bekannten Lenin-Übersetzungen "des Volkes" schreiben (z. B. Lenin Werke Band 10 - diverse Auflagen). Es soll eine Broschüre von 1958 mit Lenin-Zitaten geben, in der "fürs" steht. Darauf bauen wohl Iring Fetscher und Dober mit ihrer Bemerkung auf, Lenin habe "fürs" geschrieben. Unbestritten ist natürlich, dass Lenin die Marxschen Aussagen für die aktuelle Politik der KPR(B) "verbessert" hat. Hätte die spätere KPdSU die Marxschen Aussagen zur Grundlage ihrer Politik gemacht, dann gäbe es vielleicht die Kirche in Russland heute nicht mehr .... Wat'n Glück für die Popen, dass es Lenin gab ..

Gruss Sigbert Helle

Was möchtest Du wissen?