Was ist der Unterschied zwichen Brust-und Bauchatmung?

4 Antworten

wenn du mit Bauch atmest bewegt sich das Zwerfell nach unten und schafft damit den unterdruck, welcher das atmen verursacht. Brustatmung schafft den unterdruck durch das heben der Brust. Bauchatmung ist effizienter für den Körper, da eine bessere verteilung der Luft herforgerufen wird. (vereinfacht erzählt)

Die Brustatmung ist ein Typ der äußeren Atmung. Sie erfolgt durch die Erweiterung des Brustkorbs durch Anheben der Rippen mittels der äußeren Zwischenrippenmuskulatur. Dabei drehen sich die Rippen um ihre Längsachse nach außen, wodurch es zu einer Zunahme sowohl des Quer- (transversalen) als auch des Tiefen-(Sagittal)-durchmessers und damit zu einer Volumenvergrößerung des Brustkorbs kommt. Hierdurch entsteht ein Unterdruck, welcher das Einströmen von Atemluft in die Lungen zur Folge hat.

Das Senken der Rippen kann bei langsamer Atmung durch die Kontraktion der inneren Zwischenrippenmuskeln unterstützt werden.

Die Bauchatmung (Abdominalatmung) oder auch Zwerchfellatmung (Diaphragmalatmung) ist eine normale, ruhige Atmungsform. Den eher durch Bewegungen des Brustkorbes dominierten Atmungstyp nennt man Brustatmung.

Das Einatmen erfolgt bei der Bauchatmung durch das Zusammenziehen (Kontraktion) des Zwerchfells, wodurch der Unterdruck im Pleuraspalt verstärkt wird. Diesem Unterdruck folgend dehnt sich die Lunge aus und dadurch wird Luft angesaugt. Das Ausatmen erfolgt bei dieser Atemtechnik durch das Entspannen des Zwerchfells, wodurch sich die Lunge aufgrund der Eigenelastizität zusammenzieht und die Luft „auspresst“. Bewusst kann die Ausatmung durch die Anspannung der Bauchmuskeln unterstützt werden.

Diese Form der Atmung wird unbewusst eingesetzt, wenn der menschliche Körper entspannt ist, beispielsweise beim Sitzen oder Schlafen und bewusst von guten Sängern und Blasmusikern zur Atemstütze sowie als wichtiger Bestandteil in vielen asiatischen Kampfkünsten. Es ist die gesündeste Form der Atmung. Dadurch, dass nur ein geringer Anteil der Atemmuskulatur aktiv ist, wird weniger Energie verbraucht als bei der Brustatmung. Der Blutdruck wird gesenkt und die Verdauung durch die Massage der Eingeweide gefördert.

echt tolle Antwort, hast die ein Stern verdient ;) Es hat mir auch sehr weitergeholfen..:D

0

Bei der Brustatmung wird das Volumen des Brustkorbs mit Hilfe der Zwischenrippenmuskeln beim Einatmen vergrößert, beim Ausatmen verkleinert.

Bei der Bauchatmung wird durch die Anspannung des Zwerchfells, das den Brust- vom Bauchraum trennt, der Brustraum auf Kosten des Bauraumes vergrößert.

Die Lunge kann sich daher auch nach unten ausbreiten und die besser durchbluteten unteren Bereiche des Organs können beatmet werden.

Quelle: http://www.webheimat.at/aktiv/Rubrik-Gesundheit-und-Wellness/Archiv-Gesundheit-Wellness/Atemuebungen.html

Was möchtest Du wissen?