Was ist besser: Haus bauen oder Haus kaufen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hausbau oder Hauskauf?

Bei vielen Menschen, die sich ein Eigenheim wünschen, taucht die Frage auf, ob es besser ist, ein Haus zu bauen oder ein schlüsselfertiges Haus zu kaufen, ein gebrauchtes Haus oder vielleicht auch eine Eigentumswohnung zu kaufen. Leider lassen sich viele Menschen vor dem Hauskauf nicht ausreichend beraten, was ein folgenschwerer Fehler sein kann. Was sollte man beim Hauskauf beachten?

Das ist eine gute und gleichzeitig schwer zu beantwortende Frage. Als "Laie" ist es oftmals schwierig, Mängel am Bau beurteilen zu können. Das gilt sowohl für einen schlüsselfertigen Neubau als auch für ein gebrauchtes Haus. Wer ein Haus kaufen möchte, unabhängig davon, ob es sich um einen Neubau oder einen Altbau handelt, sollte zur Besichtigung der Immobilie einen Sachverständigen mitnehmen. Wenn man ein Haus auf gut Glück gekauft hat, weil auf den ersten Eindruck alles einwandfrei erschien, kann sich das im Nachhinein als Fehler entpuppen. Plötzlich sind die Wände feucht oder andere Mängel werden zu spät festgestellt. Das bedeutet dann weitere Investitionen in das Haus. Bei Altbauten können zum Beispiel die Rohrleitungen defekt sein oder die Wände schlecht gedämmt sein – von den Elektroleitungen ganz zu schweigen. Wer einen Sachverständigen zu Rate zieht, wird solche Mängel schnell entdecken und kann mitunter sogar den Preis für die Immobilie senken. Beim Kauf eines Altbaus muss man damit rechnen, dass man in etwa fünf bis zehn Prozent des Kaufpreises in die Sanierung des Hauses investieren muss, wenn eventuell Mängel wie schlecht gedämmte Wände oder Schäden an den Rohrleitungen auftreten. Weitere werden auf dem Verbraucherportal Hauskauf.de www.hauskauf.mediaquell.com beantwortet

http://www.youtube.com/watch?v=a4Ea1IGGK2k
 - (kaufen, Haus, Immobilien)  - (kaufen, Haus, Immobilien)  - (kaufen, Haus, Immobilien)

Kommt immer drauf an was du für ein Haus ausgeben möchtest. Weil hausbauen  wirdt  sehr teuer meisten kommt man nicht unter 300.000€weg. Und man kann auch schon gute Häuser kaufen zwischen 150.000 bis 200.000€ kommst immer drauf an wie groß das Haus ist. Und man sollte sich sowas gut überlegen das sind ja keine kleinen Summen an Geld. Hoffe könnte helfen LG fabi

beides hat seine Vor und Nachteile. Wenn man ein bestehendes Haus kauft, weiß man was auf einen zukommt und welche Kosten zu zahlen sind. Dies weiß man nicht wenn man sein Haus neubaut, da sehr viel passieren kann, was die Baukosten in die Höhe treibt. Der Vorteil, ist, daß man sein Haus genau so bauen kann wie man es möchte und der Geldbeutel zuläßt. Ein Haus Ende der 60er ist aber erwartungsgemäß mondernisierungsbedürftig (Heizung, Sanitärinstallationen, Dach, Fassade usw.) falls es nicht frischt saniert ist. Es gibt aber ja auch die Möglichkeit ein neueres Haus zu erwerben (oder auch eine älteres, saniertes) bei dem nicht so viel zu erneuern ist.

Hausbau oder Hauskauf?

Bei vielen Menschen, die sich ein Eigenheim wünschen, taucht die Frage auf, ob es besser ist, ein Haus zu bauen oder ein schlüsselfertiges Haus zu kaufen, ein gebrauchtes Haus oder vielleicht auch eine Eigentumswohnung zu kaufen. Leider lassen sich viele Menschen vor dem Hauskauf nicht ausreichend beraten, was ein folgenschwerer Fehler sein kann. Was sollte man beim Hauskauf beachten?

Das ist eine gute und gleichzeitig schwer zu beantwortende Frage. Als "Laie" ist es oftmals schwierig, Mängel am Bau beurteilen zu können. Das gilt sowohl für einen schlüsselfertigen Neubau als auch für ein gebrauchtes Haus. Wer ein Haus kaufen möchte, unabhängig davon, ob es sich um einen Neubau oder einen Altbau handelt, sollte zur Besichtigung der Immobilie einen Sachverständigen mitnehmen. Wenn man ein Haus auf gut Glück gekauft hat, weil auf den ersten Eindruck alles einwandfrei erschien, kann sich das im Nachhinein als Fehler entpuppen. Plötzlich sind die Wände feucht oder andere Mängel werden zu spät festgestellt. Das bedeutet dann weitere Investitionen in das Haus. Bei Altbauten können zum Beispiel die Rohrleitungen defekt sein oder die Wände schlecht gedämmt sein – von den Elektroleitungen ganz zu schweigen. Wer einen Sachverständigen zu Rate zieht, wird solche Mängel schnell entdecken und kann mitunter sogar den Preis für die Immobilie senken. Beim Kauf eines Altbaus muss man damit rechnen, dass man in etwa fünf bis zehn Prozent des Kaufpreises in die Sanierung des Hauses investieren muss, wenn eventuell Mängel wie schlecht gedämmte Wände oder Schäden an den Rohrleitungen auftreten. Weitere werden auf dem Verbraucherportal Hauskauf.de www.hauskauf.mediaquell.com beantwortet

Was möchtest Du wissen?