Was hilft wach zu bleiben?

21 Antworten

Ich arbeite meistens sechs Tage a 6-10 Stunden (Mo-Sa) zu unterschiedlichen Schichten. Oft ist es so, dass ich Montags und Dienstags um 8 Uhr anfangen muss, Mittwochs Spätschicht bis 23 Uhr um dann Donnerstags um 07:00 Uhr wieder auf der Matte zu stehen (usw)

Ich bewältige das folgendermaßen: Nach der Arbeit nicht ins Bett. Sondern erst wenn man an seiner mind. Schlafzeit ankommt. Soll heißen: Wenn ich um 23 Uhr Feierabend habe, und um 11 Uhr morgen wieder arbeiten muss, gehe ich gegen 2/3 uhr schlafen. Somit bekommt der Körper den nötigen Schlaf (bei jedem unterschiedlich!), und wenn man schnell einschlafen kann, hat man morgens eventuell noch Zeit, um 20 Minuten "an die frische Luft zu kommen". Ich schwöre darauf: Direkt nach dem Aufwachen in die Schuhe und Joggen gehen. Bitte kein Extremsport! Man will schließlich fit, gut gelaunt und ausgeglichen den Arbeitstag beginnen und nicht völlig ausgepowert. Beim "Lowrun" geht es nicht um Leistung, Wegstrecke oder Schnelligkeit. Sondern einzig und allein um den Körper mit frischen Sauerstoff (Morgenluft) zu tanken, den Kreislauf anzukurbeln. Besonders für Antisportler eine Empfehlung. Ich verspreche, wenn man das vier Wochen lang jeden Tag macht (anfangs durchalten!), möchte man nicht mehr darauf verzichten. Nach dem Lowrun kurz unter die Dusche, in die Klamotten und der Tag kann beginnen. Finger weg von chemischen Drogen. Laufen ist wesentlich gesünder und günstiger.

Ich habe zwei Jahre in einer Tankstelle gearbeitet (Nachtschicht von 22.30 bis 7 Uhr morgens). Man mixe: 1 Red Bull 1 Nescafe Schoko 1 Mr Coffee Vanille.

trink das. Das entwickelt sich zu einer quarkähnlichen Substanz, die dich lange wach hält. Ansonsten würde ich ein Buch empfehlen oder nimm ein Laptop mit zur Arbeit.

Schlafe doch öfter mal ein, dann wird demnächst einer deinen Platz besetzen der nicht müde wird. Ich habe mehrere Jahre Nachtwache/Objektbewachung gemacht, müde geworden bin ich nie - außer kurz vor Feierabend, morgens nach 12 Stunden. :-)

Ich habe das Problem auch lange gehabt: Nicht lachen jetzt: Braingym ist da eine feine Sache. Nur mal kurz erklärt geht es dabei die rechte und linke Gehirnhälfte, die bei Müdigkeit vor sich hindümpeln wieder zu vereinen. Ein Beispiel Du fährst stundenlang AUtobahn und wirst müde, weil die Parallelen auf einer Autobahn je die rechte und linke Gehirnhälfte bedienen. Um sie zu vereinen muss man gelegentlich halten und sich auf überkreuzte "Figuren" konzentrieren (kann ein Kreuz auf einem Blatt sein). Ich fand auch das klingt komisch hilft aber enorm. Es gibt da ganze viele "Spiele" und Trainingsmethoden. Erstens bleibst Du wach, und schaden tut es ja auch nicht wenn man die Synapsen etwas in Schwung bringt.

Wenn nichtmal Kaffee hilft wtf. Aus eigener Erfahrung hilft Helligkeit, soziale Interaktion, Bewegung, rausgehen an die Luft, koffeinhaltiges trinken oder halt irgendwie anders den Kreislauf in Bewegung bringen und sich ablenken.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?