Was hatten die Nazis eigentlich mit den Judenräten und der Judenpolizei vor?

4 Antworten

Die Deutschen haben sie auch ermordet. Nur etwas später.

In Warschau begann die "Liquidation" das Ghettos, also die systematisch Ermordung aller Bewohner in den Gaskammern von Treblinka im Juli 1942, und im Januar 1943, wurden auch die Mitglieder des "Judenrates" und der Ghettopolizei abtransportiert, viele auch schon früher... Im April 1943 wurde das gesamte Ghetto in Schutt und Asche gelegt.

Die Deutschen fielen in jener Zeit nicht nur durch Mordlust, sondern auch durch eine besondere Ehrlosigkeit auf.

Sie gaben ständig Versprechen ab, die sie nicht hielten, und meistens waren sie auch noch sehr stolz darauf...

z.b. in Buczacz erschossen die Deutschen im November 1941 mehrere hundert Männer der jüdischen Mittel-oder Oberschicht. Nachdem sie schon tot waren, verlangten die Deutschen Lösegeld von den Angehörigen, die hofften, dass ihre Familienmitglieder noch am Leben waren.. Als ihnen das Lösegeld gebracht wurde, verbuchten sie es als "Beerdigungskosten".

Der Zynismus und die Heuchelei der Deutschen, die in den Völkermord involviert waren, kannte damals keine Grenzen.

Sie waren durch und durch Unmenschen, nicht einfach nur Mörder...

Sie nahmen den Nazis die unangenehme "Arbeit" ab. Da diese Juden hofften, sie könnten dadurch vielleicht überleben, waren sie besonders dienstfertig.

Sie wurden auch ermordet.

Früher oder später auf jeden Fall. Das wäre nur eine Frage der Zeit gewesen. Hitler und Konsorten hätten über kurz oder lang keinen einzigen Juden mehr geduldet.

"Da sie den Nazis beim Holocaust geholfen haben."

Das ist eine diffamierende Verkürzung und Fehldarstellung.

Was möchtest Du wissen?