Was hat man im dritten Reich in die Haare dass das so toll aussah?

Diese - (Haare, Geschichte, Style)

6 Antworten

Eine klassische Pomade wie rote oder blaue Dax, Murray's Super Light oder die normale Murray's, Black & White oder Royal Crown. Haarcreme könnte es auch sein, die Haare glänzen ja nicht.

Brillantine war damals in.

Ich persönlich finde das sehr hässlich, weil es die Haare so anklatscht. Ich mag es lieber luftig, so Lady-Di-Style der 80er...

Also ich finde das ziemlich fesch und schneidig, man muss natürlich damit umgehen können, damit es diese Akkuratesse wie auf dem Foto hat.

0
@EastClintwood1

Am häufigsten wird es heute noch zum nach hinten bürsten gebraucht, und das finde ich wirklich scheusslich, besonders wenn da noch Geheimratsecken sind...

Elvis-Tolle im Original geht noch, Imitation schon eher nicht mehr...

0

Ja, wenns zu schmierig wird ist es natürlich eher ungünstig (und nicht jugendlich, eher Typus alternder Mafioso), aber auf dem Bild ist ja noch etwas Volumen erkennbar.

0

In den meisten Fällen war das Pomade. Es gab zwar Alternativen, aber die waren nicht so verbreitet.

Wie wär's wenn du dir nachm duschen die Haare in die Richtung die du willst föhnst und dann bisschen Wachs reinmachst?

Die haben damals zuckerwasser benutzt glaube aber nicht das du das willst😂😂

Was möchtest Du wissen?